Gut geeignetes Anfängerauto?

5 Antworten

Hallo!

Ein A3 ... kann gut gehen, wenn man den kleinen 1,6-Liter Ottomotor mit 100/101 PS wählt und einen gut Gepflegten findet bei dem der ZAhnriemen vor 2-3 Jahren maximal ersetzt wurde. An sich sind die alten Audi A3 (1996 bis 2004?) solide Autos, für 2500 Euro solltest du schon was finden.. vllt. musst du den Kompromiss eingehen einen ohne Klima zu kaufen, aber dafür ist das bessere Auto mit der besseren Vergangenheit der bessere Kauf, ganz klar :) Ersatzteile sind nicht besonders teuer, der 1,6-Liter ist mir aus dem ersten A4 bekannt ------> emotionslos, aber ein robuster Alltagsbegleiter mit Nehmerqualitäten.

Ford-Focus ist auch gut, rostet allerdings im Alter.. muss man sich genau ansehen. Dafür sind sie meist sehr komplett ausgestattet, haben viel Platz, ein tolles beinahe sportliches Fahrwerk -----> es ist bekannt, dass Ford es einfach drauf hat bei Fahrwerksabstimmungen :) 75 PS sind für den schweren Focus schon im 1998er Modell zu wenig, 100 sollten es schon sein, war m.E. auch der meistverkaufte Motor. Vllt. findest du einen Ghia aus "Rentnerhand".

Der Ibiza ist wie alles aus der VW-Konzernkleinwagensparte viel zu teuer udn qualitativ nicht das Gelbe vom Ei.. wenn dann nur als Cordoba mit Stufenheck weil er da günstiger ist, ist das selbe Auto mit angepapptem Kofferdeckel, aber optisch mMn grenzwertig & außerdem nicht mehr sehr häufig zu finden. 

Die Versicherungsprämien kann dir dein Vertreter benennen :) Es muss aber nicht der günstigste Weg sein den Wagen auf die Eltern zu schreiben, ich habe damals meinen Audi 100 vom ersten Tag an auf mich angemeldet und war damit immernoch günstiger unterwegs als die anderen mit ihren Klein-/Kompaktwagen.

Weitere Möglichkeiten sind bis 2500 Euro der BMW 316i Compakt (E36 Serie), der Citroen Xsara, der Opel-Astra G oder diverse Japaner wie der Mitsubishi Charisma oder der Toyota Corolla. Mazda 323 ist auch okay, rostet aber stark ----> da muss man genauer hinsehen :)

HOffe ich konnte dir helfen.. schönes WE, Grüße aus Frankfurt ;)

Mit einem Ford Focus bist du zuverlässig unterwegs, wenn es sich nicht um eine Heizerkarre handelt. Nimm einen mit größeren Motoren, die sind haltbarer und haben mehr Zug. Such dir einfach ein gut erhaltenes Exemplar, dass ausreichend gepflegt wurde (Tipp: Nimm einen Freund mit, der sich mehr mit Autos auskennt, alternativ kannst du auch bei TÜV/Dekra nach jemandem fragen - das kostet dann natürlich etwas, ist aber eigentlich nie schlecht investiertes Geld) und dann wirst du wenig Ärger, ein praktisches Auto und vergleichsweise viel Fahrspaß haben!

Die Versicherungskosten sind auch von der jeweiligen Region abhängig in der du wohnst.

aber aus eigener Erfahrung weiß ich das Skoda relativ günstig in der Versicherung ist

Am besten ist es für einen Fahranfänger das Fahrzeug als Zweitwagen über die Eltern zu versichern dann ist die Einstufung in der Schadensfreiheitsklasse nicht so hoch wie bei einem Fahranfänger.

Seine Region bleibt immer gleich, egal welches Auto er versichert. Bei den genannten Modellen gibt es keine wirklich günstigen Varianten, außer bei der aller ersten Ibiza Generation (diese totalen Rostlauben aus den 80ern, die du nirgends mehr siehst und an die sich praktisch niemand mehr erinnert). Skoda  bietet ebenfalls keine wirklich günstigen Modelle\Varianten, dafür einige sehr teure.

@Fraganti

Okay danke schonmal

naja der Fabia ist schon bezahlbar und gut

@derhelferer

Es gibt gar nicht "den Fabia", das ist eine Modellreihe. Es geht um die genaue Fahrzeugschlüsselnummer. Die setzt sich zusammen aus Hersteller, Modell, Baureihe, teilweise Baujahr, Karosserievariante und Motorvariante. Es gibt für die Versicherer also zig verschiedene Fabias und alle haben eine eigene Einstufung. 

Und nein, du findest keinen Skoda Fabia mit Versicherungstypklasse 10, 11, 12 oder 13. Aufgrund ihrer Unfallhäufigkeit (liegt an der Fahrerklientel und Nutzungsart) liegen sämtliche Fabia Varianten im Bereich 15-17 und das ist schon ziemlich teuer. Für das gleiche Geld könntest du auch einen 200PS Skoda Superb (die große Limousine) versichern oder viele Mittelklassewagen von Mercedes, BMW, Audi, Volvo etc.

Da der Fahranfänger- und auch der Zweitwagenstatus als Hebel auf sie Typklasse wirkt, wird die Beitragshöhe ziemlich happig. Auch wenn das für jemanden " bezahlbar" ist, ist es Geldverschwendung. 

Und "gut" ist sowieso rein subjektiv. Aufgrund der Bauweise rosten die meisten Fabias am Markt nicht wenig und sind aufgrund ihrer Fahrerklientel auch ansonsten enorm schlecht gepflegt und wiesen einen Wartungsstau von vielen Jahren auf. Darunter ein Exemplar zu finden, dass für einen Fabia noch "gut" ist, ist schon schwer und im Vergleich zu Fahrzeugen, die von Anfang an besser konstruiert und besser verarbeitet waren, einfach unmöglich.

