Habe Frage wegen Autokauf in England, Brauch Hilfe

5 Antworten

Betrug wird erst durch Western Union möglich

Sobald in irgendeiner Form (wie seriös sie auch erscheinen mag) Geld im Spiel ist, bevor man sich Auge in Auge gegenübersteht und der Kauf/Verkauf tatsächlich vonstatten geht, ist Vorsicht geboten. Wenn dann noch Western Union ins Spiel kommt, sollte jeder Kaufinteressent den Vorgang sofort abbrechen, der Polizei melden und zur Anzeige bringen... ob der Polizei das nun gefällt oder nicht. Die Polizei reagiert auf solche Fälle meistens noch recht lustlos, weil die Strafverfolgung mühsam bzw. so gut wie zwecklos ist - nicht beirren lassen, denn je mehr Anzeigen folgen, desto mehr Aufmerksamkeit gewinnt diese Form des organisierten Verbrechens in den Medien und der Politik.

Vor allem Western Union muss vom Gesetzgeber scharf in die Schranken gewiesen werden, denn sie ist der Hehler bei diesem Verbrechen. Western Union arbeitet äußerst schlampig und kontrolliert die Ausweise der Täter kaum bis gar nicht, auch die billigsten Fälschungen werden nicht geprüft. Viele Filialen werden von einfachen Zigaretten- oder Zeitungs-Lädchen betrieben. Außerdem verdient Western Union ja sehr üppig an jeder Transaktion mit. Darum ist es keine Überraschung, dass der Täter auch dann an das Geld kommt, wenn ihm die Transaktionsnummer vom Interessenten gar nicht mitgeteilt wurde. Western Union ist ohne Angabe der Transaktionsnummer durch den Empfänger überhaupt nicht befugt Geld auszuzahlen. Und so macht sich Western Union strafbar, weil sie gegen ihre eigenen Geschäftsbedingungen und Sicherheitsvorschriften verstoßen.

Bin leider auch diese Woche auf diese Masche reingefallen. Aktueller Verkäufer kam aus Ipswich, ehemals Stuttgart, die Transportfirma, die als Treuhänder agiert, heißt dieses Mal GSC, diese Firma existiert wirklich mit gleichem Geschäftsmodell, jedoch in den USA.

Vorsicht vor diesem Transporteur: www.dasautogroup24.co.uk

Anzeige habe ich erstattet, bin mal gespannt, ob ich mein Geld zurückbekomme.Wer hat Ähnliches erlebt?

Habe zur zeit auch einen betrüger aus england,er will mir sein deutsches auto vw tiguan verkAufen,genAu dieselbe masche,auto in deutschland gekauft dann nach england gezogen linksverkehr wir können nicht fahren,ich soll 15% von gesamtkosten von 14000€ im voraus bezahlen wegen transportsicherung und er 5% und so,und den rest dann bezahlen wenn das auto mir gefällt sonst auto zurück nach england,er ahnt es aber nicht dass ICH ihn die ganze zeit verarsche weil ich schon längst gemerkt habe dass das ein betrug ist,der typ heißt KUNO LINDENBURG,also bleibt fern von diesem typen......und hier seine e-mail adresse wenn einer mail terror machen will: lindenbg.kun0@hotmail.de

Mich hätte es heute auch fast erwischt, war ein Ford Grand C-Max aus Manchester von kevinmayson@hotmail.de, aber als die Frage nach der Anzahlung kam war ich raus. Und eure Tipps haben da echt geholfen. Diesmal sollte alles über die B.I. Logistics ltd. laufen. Als die dann auch keine funktionierende Website hatten, waren endgültig alle Alarmglocken an. Miese Nummer!

Hallo wenn ihr ein Auto in England kaufen wollt schlagt den Verkäufer einfach vor,wir kommen vorbei und schauen uns den Wagen vor Ort an und wenn er was ist nur Barzahlung und Übergabe der Ware sprich dem PKW.Ich hatte auch schon einen solchen Wagen gefunden und da wollte er zuerst meine volle Adresse mit Namen und dann sollte ich den Kaufpreis über Western Union-Bank auf meinen Name deponieren lassen,damit er sieht das ich das Geld auch habe,das Problem ist nur es läßt sich sehr schnell ein Ausweis nachmachen und das Geld wäre dann weg.Also Vorsicht wenn Geld über Western Union-Bank vorab bezahlt werden soll.Und wenn es mehr Geld ist dann lassen sie sich einen Bank bestätigten Scheck ausstellen ,zb bei ihrer Hausbank ,und damit können sie dann vor Ort über das Geld verfügen da man nur dort zu einer Bank gehen muß. Denn es gibt noch ein Problem, geht man mit zuviel Geld ins Ausland und man wird erwischt kann es teuer werden,max an Bargeld sind 10 Tausend Euro.Ich werde demnächst mir einen Engländer holen und wenn ihr wollt kann ich ja Berichten wie es war ,direkt von einen Händler dort vor Ort.

