Grundwasser: Wasser absenkung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieviel du entnehmen kannst, kannst du eigentlich nur mit einem Bodengutachten, das heißt mit einer Bohrung bestimmen.

Je nachdem wie hoch der Grundwasserspiegel ist, und in Abhängigkeit vom kf-Wert (Filtergeschwindigkeit) kannst du dann berechnen, wie viel wasser du aus dem Boden bekommst.

Dass der Ertrag geringer wird, kann ich mir nicht vorstellen. Schließlich ist das Grundwasser meistens tiefer, als die Pflanzenwurzeln kommen.

Generell brauchst du aber für jede Grundwasserentnahme eine Genehmigung der Unteren Wasserbehörde, also vom Landratsamt/Stadt. Die können dir auch in Sachen Quantität weiterhelfen.

Ich weiß nicht genau was du damit meinst >mein Ertrag der Agrarfläche geringer wird< oder welche Gefahr für deine Nutzfläche bestehen sollte, wenn du sie mit Wasser aus einem Kanal oder dem Boden bewässerst. Das ist doch nur Wasser, oder nicht? aber ich denke nicht, dass du dir Sorgen um den Grundwasserspiegel machen musst :) Da ist genügend Wasser vorhanden.

Vermieter im Recht balkon beschädigt seit einem jahr?

Ich wohne jetzt seit etwa einem Jahr hier mit meiner kleinen Tochter. Vor Einzug hieß es Balkon wird repariert und es wird sowieso renoviert 2016.

Ich habe am Balkon ein Glasdach, was an einer Stelle einen grossen Riss hat, kaputt ist,große Stelle.... und da kommt immer so viel Wasser durch das der halbe Balkon unter Wasser steht. Habe ihn mehrmals drauf aufmerksam gemacht im letzten Jahr das es auch sehr gefährlich ist wenn meine Tochter darunter läuft wenn das runter fällt, besonders wenn noch Gewicht drauf kommt durch Schnee das sehr gefährlich ist und er was machen muss. Sept.August hab ich wegen dem Wasser und auch wegen der Gefahr( jeder der das sah war entsetzt) die schon vorhandenen Markise unter dem Glasdach ausgefahren und nicht mehr reingeholt da so das Wasser zum Grossteil darüber ganz nach vorne läuft und nicht so viel nass ist. Und auch da so weniger Gefahr besteht wenn meine Kleine darunter ist.

Als er das dann sah meinte er ich soll bitte die wieder rein machen die geht ja kaputt sie würde schief hängen und das das teuer wird dann. Ich habe ihm ganz klar gesgat das ich das nicht tun werde,wäre mir zu gefährlich. Und ich bezahle ja auch für den Balkon,der groß ist mit, Ohne die Markise wäre er nicht nutzbar. Er sagte dann er überlegt sich was. Ist NICHT geschehen, erst als ich ihn nun anschrieb wegen einem anderen unerledigten Problem (gibt ein paar wo er nichts tut) sagte er nochmal ich soll sie auf machen. Wisch meinen Fragen aber eher aus nach Abhilfe. Es hieß dann (wie er vor einzug shcon sagte,) das das dach sowieso weg kommt weil ja oben an wohnung ein balkon dran kommt und das so lange offen bleibt.... nunja...muss ich doch nicht dennoch hinnehmen das ich bis dahin das loch akzeptiere!? Ausserdem meinte er ja im monat vom einzug schon das er das jetzt nicht extra machen lassen will weil ja eh renoviert wird(was ja nun ewig her is)

und wenn er dann tatsächlich irgendwann mal was macht muss ich das hinnehmen lange ohne dach leben zu müssen und auch das er da wahrscheinlich ja dann mir das ganze licht wegnimmt mit dem balkon oben drüber?! hab gelesen das es wenn der balkon 3 monate nicht nutzbar ist keine möglichkeit auf mietminderung gibt?! ich bezweifel das er das sschnell von statten gehen lässt.

übrigens ist KEIN abfluss am balkon, da ist drumherum direkt am boden aus fliessen so eine wand wie bei einem wintergarten mit glas und kein ablauf! das wasser sammelt sich immer und sickert dann langsam am rand irgendwie durch,wodurch auch moos wächst usw,,,,

...zur Frage

Mietrecht: Rollokasten / Ameisen / Abfluss in Dusche

Hallo,

ich weiß, diese Fragen wurden zwar in ähnlicher Weise schon oft gestellt, aber ich bin mir denoch sehr unsicher. Ich wohne seit über einem halben Jahr in einer neuen Wohnung. Ich liebe sie, allerdings gibts es drei "Problemchen", bei denen ich gerne wissen würde, ob da die Vermietung zuständig ist:

  1. Zwei Seiten meines Zimmers haben drei Fenster. Auf der einen Seite ist ein leerer Rollokasten, genau da wo es zur Straße geht und wo mein Bett steht. Wegen der Privatsphäre am Abend und weil ja bald richtig hohe Temperaturen anstehen, möchte ich da nun gerne isolierende Rollos haben. Muss ich dafür die Kosten selber tragen oder kann da der Vermieter verantwortlich gemacht werden? Wie gesagt, ein Kasten ist vorhanden, aber keine Rollos.

