Habe ich als Firma ein Rückgaberecht bei Onlinebestellungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unter Kaufleuten gibt es kein Rücktrittsrecht. Der Kaufvertrag ist zustande gekommen und kann nur durch Kulanz von der Verkäuferseite aus wieder rückgängig gemacht werden.

Das gesetzliche Widerrufsrecht gibt es nur im B2C-Bereich, also ausdrücklich nur für Endverbraucher. Es gibt zwar Firmen, die es auch freiwillig für Firmenkunden anbieten, aber wie gesagt, dafür gibt es keine gesetzliche Basis.

nur auf kulanz des händlers, in der regel steht in der widerrufsbelehrung, dass diese sich an private endverbraucher richtet. aber vielleicht lässt der händler ja mit sich reden.

Falls Dein Sohn Einzelunternehmer/Selbständiger ist (also keine GmbH, AG o.ä.), könnte er auch als Privatperson an seine Firmenadresse Waren bestellen, für die dann auch die Widerrufsfrist gilt (siehe Urteil vom Bundesgerichtshof VIII ZR 7/09 vom 30.09.2009). Der Verkäufer kann sicherlich nicht nachweisen, dass das Navigationsgerät nicht für die private Nutzung oder z.B. als Geschenk vorgesehen ist. Daher könnte er den Widerruf des Kaufvertrags nicht ablehnen.

Völlig rechtens. Das im Fernabsatzgesetz vorgesehene Rückgaberecht gilt nur für Privatkunden. Das sollte aber Sohnemann wissen, wenn er sich denn Firma nennt!

Was möchtest Du wissen?