Wo kann man vor einem unseriösen Autohändler warnen? SCHWEIZ! Und Rechtsverhalt? Zylinder/Motorschad

Hallo zusammen

Wir haben im 2011 ein Occasions-Fahrzeug, Marke BMW mit 193000 KM und Jahrgang 2001 für bar CHF 5000.- ab Platz gekauft. Jetzt, nicht mal 1 Jahr nach Kauf, ist es soweit, dass das Auto einem Totalschaden nahe ist und wir nach bereits investierten CHF 5730.30 (!) wieder über CHF 2000.- gemäss BMW-Werkstatt bezahlen müssten für die Behebung des Zylinderkopfdichtungs-Problem. Das Auto kann also nicht mehr gefahren werden. Wir müssen uns ein Neues kaufen und haben den BMW billig für den Export hergeben müssen (wer zahlt schon einen guten Preis für ein defektes Fahrzeug?).

Da es sich um einen Zylinder/Motorschaden handelt; ist dies keine übliche Verschleisserscheinung. Dieser ist auch nicht auf den 1. Blick bei Kauf durch einen Laien zu sehen. Wir gehen beim damaligen Verkauf nun leider von einer arglistischen Täuschung aus. Auch weil das Inserat „frisch ab Service“ und MFK ausgeschrieben war; was in der Tat nicht der Fall war – wir wurden stattdessen zur Unterschrift gedrängt. Der letzte Service fand am 09.02.2004 statt. Ich habe noch nachgefragt, ob ich die aktuellen Belege vor Unterschrift sehen kann. Auch sucht der Händler nach neuen Autos in Zeitungen (Zustand, Unfall egal…).

In der Schweiz besteht eine gesetzliche Garantie von einem Jahr bei Autokauf, auch wenn das Auto von der Firma „ab Platz“ verkauft wurde. Habe ich in einem Link gefunden (google „Kauf ohne Gewährleistung“ Schweiz).

Auf unser Einschreiben mit allen Reparaturkopien und Bitte um Rückmeldung innert Frist, sowie vorgeschlagenen Einigungsmöglichkeiten (Rücknahme Fahrzeug, Teil-/Rückerstattung Kosten etc.) kam nie eine Reaktion. Händler bietet jedoch weiterhin Autos am selben Ort an.

Was ich möchte: Ich möchte vor diesem Händler im Kanton BL WARNEN! Wo kann ich das melden? Leider finde ich keine passende Stelle. Möchte nicht, dass auch andere tausende Franken wie wir verlieren! Wir haben das Auto nämlich geliebt.

Geld (und Nerven) für einen Anwalt habe ich nach dem Ganzen leider auch nicht mehr. Aber ich möchte nicht, dass der Herr einfach so davon kommt und weiter macht.

Herzlichen Dank für hilfreiche Antworten oder ähnlichen Erfahrungsbericht! ;-)

...zur Frage

Kann der Autoverkäufer (Autohaus) dem Kunden absichtlich einen Wagen für zwei Wochen vorenthalten, um die Widerrufsklausel zu umgehen?

Hallo liebe Community,

meine Freundin und ich haben in den nächsten Tagen vor ein Fahrzeug über einen Leasingvertrag zu mieten. Dabei handelt es sich um einen Kleinwagen und ein Neufahrzeug mit Tageszulassung. Vieles habe ich bereits über das Thema Tageszulassung gelesen und werde dann beim letzten Termin nochmal alles genau prüfen, ob die Voraussetzungen dafür gegeben sind.

Was mich stutzig gemacht hat: Meine Freundin war heute beim vorläufig vorletzen Termin im Autohaus, um mit dem Autoverkäufer die noch bis dahin offenen Fragen zu klären. Eine der Fragen war, ob man das Fahrzeug nach Vertragsunterzeichnung gleich mitnehmen kann. Da hat der Autoverkäufer eine kleine Story erzählt, ob wahr oder nicht ist mal dahingestellt, aber anscheinend soll eine Kundin (oder Kunde) während den 14 Tagen Widerrufsrecht einen Wildschaden mit ihrem (seinem) Fahrzeug erlitten haben und die Person habe dann das Fahrzeug innerhalb dieser Zeit dem Autohaus zurückgegeben und sie seien auf den Kosten sitzengeblieben.

Meine Fragen, bei denen ich gerne euren Rat hätte:

  1. Ist es überhaupt möglich, dass der Händler dem Kunden sein zukünftiges Fahrzeug absichtlich vorenthält, um die 14 Tage Widerrufsfrist zu umgehen? Ich habe gelesen, dass die Widerrufsfrist ab dem Moment der Belehrung beginnen, aber wenn das Fahrzeug erst später übergeben wird, ab der Übergabe.

  2. Kann man das Fahrzeug nicht nach Abschluss des Vertrages gleich mitnehmen (übergeben bekommen)? Besonders deswegen frage ich, da das Fahrzeug bereits im Ausstellungsraum steht. Wir planen die Vertragsunterzeichnung Ende dieser Woche.

  3. Da das Fahrzeug im Ausstellungsraum steht, müssten doch weitere Rabatte möglich sein? Es haben ja schon einige Besucher und Kunden die Finger am Fahrzeug gehabt. Im Angebot ist der Listenpreis die Berechnungsgrundlage.

  4. Wenn wir das Fahrzeug erst zwei Wochen nach Vertragsunterzeichnung erhalten, beginnen die Leasingraten auch erst nach diesen zwei Wochen oder muss ich diese mit bezahlen?

Mit Sicherheit ist die ein oder andere Frage schwierig zu beantworten und wir werden diese Fragen unserem Verkäufer ebenfalls stellen. Genau deswegen, würde ich gerne im Vorfeld ein paar Meinungen haben, um nicht nur ja und Amen sagen zu müssen.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?