Ich empfehle Dir, die Schlüsselnummern der Fahrzeuge, die für Dich infrage kommen, zu erfragen und damit zu einer Versicherungsagentur in Deiner Nähe zu gehen! Dort kannst Du Dich vor Ort über die Versicherungs-bedingungen und Beiträge informieren!

Versicherungskosten:

Gehst du auf Check 24 und schaust da nach. Einzelne Versicherungen bieten auch Rechner auf ihren Homepages.

Das beste für dich wäre ein Toyota Starlet, den gibt es noch häufiger, natürlich musst du auf etwas Komfort verzichten.

Mit ein wenig Glück findest du aber einen mit Klima. 

Billiger im Unterhalt als alles, was du genannt hast, extrem geringer Spritverbrauch mit extrem robustem Motor (500.000 Kilometer und mehr sind die Regel, nicht die Ausnahme)

LG

Du wirst lachen: Als ich gestern mit einer Freundin auf 'nem Festival war, habe ich einen Starlet gesehen^^ Serie 1990 bis 1996, hellrot, dreitürig ----> die Dinger sind zäh und drehen ihre Kreise :)

Wenn man einen findet ist das echt eine solide Bank, meine mich an eine Autozeitung erinnern zu können die ihn als "Mercedes unter den Kleinwagen" bezeichnete & damit dem damaligen VW-Polo II Steilheck seinen Titel aberkannte.. glaube es war die Auto/Straßenverkehr, die in den frühen 90ern gern total interessante Japaner oder Koreaner testete.

@rotesand

Ja. Umso trauriger, dass sie alle nach Afrika gehen. Habe kürzlich mit einem Autohändler geredet, der hat das nochmal bestätigt. 

Hier bekommt man die nur als Winterauto verkauft, und viele geben bei dem alter aus Prinzip keine Garantie--> Nur Verkauf an Export oder Händler.

Wenn man auf der Suche nach einem guten Modell ist, muss man in der richtigen Ecke wohnen, viel Glück haben & Rückschläge einstecken können. 

Wenn ich mal einen finde, der im guten Zustand ist, gehört der sofort mir. Man muss nur einen finden.

Das gleiche mit den E8 Corollas :(

LG

@roboboy

robo: das du mich direkt auf die Matte rufst hier find ich gut!

Bevor ich jetzt aber mit nem Kumpel anfange der gerad nen Wagen sucht und sich auch schon 2 E8er angeguckt hat fange ich mal allgemein mit Toyos an.

Die Maschinen waren so gut wie nie das K.O. für nen Toyota, gerad bei den älteren warens die Karosserien durch Rost. Ein gerissener Zahnriemen is für die meisten älteren Toyos kein großes Problem, einmal abschleppen, neuen Zahnriemen drauf und weiterfahren.

Ein Kumpel von mir hat sich gerad nen P7 1.3S gekauft für 250€, Karosse komplett durch hintenrum an den Radkästen und er Stand 15 Jahre im freien abgestellt. Motor lässt sich aber durchdrehen und angesprungen is er auch schon wieder, frisches Öl hat er dazu bekommen ansonsten is am Motor noch nix gemacht.

Das gleiche hatte ich beim Schlachtwagen, stand ca. 7-8 Jahre und ließ sich sofort durchdrehen der Motor. Der Motor treibt jetzt nen Starlet an, mit nem 1.3er kann ich nix anfangen da ich 1.6er habe.

Das einzige Problem was wir kennen hat mein Kumpel der sich den P7 geholt hat, E8 mit 460tkm und der Vergaser is zu und bekommt keinen Leerlauf mehr hin. Der wird aber auch wieder, is schließlich sonst problemlos am fahren der Wagen.

Ein anderer Kumpel sucht gerad einen ordentlichen Alltagswagen, sein jetziger Passat taugt nix und er muss so schon dauernd zu einem seiner E8er greifen wenn er etwas weiter fahren will um nich liegen zu bleiben. Im Winter is sowas natürlich mist und Geld in den dämlichen  Passat stecken will er auch nich, also sucht er jetzt nen Corolla oder ne Carina. Was der zu sehen bekommt als gepflegtes Auto is teils echt gruselig, mit Unterbodenschutz ausgespritzte Schweller..... da is dann auch ein alter Corolla E8 K.O.!

Nen E9 Liftback hat er momentan in der engeren Wahl, 1400€ VHB und etwas laienhaft gemacht aber dafür muss dann ja was am Preis gehen.

Ich selbst hab mir auch nen E9 zugelegt für den Alltag, hat zwar auch die letzten Füße an aber er fährt. Zwar auch schade ansich, er hat ja erst 220tkm runter aber den auch noch komplett aufzubauen wäre mir zuviel. Nach dem E9 such ich mir nen E11 und hab dann erstmal einige Jahre Ruhe, immerhin kann ich dann sagen ich hab mal nen E9 gehabt.

Ein Auto hier inner Stadt und Umkreis hab ich noch nie gekauft, is mir auch recht egal wie weit ich fahren muss wenn ich dafür was anständiges bekomme. Son alter Toyota wird eben nich verkauft sondern wird ansich immer erstmal inner Familie weitergereicht, machen eben keinen Ärger und fahren alle einfach.Meine zwei E8er hab ich auch vorm Export gerettet, der E9 war selbst dem Verkäufer zu schade dafür und er wollte ihn an jemanden verkaufen der ihn noch solange es geht fährt und ihn dabei zu schätzen weiß.

Was möchtest Du wissen?