Guthabenkonto nach insolvenzeröffnung?

7 Antworten

Versuch es bei der noris bank, lass dein Konto von vornherein als reines Guthabenkonto führen und lass einen Pfändungsschutz eintragen. Auf diese Weise ist dein Konto vor überzogenen Pfändungen geschützt, die Zahlungen an den Insolvenzverwalter sind natürlich ausgenommen.

Ich rate auch dazu, keine Abbuchungserlaubnisse zu erteilen, was Unternehmen gern vorschlagen. Rückgebuchte Abbuchungen können deine Schufa für die Zeit nach der Insolvenz beeinträchtigen.

Jede Bank muss dich annehmen. Nur die jetzige Bank, beziehungsweise vorherige können dich mit der Begründung einer gestörten Vertrauensbasis ablehnen. Das ist auch recht üblich, wenn negative Beträge offen bleiben und dann die Insolvenz Eintritt.

Jede andere Bank muss dir eine Basis-Guthabenkonto bereitstellen

Du kannst es bei jeder beliebigen Bank eröffnen und wirst keine Probleme haben.  Ein normales Girokonto, denn aufgrund dessen, dass Du in der Insolvenz bist und kein Gläubiger mehr pfänden darf und wird brauchst Du kein P-Konto.

Bei welcher Bank? 

Die Sparkasse MUSS dich nehmen.

Wirklich? Müssen die mich nehmen??

@sekoseko

Nicht wenn das betreffende Vor-Konto bei der Sparkasse war! Eine Bank darf trotz Grundsatzes "Konto für Jedermann" ablehnen wenn bei dieser betreffenden Bank unbezahlte Forderungen vorlagen (und durch Insolvenz auch abgeschrieben werden mussten)

@Kirschkerze

OK ich dachte bei der Sparkasse ist anders. Sorry.

Ich war bei der Post Bank,

Kann Sparkasse dann vielleicht mich nehmen?

Was möchtest Du wissen?