Habe ich bei einer Kontopfändung auch ohne P-Konto einen Freibetrag?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

es gibt einen Freibetrag. Aber es ist von diversen Faktoren abhängig. Wenn es hart auf hart kommt: Hast Du erst mal keinen Zugriff auf Dein Konto. Ergo: Wandle es in ein "P-Konto" um und Du hast SICHERE 1054 Euro (ungefähr) die "unantastbar" sind..

Welche Faktoren? Ohne P Konto ist nichts mehr geschützt, auch keine Sozialleistungen.

@Jewi14

Das ist nicht ganz richtig. Einmalige Sozialleistungen die nachweislich für z.B. gesundheitliche Leistungen gezahlt wurden: Dürfen nicht einfach so gepfändet werden. ABER: Gesperrt ist das Konto dennoch und der Schuldner muss per Antrag umständlich wieder ans Geld rankommen...

Die Antwort von Jack P ist auf den Punkt. Sobald Dein Konto gepfändet ist, interessiert es der Bank nicht mehr, ob Du Geld ausgezahlt bekommst. Sie werden Dir nichts mehr geben und keine Überweisungen ausführen.

Nein, hast du nicht (mehr). Das P Konto wurde extra dafür entwickelt, um im Falle eine Pfändung an dein Geld zu kommen. Sofern du eine Pfändung hast, wandle sofort dein Konto um.

Wandle dein Konto in ein P-Konto um. Sonst kommst du auf keinen Fall an Geld.

Wichtig ist, dass die Pfändung noch nicht älter als 4 Wochen ist.

Die Umwandlung zum P-Konto darf nicht abgelehnt werden! Sie darf auch nichts kosten.

Die Umwandlung muss spätestens nach einer Woche erfolgt sein. Das P-Konto darf nicht teurer sein.

Alles muss zunächst gleich bleiben. Bankkarte darfst du behalten. Diese darf nicht gegen eine Service- oder Prepaidkarte getauscht werden.

Ein Dispo und eine Kreditkarte dürfen aber später gekündigt werden. Aber nur nach den normalen Bestimmungen.

FALSCH! Die Umwandlung MUSS innerhalb drei Geschäftstage erfolgen!

Was möchtest Du wissen?