  2. Seit meinem Einzug steht in meiner Abstellkammer ein Fenster, das eigentlich neu eingebaut werden sollte. Bis jetzt hat sich aber niemand gemeldet und sowohl das neue als auch das alte Fenster stören mich. Kann ich das auch selbst durch meinen Vater einbauen lassen oder wäre das rechtlich nicht in Ordnung?

  3. Seit gestern habe ich sehr viele Ameisen vor meiner Haustür und in meinem Teil des Treppenhauses. Ich habe die Vermietung schon kontaktiert, aber gemeldet hat sich noch keiner. Die Ameisen sind bei mir nicht in der Wohnung, aber kamen plötzlich aus sämtlichen Löchern in dem Bereich vor meiner Haustür. Ich habe zwar Essig oder Backpulver ausgelegt und die Löcher verstopft, aber sie ziehen sich trotzdem nicht zurück bzw. kommen dann von woanders her. Vor ein paar Wochen hatten schon die Mieter unter mir Ameisen in der Wohnung, aber da wurde dann wohl Gift ausgelegt. Meine Essensvorräte sind nicht zugänglich und fest verpackt. Kann ich nun weitere Maßnahmen wie Gifte (was ich eigentlich vermeiden wollte) der Vermietung in Rechnung stellen oder muss ich darauf warten bis sie selbst reagieren?

  4. Meine Dusche ist ziemlich bescheuert. Sie hat kaum einen Rand am Boden und der Abfluss besteht nur aus einem "Sieb" mit sehr breiten Schlitzen. Ähnlich Abflüssen die man in Keller oder öffentlichen Duschen einbaut. Ich habe sehr lange Haare und trotz vorherigem Ausbürsten landenviele davon beim Duschen in diesem Abfluss und da der viel zu breit ist, fällt alles sofort hindurch. Leider lässt sich das "Sieb" auch nicht abnehmen um sauber zu machen, da es fest im Boden verputzt ist oder so. Dementsprechend habe ich alle paar Tage eine Überschwemmung. Der Abfluss ist trotz Prömpel, Essig, etc. verstopft und das Wasser drückt sich nach oben und da die Dusche keinen vernünftigen Rand hat, schwappt alles sofort ins Bad und darüber hinaus in den Flur, da sich sogar alles unter die Holztüren drückt. Leider habe ich im Flur und im Rest der Wohnung nur Laminat, weswegen ich immer große Angst habe, dass irgendwann der Boden Wasserschaden nimmt und ich dafür verantwortlich gemacht habe...

Tut mir leid für den sehr langen Text aber vielleicht hat ja jemand mehr Ahnung oder Erfahrungen als ich.

Vielen Dank!

LG

Melina

...zur Frage

SEAT Leon 5f DSG-Probleme

Guten Tag,

Vorerst, ich verliere langsam die Geduld mir dieses Hin und Her weiterhin anzutuhen. Es geht um meinen Seat Leon 5f 1.8L DSG mit 179 PS, gekauft im Dezember 2013 als Neuwagen. Schon bei den ersten Probefahrten hat mir dieses Fahrzeug sehr gefallen, bis ich es schließlich gekauft habe, ohne die leiseste Vorahnung auf die kommenden Probleme. Problem Nr. 1: Begann etwa nach 4 Monaten Fahrzeit, beide vordere Türen liesen bei starkem regen Wasser ins Fahrzeuginnere, daraufhin wurde eine Abdeckung in der Türverkleidung erneuert. Heute am 15.04.2015 wieder das selbe Problem!

Problem Nr. 2: Begann etwa nach 8 Monaten Fahrzeit, ich nahm ein lautstarkes Rascheln im vorderen Bereich des Fahrzeuges war, daraufhin wurde von der Werkstatt eine Art Isolierung im Unterboden angebracht, Nutzen? Garkeinen! das Problem besteht bis Heute und auch die erhoffte "Klammer" gibt es als Lösung immer noch nicht.

Problem Nr. 3: Begann etwa nach 8 Monaten Fahrzeit, mehrmals stellte sich das Problem das beim Kaltstart entweder das linke LED-Licht oder das rechte LED-Licht in den Boden leuchtete, also sich nicht korrekt kalibriert hatte, daraufhin wurde der Fehlerspeicher untersucht, nichts wurde gefunden, die Software wurde erneuert, bislang keine Probleme mehr, jedoch trau ich der Sache nicht ganz.

