Habe ich ein Recht auf eine Kopie meines Arbeitsaufhebungsvertrages?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe ich nicht das Recht, eine Abschrift des Vertrages zu bekommen?

Doch, hast Du. Dieses Recht müsstest Du dann ggf. klageweise durchsetzen. Anspruchsgrundlage dürfte hier etwa § 810 BGB sein, wonach Du zumindest ein Einsichtsrecht in das Original des Aufhebungsvertrages hast.

Andererseits dürfte der Vertrag Dir gegenüber auch erst wirksam sein, wenn Dir gegenüber die Annahme erklärt wurde, insoweit setzt § 623 BGB die Schriftform voraus.

Wäre wirklich super, wenn jemand antworten könnte der sich wirklich in der Materie auskennt.

Es soll Rechtsanwälte geben. Die verdienen Geld mit Rechtsauskünften und sie haften auch für die Richtigkeit.

Danke.

Ja, von diesen Anwälten habe ich auch schon gehört. :-)

Ich wollte mich nur erstmal absicheen und informieren, bevor ich (erneut) einen Anwalt kontaktieren muss.

Vielen Dank für die Paragraphen. Wirklich sehr hilfreich.

Totaler Humbug!


Natürlich kriegt jeder ein Exemplar für seine Unterlagen- der AG UND der AN.

Deine Sorge versteh ich gut, zumal der AG ja etwas.. sagen wir mal .. seltsam auf Deine ganz normale Anfrage reagiert.


Normalerweise kriegt jeder sein Exemplar gleich bei Unterzeichnung.


Das ist das korrekte Vorgehen. So wie bei jedem Vertragsabschluss, bei jeder Vertragsänderung, bei jeder Kündigung.

2 Exemplare, eins für AG, eins für AN.

Ok, danke! Würdest du mir also raten gleich einen Anwalt einzuschalten, wenn weiterhin nicht auf meine Forderung reagiert wird?

Denn noch weiter warten um das ganze gütlich zu regeln will ich eher weniger. Da ist mir die Sache doch zu heiß.

@aegztre

Dafür solltest du einen Beratungsgutschein vom Amtsgericht haben. Sonst zahlst du auf jeden Fall den Anwalt selbst.

@aegztre

Sagen wir mal so: ich habe eine Rechtschutz mit Arbeitsrecht und ich weiss sehr genau,w arum ich die nicht missen möchte.

Ich würde da nicht lange warten.. es gibt genügend Arbeitgeber, die einen da fröhlich linken.

Als ich das erste Mal mit meinem damaligen AG in den Clinch kam, hatte ich noch keine Rechtschutz.. aber das war sein Geld echt wert, der Anwalt hat die einfach mal sehr gepflegt auflaufen lassen und ihnen gezeigt: so nicht.

Kumpel hats letztens über Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft gemacht.. er musste 1 Jahr Mitglied werden (mindestens) dann vertraten sie ihn sofort. (Rechtschutz hat meist 3 Monate Anwartzeit)

Meines Wissens hast du schon ein Recht darauf. Setz dich am Besten mit deiner Gewerkschaft und/oder einem

Anwalt zusammen.

Ein erstes Beratungsgespeäch beim Anwalt ist übrigens kostenlos - und bei so etwas reicht meistens auch ein Anruf oder Brief des Anwalts. Das kostet auch nicht viel für die Sicherheit die du dir wünschst.

In Ordnung, dann werde ich das wohl machen müssen.

Ich hatte so gehofft, dass ich das ganze nun hinter mir habe...

Danke

Zumal du den Aufhebungsvertrag ja auch für die Meldung bei der Arbeitsagentur brauchst. Die solltest du übrigens auch machen, auch wenns nur ein paar Tage sind - es geht um den Versicherungsschutz!

So weit so gut, ABER: die Erstberatung kostet in BRD ca 200€!! also bitte Vorsicht mit so vollmundigem Gerede.

@SiViHa72

die Erstberatung kostet in BRD ca 200€

Nein, was eine Erstberatung kostet, kann frei ausgehandelt werden. Die Frage ist relativ einfach, ein Arbeitsrechtler wird sie sicherlich ohne irgendwo nachzusehen beantworten können.

Wenn ich früher in der Schule BRD geschrieben hätte, dann hätte mir mein Lehrer das mit der Bermerkung "Wortwahl" als Fehler angestrichen. Und mit was? Mit Recht.

Ein erstes Beratungsgespäch beim Anwalt ist kostenlos? Also ich kenne keinen Anwalt, der umsonst arbeitet.

@Bitterkraut

Ich kenne leider auch keinen der das umsonst macht. Da ich zuvor auch schon für Gespräche mit Anwälten zahlen musste, wollte ich diesesmal nur sicher gehen, das ich auch wirklich eines brauche.

Naja, komm wohl wieder nicht drumrum... geht halt doch ins Geld... 

Das erste Gespräch beim Anwalt ist keineswegs kostenlos. Anwälte dürfen überhaupt nicht kostenlos beraten. Das wäre nur über einen Beratungsgutschein des Amtsgerichts möglich. DANN zahlt man aber immer noch 10 €

Einen Aufhebungsvertrag bekommst du nach Unterschrift immer ausgehändigt. Davon kannst du selber Kopien in einem Copyshop, Telefonladen. Papiergeschft, Postamt oder Kaufhaus machen lassen.

Ich habe ihn eben nicht ausgehändigt bekommen.

Daher ja die Frage...

@aegztre

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dir alle Änderungen deines Vertrages (gilt demnach auch für Kündigungen oder wie hier, bei Aufhebungsverträgen) in Schriftform auszuhändigen. Darauf hättest du bestehen sollen, um im Nachhinein vorstellbare Änderungen zu vermeiden.

Normalerweise bekommt man eine eigene Ausfertigung, d.h. jede der Parteien hat einen von beiden Parteien original unterschriebenen Vertrag. Das wäre das übliche. Fordere umgehend eine Ausfertigung für dich an.

okk, danke

Was möchtest Du wissen?