Haften Eltern für Geldforderungen gegen volljährige Kinder?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt halt ein Vollstreckungsbescheid und dann wird solange versucht zu vollstrecken bis

a.) Irgentwann erfolgreich vollstreckt wurde

b.) Der Titel in die Vejährung geht (30 Jahre min)

c.) Im Rahmen der Privatinsolvenz Restschuldbefreiung erreicht wurde

d.) Die Bahn auf die Forderung verzichtet (unwarscheinlichster Fall)

Die Eltern haften auf keinen Fall.(Obwohl die wohl bezahlen werden)

nein, die Eltern haften nicht (schon gar nicht, wenn der Bursche über 18 ist) Auch wenn er unter 18 ist, haften die Eltern nicht automatisch (der schöne Spruch "Eltern haften für Ihre Kinder" stimmt so nicht), es sei denn, sie haben ihre Aufsichtspflicht verletzt. Auch dann haften sie nur aus diesem Grund.

Ich habe der Frage jedoch entnommen, dass schon ein vollstreckbarer Titel vorliegt? Ein Vollstreckungsbescheid? Dann hat er es leider schon weit kommen lassen, denn man hätte bereits dem Mahnbescheid widersprechen können. Siehe zum ganzen Prozedere auch hier: http://www.mahnbescheid.com Ist der Titel erst mal da, sollte dieser jedoch auch auf den Sohn und nicht auf die Eltern lauten und in diesem Fall bietet sich tatsächlich an, die ganze Geschichte mal als Lehre für den Sohn zu benutzen. Sowas hat ja manchmal auch was Gutes.

Für Geldforderungen der Kinder haftet deren Schuldner! Das sind Ansprüche, die den Kindern alleine zustehen. Falls sie, was ich vermute, Verbindlichkeiten meinen, so haften die volljährigen Kinder dafür alleine, wenn sie auch alleine dazu verpflichtet sind; z.B. aus Krediten aller Art.

Wenn er noch Schüler ist, ist er ja quasi noch von seinen Eltern abhängig....da er aber schon 18 ist, denke ich mal, dass er selber dafür geradestehen muss und eventuell zu Sozialstunden verdonnert wird

das kind haftet ganz allein dafür und nicht mehr die Eltern.

Fahrradverbot an der Grundschule?

Jeden Morgen fahren meine Tochter und ich mit dem Rad zur Schule / zur Arbeit.

Nun wurden wir heute Morgen von der Hofaufsicht gebeten NICHT mehr mit dem Rad zu kommen. Andere Kinder würden da sbereits nachmachen und so habe die Schule, wenn sie der trend weiter fortsetzt - ein Stellplatzproblem für die Kinderräder.

Sie wies mich auch darauf hin, dass die Schule bei Beschädigungen am Rad nicht aufkommt (Ist mir aber bekannt, wie überall). Angeblich habe der Direktor sich erkuindigt, das Kind sei zwar unfallversichert wenn sie mit dem Rad käme, dennoch sei es aus o. g. Gründen nicht erwünscht.

Ich war sprachlos und habe gesagt, ich wäre nicht bereit die Strecke zu Fuß zu laufen. Außerdme sei die Schultascher sehr schwer und der Bus (es sind nur 3 Haltestellen) lohne sich nicht - dafür sei uns das schokoticket eben zu teuer. Nun haben wir uns darauf geeinigt, dass wir das Fahrrad meiner Tochter ab morgen im nahegelegenen Einkaufszentrum abstellen.....Aber das bedeutet wieder einen Umweg für uns! Eigentlich bin ich da nicht bereit zu.

