Gutes Rechnungsprogramm für unsere Bedürfnisse?

5 Antworten

Hi,

ich arbeite mit einem Online-Rechnungstool und das schon seit einigen Jahren. Ich bin jetzt auch kein Spediteur (ich bin Dienstleister im Consulting-Bereich) oder Fahrer und jeder hat da so seine eigenen Bedürfnisse.

Für mich ist zum Beispiel "Zeit stempeln" super wichtig und ebenfalls eine Stempelung auf Projekte.

Es gibt sehr viele Rechnungsprogramme da draußen und ich habe auch alles von Offline Tools, wie MeinBüro oder Online-Software ausprobiert.

Bezüglich der Rechnungsstellung bin ich aber bei einem kleinen Anbieter gelandet, der jedoch alle für mich wichtigen Funktionen beinhaltet. Dieser hat sich eher auf die Beratungsindustrie spezialisiert, jedoch kann ich seine Funktionen ebenfalls fast alle nutzen.

Das richtig interessante der Software ist die automatisierte Rechnungsstellung (ich glaube die gibt es ebenfalls in der kostenlosen Variante schon). Hier kannst du deine Rechnungspositionen definieren, deinen Betrag definieren und deine Beschreibung...hochladen.."Rechnung erstellen"...fertig.

Dann kannst du noch sagen, ob all diese Rechnungen per Post oder Mail an die Kunden rausgehen sollen.

Es spart unendlich viel Arbeit und die kommenden Zusatzfunktionen sind ebenfalls interessant und die Anbindung von deinem Steuerberater oder mehreren Mitarbeitern mit unterschiedlichen Zugriffsberechtigungen ist der Hammer. Suche einfach einmal nach "orbnet". 

Der Support von den Jungs und Mädels ist auch super. Einzige Kritik: Ich würde mich über eine bessere Kommunikation bei den zukünftigen Features freuen.

LG

ML

Ich kann dir leider kein Programm nennen, geben wird es sowas bestimmt.
Allerdings sind die dann häufig in mindestens einer der 3 Kategorien:
a) teuer
b) zu mächtig auf der einen Seite, zu oberflächlich auf der anderen (also eine mäßig gute Lösung)
c) zu komplex
d) die angepasste Lösung für genau dieses Problem, Änderungen bedürfen wieder der teuren Arbeit eines externen Fachkraft

Da du auch Excel erwähnt:
Excel kann aus meiner Sicht im diesem Falle sehrwohl einiges an Arbeit übernehmen.
Andererseits
ist Excel aber keine Datenbank. Neue Rechnungen automatisch anlegen und
unter neuem Namen speichern ist zumindeste keine Funktion die Excel so
von Haus aus untertstützt. Man kann zwar in diesem Fall auch viel mit
VBA machen, jedoch entzieht sich das dann wieder noch mehr euerm
Verständnis. Das mag solange okay sein wie es funktioniert. Wenn aber
mal etwas nicht funktioniert, dann hat man ein echtes Problem.

Für
euren umgrenzten Umfang würde ich daher eher eine Excellösung auf
Formeln basierend empfehlen. Das wird dann eher semi manuell, sodass man
Rechnungen noch selbst wegspeichern muss, aber eben keine Daten manuell
übertragen.Zu konkreten Formeln kann man bei dieser Datenbasis aber
wenig sagen.
Man müsste da schon konkreter wissen was woher in welcher Form kommt und wie verarbeitet werden soll.
Am sinnigsten wären anynomisierte Datensätze mit einer Beschreibung aller Arbeitsschritte.

Bin weder Spediteur noch EDV-Spezi, deswegen nur ein Vorschlag:

Wenn Du mal bei google "Software für Spedition / Transportunternehmen" eingibst, kommen viele Anbieter auf den Schirm.

Welcher davon nun was taugt und welches Programm das beste ist, musst Du mich nicht fragen. Ich denke, jeder der Anbieter wird das von sich behaupten...

Ein guter Software-Anbieter hat immer Referenzen vorzuweisen, das sind dann "lebende" Unternehmen, bei denen man auch anrufen kann (und sollte), um sich zu erkundigen ob die Leute dort zufrieden sind und wie das Programm läuft.

Möglicherweise habt ihr ja sogar den Draht zu einer anderen Spedition, wo man mal nachfragen könnte, welches System die benutzen..?

Der wertvollste Tip in dieser Richtung ist auf jeden Fall der gut gemeinte Hinweis eines Freundes / Bekannten / verbündeten Unternehmens usw. Da weiß man, dass es ein ehrlicher, gut gemeinter Rat ist. Besser als tausend Werbeanzeigen und gestriegelte Vertreter, die Dich übern Tisch ziehen.

Ich hatte damals (in einer anderen Branche) das gleiche Problem, deswegen kann ich gut nachempfinden, in was für einem Schlamassel Du steckst.

Jetzt bist Du immernoch nicht schlauer :-) hast aber vielleicht ein paar Denkanstöße.

Viel Erfolg + alles Gute!

Grüße, ------>

Excel ist ein äußerst mächtiges tool und kann all das problemlos. Wenn die Datenbasis irgendwann zu groß wird, ggf. noch eine Datenbank dazu schalten. Erstmal kann man aber mit Excel beginnen. Du solltest dich in die Thematik Excel intensiv einlesen, dann bekommst du das auch mit Excel/Access (Access als Datenbank z.B.) problemlos hin, dazu braucht es kein anderes Programm

Ohne die gesamte Infrastruktur (Dispo und Buchhaltungssoftware, etc.) und die kaufmännischen Prozesse zu kennen ist es schwer einen Tipp zu geben.

Bei drei Leuten im Büro würde ich etwas einfaches onlinebasiertes empfehlen z. B. FastBill oder SevDesk. Für beide lässt sich binnen 1-3 Programmiertagen ein Import über die entsprechenden APIs für die Datei schreiben. Die Investition sollte sich binnen 3-6 Monaten rechnen. Zudem lassen sich die Daten einfach über DATEV an den Steuerberater übergeben.

Was möchtest Du wissen?