Gürtel ohne Markenname trotzdem Plagiat? (Hermés, Zoll, China)

5 Antworten

Ja, auch ohne (gefälschtem) Markennamen ist es ein Plagiat. Schau mal ab und zu im TV bestimmte Dokumentationen an. Da wird oft von Messen berichtet, wo ausländische Firmen beispielsweise nachgemachte Stifte und Marker bekannter deutscher Hersteller ausstellen, unter einem anderen Namen. Wenn der Zoll sowas entdeckt oder dem Zoll gemeldet wird, werden die Waren eingezogen.

H Stil. Nett formulierte Artikelbeschreibung. Würde der Anbieter den Namen Hermès auch nur erwähnen wäre das Angebot ratzfatz gelöscht. Typische Nachahme... Hier Originalware

http://www.malleries.com/herm%C3%83%C2%A8s-reversible-h-constance-belt-guillochee-buckle-gold-black--i-182723-s-2650.html

Hast Du schon einmal etwas von Geschmacksmuster gehört? Damit schützen Hersteller Designs ihrer Produkte. Ob der Zoll bei einer Verletzung des Geschmacksmusterschutz eingreift hängt dann davon ab, ob dieser vom Markenrechtsinhaber in den Grenzbeschlagnahmeantrag aufgenommen wurde und noch Gültigkeit hat. Dann muss der Zoll auch bei einer identischen Nachahmung tätig werden und die Ware beschlagnahmen.

Wenn Du also konkret wissen willst was der Zoll in diesem Fall unternimmt, dann frag dort doch direkt nach oder wende Dich direkt an den Rechteinhaber.

"Wird ein Gürtel ohne Markenbezeichnungen vom Zoll als Plagiat gewertet, da er einem Markengürtel ähnlich sieht?"

Das ist eindeutig ein Plagiat. Auch auf das Aussehen gibt es ein Urheberrecht, nicht nur auf den Markenamen

Aber dieser Gürtel wird auf Amazon angeboten, würde Amazon nicht das Angebot entfernen wenn es ein Plagiat ist?

Wenn es typische Merkmale des Originals kopiert gilt es als Plagiat... übrigens Hermès ( Strich auf dem e andersrum)

Was möchtest Du wissen?