Ärgerlich noch dazu: Vor der Schule ist eine Fußgängerampel, an der sehr viele Eltern morgens mit dem Auto vorfahren und ihre Kinder aussteigen lassen. Zeitweise ist dort ein SchuPo platziert, der die Eltern weiterwinkt und sie darauf aufmerksam macht, wie gefährlich ihr Rangieren sei und dass es sowieso verkehrswidrig ist. Die Eltern diskutieren mit ihm und nehmen sogar Strafzettel in Kauf, um ihre Kinder direkt vor dem Schuleingang abzusetzen. Ist der SchuPo dort nicht platziert, entstehen wirklich gefährliche Situationen: Kinder laufen über die Ampel während Autos bei Grün stehenbleiben, Türen straßenwärts öffnen und schräg auf der Fahrbahn stehen (oft wird anschließend vor der Ampel noch gewendet! Und uns wird untersagt mit dem Rad zur Schule zu kommen.

Ich finde das ungerecht und blödsinnig! Was meint ihr? Kann man uns das wirklich verbieten?

...zur Frage

Schüler schuldet mir Geld, will es mir aber nicht zurückzahlen, da er vermutlich denkt dass ich wohlhabend wäre?

Hallo, ich habe vor ca. 3 Monaten einem (damals noch) Freund 35€ geliehen. Er meinte er würde es mir Anfang März wiedergeben. Doch dies war jedoch nicht der Fall, habe dann versucht ihn mehrmals zu kontaktieren, mit dem Ergebnis, dass er mir versprach mein Geld in der Schule (nach einer Abiturklausur) wiederzugeben. Doch auch damit war's wohl nichts... Habe ihn dann versucht mehrmals auf whatsapp zu kontaktieren und ihn etliche Male angerufen... Doch er ging nicht ran und blockierte mich auf whatsapp. Dann hatte ich wirklich die Nase voll und fuhr mit meinem Freund zu ihm nach Hause, dort habe ich es dann erstmal versucht der Mutter ganz nett zu erklären, die hat dann den Schuldner (Schüler) zur Tür gerufen, hier meinte er von wegen es sei total unverschämt und unerhört vor seiner Haustür aufzutauchen und das Geld zu verlangen und hat darauf einfach nur die Tür zugeknallt... Dann habe ich nochmal geklinget, worauf der Schuldner über die Sprechanlage meinte, dass ich sofort weg gehen sollte sonst wolle er die Polizei rufen... Ich habe ihm darauf hin geantwortet, dass er doch die Polizei rufen soll... Ich habe dann nur noch ein weiteres mal bei ihm geklingelt und habe dann erstmal meinen Wut über ihn etwas weiter weg von seinem Haus ausgelassen... Was ich total behindert finde, ein weiterer Schüler/Freund hatte ihm auch 20€ geliehen, die hat er jedoch wiederbekommen... Und jetzt steh ich hier so blöd da und habe mein Geld immer noch nicht... Habe jetzt irgendwie geschafft mit ihm am Telefon abzumachen, dass ich mein Geld bis zum 03.05 überwiesen haben will, gehe jedoch davon aus, dass er dies zu 99,9% nicht machen wird... Ich nehme an der Hauptgrund weshalb er mir das Geld nicht wiedergeben will, ist da er denkt dass ich so oder so schon Geld habe und total reich ist was 1. totaler Schwachsinn ist und 2. die Tatsache nicht ändert, dass er mir 35€ schuldet... Bin dann auch mal bei der Polizei gewesen, die meinten ich solle ihm einen Brief schreiben, in dem ich ihm mit einer Klage drohen soll (Klage dient nur zur Drohung, realistisch gesehen nicht umsetzbar).... Ich will ihn jetzt erstmal morgen nochmal anrufen (wenn er überhaupt rangehen sollte, wovon ich nicht ausgehe)... Hatte aber auch gedacht, wie es wäre wenn ich ihn nochmal mit meinem Vater besuche, sodass er mal ein Gespräch mit seinen Eltern führt... Aber ich bezweifle, dass auch das was bringt, da ich ja schonmal bei ihm zu Hause war und die Mutter dann die Tür auch nicht mehr aufgemacht hat, obwohl sie wusste worum es geht jedoch auf der Seite ihres Sohnes war bzw. der sie wahrscheinlich angelogen hat und gesagt hat, dass das alles totaler Quatsch wäre... Was ich ohnehin schon total asozial und unverschämt finde!!

Ich bitte um Rat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?