Habe mich nur verteidigt. Nun bin ich der Dumme. Hat es Konsequenzen?

5 Antworten

ich denke schon, dass die "geschädigten" anzeige wegen körperverletzung stellen werden. du wirst dazu aber auch die möglichkeit bekommen, angehört zu werden. so wie du es schilderst, hast du in notwehr gehandelt. dumm wird's nur, wenn du nur deine freundin als zeugin benennen kannst, die geschädigten aber u. U. ihre kumpels als zeugen nennen, egal ob die volltrunken waren u./o. überhaupt was mitbekommen haben von der schlägerei. im falle einer anzeige solltest du eine gegenanzeige starten bzw. dich vorher mit einem rechtsanwalt in verbindung setzen...

und beim nächsten mal vielleicht nicht ganz so derbe zulangen, wenn du weißt, was du mit deinen gezielten schlägen anrichten kannst ;)

wusste ich ja nicht, weil ich es bis dato gottlob noch nicht tun musste und stolz bin ich drauf auch nicht. ganz und gar nicht, denn ich hasse es zu schlagen.

letztlich hätte doch der typ der meine freundin brutal zu boden stieß es gut sein lassen sollen als ich ihn weggestoßen habe. ich wollte ja kein streit!!!

einen anwalt habe ich schon und anzeige erstattet. von den beiden streithähnen hat nur einer anzeige erstattet. der erste der meine freundin stieß.

nee nee, nicht nur sie sah es... es sahen auch unbeteiligte die nicht parteiisch waren und sind und die gaben mir schon an dem abend recht und haben auch bei der polizei es so ausgesagt. gott sei dank.

nur bei dem zweiten angreifer kann es kritisch werden. weil ich strafanzeige erstattet habe, kann es sein, dass er in den knast muss weil er nur auf bewährung draußen ist. und rate mal wegen was? körperverletzung!!! ich hoffe von herzen, der wandert endlich ab. ich konnte den noch nie ab. und meine freundin war mit dem noch befreundet. oh man.

Ich verstehe es voll, dass du dich nicht "anfassen" läßt. Zumindest nicht ohne Gegenwehr. Was ich hingegen nicht verstehe, das ist, dass du obwohl oder gerade weil du seit 15 Jahren Selbstverteidigung trainierst ... dich nicht der Situation ENTSPRECHEND VERTEIDIGEN kannst. Erst eine gebrochene Nase, den Kieferknochen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen ... ???

Und dann noch ein Handgelenk gebrochen, eine Kniesehne durch einen gezielten Tritt eingerissen ...???

Du hast nicht getrunken, also hast du die Situation gut einschätzen können, und hättest, wenn ein Betrunkener auf dich zukommt ... ausweichen können.

Und wer die Kunst der Selbstverteidigung beherrscht, der kennt die verschiedensten Griffe und Tricks mit denen er einen "harmlosen" Angreifer abwehren und ausser Gefecht setzen kann ... ohne dass dieser gleich reif ist fürs Krankenhaus.

Ne ... da hast du Mist gebaut ... das musst du zuerst einmal einsehen.

Und mit Konsequenzen wirst du sicher zu rechnen haben, wenn eine Anzeige gemacht worden ist (und dieses muss der behandelnde Arzt veranlassen).

Das beste was du machen kannst, sobald du eine diesbezügliche Anzeige bekommen hast, gehe damit zu einem Anwalt, lass dich von ihm beraten und auch vertreten. Da könnte noch eine Menge Ärger auf dich zukommen ... und ich befürchte, es wird dich auch einiges kosten.

Ja Paddy, da muss man Entdeckung aber auch wirklich Recht geben. Auch wenn ich denke, die Verteidigung der eigenen Person und der von anderen, wenn Gefahr in Verzug ist, kann nur rechtens sein, deine Kampfausbildung hätte es dir wirklich möglich machen müssen, dass du verteidigst ohne Knochen zu brechen. Kampfsportarten dürfen zu Recht in Deutschland nicht als Angriff eingesetzt werden. Jeder, der eine solche Sportart betreibt, hat die Pflicht, diese verantwortungsvoll einzusetzen. Nichtsdestotrotz, ich kann keine Selbstverteidigung, bin Gewaltgegner und ein äußerst friedlicher Mensch, tut jemand meinen Lieben etwas oder habe ich das Gefühl, jemandem wird Gewalt angetan, gehe ich dazwischen ohne Konsequenzen zu bedenken, und stehe immer noch auf dem Standpunkt, dass bei längerem Zögern weitaus schlimmere Dinge geschehen können.

@Yentl51

Dem schliesse ich mich an. Mache deinen Gegner nur Kampfunfähig. Du hast es übertrieben. Alleine die Knieverletzung oder die Nase wären bereits genug gewesen. Beides ist bereits eine schwere Verletzung. Eine Verletzung die wichtige Körperteile behindert. Das was du getan hast nennt man einen Brutal. Jeder der wirklich etwas von Kampfkunst versteht schüttelt über deine Maßlosigkeit den Kopf.

DH!

Die Welt ist krank, die Täter werden bemitleidet, und die, die zu kämpfen wissen, werden trotz Zurückhaltung hinterher verachtet. M.M. nach hast Du nichts falsch gemacht, es sei denn, Du warst der Agressive und hast die Tatsachen verdreht. Wer angreift, muss auch damit rechnen im schlechtesten Fall eins auf die Mütze zu bekommen.

ich würde genau das selbe machen, bin und werde auch im Nahkampf ausgebildet seit jahren aber, wenn sie dass bei mir gemacht hätten das stossen und so wäre es vielleicht nicht blutig ausgegangen aber bei familie, freunde und noch dazu freundin, wirds nicht gesund !

Hey Du Killer, die Geschichte ist ja kaum zu glauben! Trotz des Ernstes der Sache musste ich tatsächlich lachen. Ich habe Respekt vor Deiner Zivilcourage, ich würde auch nciht tatenlos zusehen, wie jemand angegriffen wird. Leider ist es oft so, dass man mit den Folgen dann allein da steht. Da Du zunächst nicht der Angegriffene warst, wird Dir auch das Argument Notwehr nichts nützen. Den anderen aber auch nicht, da sie zunächst nicht die Angegriffenen waren. Es besteht daher ein Patt. Da Du aber gleich so heftige Körperverletzungen verursacht hast, wirst du mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen müssen. Deine Freundin sollte sich allerdings gut überlegen, was sie aussagt, denn schließlich hast du versucht, Schaden von ihr abzuwenden, auch wenn ich verstehen kann, dass sie bei dieser Entwicklung die Hosen voll hat.

danke für deine antwort. strafanzeige hat nur der erste erstattet weil der zweite sich im klaren war, dass er als nichtbeteiligter angegriffen hat.

Was möchtest Du wissen?