habe 15 monate auf 3 jahre bewährung wegen betrug jetzt erneute anklage wegen betrug!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So wie ich das verstehe kommt es hier darauf an, ob du dir im klaren warst, dass dein Konto nicht ausreichend gedeckt war und du eine bewusste Täuschung vollzogen hast. Wenn ja, dann ist es Betrug, das muss dann aber das jeweilige Gericht entscheiden.

Ein Tipp: versuche das benötigte Geld so schnell aufzutreiben wie möglich - legal! - und dann bezahle die Rechnung. Wenn du Glück hast und mit dem Supermarktleiter sprichst, vielleicht sieht er dann von einer Anzeige ab,

Ich habe jetzt noch einmal etwas recherchiert - aber im Vorraus: Irrtümer können vorliegen, denn ich bin keine Juristin.

Im Strafgesetzbuch gibt es im 22. Abschnitt den Paragraphen über "Betrug und Untreue" (§§ 263 - 266b). Da heißt es, dass die Vorraussetzung für einen derartigen Betrug (kann mit einer Freiheitsstrafe, je nach schwere des Falles, von bis zu fünf Jahren geahndet werden) eine bewusste Täuschung ist. D.h. man verschafft sich mit Absicht einen Vermögensvorteil. Hier ist bereits der Versuch strafbar.

Ein sogenannter besonders schwerer Fall liegt aber, so sehe ich das, hier nicht vor. Allerdings hast du ja die Problematik mit deiner momentanen Bewährung, wie es da aussieht, das ist wieder etwas anderes. Von einem "besonders schweren Fall" spricht man, so sagt es der Gesetzgeber, wenn der Täter beispelsweise das Mitglied einer Bande ist, die vermehrt und regelmäßig derartige Straftaten begeht. Ein andres Beispiel wäre, wenn du eine besonders große Anzal von Menschen in die Gefahr bringst, ihr Vermögen zu verlieren, oder der Täter etwas in Brand setzt, um dann einen Versicherungsbetrug zu begehen.

Du hast doch sicher einen Bewährungshelfer, oder? Sprich doch auch noch mal mit dem.

Das ist mir auch mal passiert und der Supermarkt hat sich direkt an mich gewandt und natürlich habe ich dann sofort deren Forderung überwiesen. Wieso ist denn soweit gekommen, dass die Dich angezeigt haben? An Deiner Stelle würde ich mich mit dem Supermarkt in Verbindung setzen und in jedem Fall den offenen Betrag zzgl. sonstiger Kosten bezahlen, um alleine schon dadurch einen guten Eindruck zu vermitteln. Vielleicht ist es ja sogar noch möglich, dass die die Anzeige zurück ziehen.

Solltest Du wegen dem gleichen Delikt wieder verurteilt werden, dann wirst Du wohl Deine Bewährungsstrafe mit absitzen müssen. Wie hoch war die denn?

Vielleicht haben sie sich eine Schufa-Auskunft von ihm eingeholt und diese enthielt Angaben über seine Vorgeschichte als Betrüger.

Damit haben sie den Weg der Anzeige gewählt, weil sie es für sehr wahrscheinlich gehalten haben (könnten), dass es sich um einen weiteren Betrugsversuch handelt.

Im Falle einer Verurteilung wird die Bewährungsstrafe zu einer Haftstrafe umgewandelt.

Wusstest du, das auf dem Konto kein Geld war, als du im Supermarkt bezahlt hast?

nein dass wusste ich leider nicht da mir zahlungen von meinem arbeitgeber fehlten und ich tage zuvor eine anfrage auf dispo erhöhung schriftlich gestellt habe und 2 tage später konnte uch plötzlich 100 mehr ins minus da dachte ich super hat geklappt darauf hin bin ich in den supermarkt leider waren die 100 euro mehr geld für meinen überzeihenden dispokredit

und heute die erlösung schreiben vom gericht die anklage wurde aufgehoben.

Was möchtest Du wissen?