Problem Nr. 4: Begann etwa nach 11 Monaten Fahrzeit und etwa 28000km Laufleistung, ich vernahm ein dumpfes Vibrationsgeräusch und eine Art Durchrutschen der Kupplung/Getriebe, daraufhin wurde das Steuergerät erneuert, hat nichts gebracht denn das Problem bestand immer noch. Somit wurde bei etwa 34500km (!!) Laufleistung die Kupplung ausgetauscht, (sprich ich musste 6500km warten bis sich mal was getan hat, Werkzeug bestellen, Kupplung etc.!) nach dem Austausch besteht das Problem immer noch, jetzt weis die Werkstatt auch nicht mehr weiter und bezieht somit Rat von einem Sachverständigen des SEAT Unternehmens, der ist bislang noch nicht aufgetraucht. Er soll das Problem weiter analysieren.

Nun das ist doch ein (fast) Neufahrzeug, oder irre ich mich da?? Das sind mir zu viele Mängel! Was habe ich für Rechte? Ich zahle dieses Fahrzeug monatlich ab. Aber bei sowas vergeht mir echt die Laune! Ich habe da mal was von Wandlung gehört, was hat es damit auf sich?

LG

Ma77iii

...zur Frage

Ab wann ist Kinderlärm kein Kinderlärm mehr!? (mietwohnung,Nachbarn)

Also wie Ihr oben der Frage schon entnehmen könnt bezieht sich diese auf Kinderlärm.

Und ich nehme eins mal vorweg, es braucht hier keine antworten der der Meinung ist ich bin Kinderfeindlich oder ich sollte ausziehen, ich brauche brauchbare antworten wenn ich das mal so sagen darf und wenn Ihr den Beitrag bis zum Ende lest werdet Ihr evtl feststellen das dass kein "gewöhnlicher" Kinderlärm ist.

Und zwar bin ich mit meiner Freundin seit September diesen Jahres in ein Mehrfamilien Haus gezogen das aus 4 Etagen a´ 2 Mietparteien besteht. Da ich Maler bin habe ich unsere Whg selbst auf Fordermann gebracht und mir ist dabei schon aufgefallen "Mensch das Kind kann ja ziemlich laut durch die Whg rennen und schreien". Als wir denn letzendlich drin waren, mussten wir feststellen das wenn das 3 Jährige Kind aus dem kindergarten kommt so gegen 18 Uhr (weil man als Arbeit suchende Eltern sein Kind ja solange wie möglich in der Kita lassen will) das ganze Haus mitbkommt wann es das Treppenhaus betritt. Wenn der kleine 3 Jährige Racker dann in der Whg ist geht's richtig los, es rennt permanent durch die Wohnung und in meinen Augen ist das zum Beispiel schon kein spielen mehr. Es rennt von Raum zum Raum, knallt dabei die Türen auf und zu und es kommt nicht selten vor, dass eine oder mehrere Türen innerhalb weniger Minuten nicht mindestens 10-15 mal zugeworfen werden. Zwischendurch wird natürlich auch geschrien und geheult, und das schreien ist auch kein "tatütata die Feuerwehr ist da" schreien sondern ein "ich bin wütend weil ich meinen Willen nicht bekomme" schreien. Als ob dies nicht schon genug ist werden Sachen durch die Whg geworfen auf dem Boden rumgekloppft/gehämmert (keine Ahnung) und die Reaktion der Eltern ist ein "Ey alter dit nervt" (Ja wir kommen aus Berlin ;) ). Und nicht zu vergessen dieses kleine 3 Jährige Kind kann auch oftmals bocken und springt dann wie ein Wilder auf ein und der selben Stelle herum, schreit und heult dabei. Und meiner Meinung nach ist das nicht vom Vorteil das die da oben keinen Teppich oder Laminat haben, sondern nur der PVC der vom Vermieter eh schon drin ist. Der Lärm beginnt am Wochenende ab ca. 6.30/7.00 und endet meist nicht vor 22.30/23.00 Uhr und gestern sogar nicht vor 23.45!!! ... Da meine Freundin Raucherin ist bekommt Sie auch mit wie die Eltern auf dem Balkon sitzen und rauchen, während das kleine süße 3 Jährige Kind drinnen Macke spielt. Ich glaube das war alles wobei ich bestimmt noch was vergessen habe, wie zum Beispiel das dass schreiende Kind ins Treppenhaus gestellt wird wenn es mal extrem bockt und alle Nachbarn was von haben. Das Haus ist hellhörig, der Vormieter von uns ist aus diesem Grunde ausgezogen, die Familie über denen hat sich schon mit denen angelegt und nicht zu vergessen beide Mietparteien unter uns haben sich auch schon über den Lärm beschwert. Heißt das Leute die zwei Stockwerke unter denen Wohnen ebenfalls vieles mitbekommen.

Als Antwort dieses Textes kommt noch ein kleiner Nachtrag;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?