Grunderwerbssteuer? - 2 mal zahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Grunderwerbsteuer ist - wie der name schon sagt - eine erwerbsabnhängige Verkehrssteuer. Somit fällt sie dem Grundsatz nach bei jedem Erwerb an, allerdings begünstigt der Gesetzgeber (u.a.) den Eigentumsübergang innerhalb der Familie durch eine entsprechende Ausnahmeregelung (siehe dazu § 3 Nr. 6 GrEStG). In Deinem Fall bist Du aber mit dem Veräußerer nicht verwandt bzw. verheiratet, somit ist der Kauf grunderwerbsteuerpflichtig.

Es klingt komisch, ist aber genau so, wie Du es beschrieben hast. Du musst für das erworbene Grundeigentum Steuern zahlen. Diese Steuer wird auch im Fall einer Schenkung fällig oder, wie bei einem Bekannten, beim Grundstückstausch. Die Berechnungsgrundlage kannst Du beim zuständigen Finanzamt erfragen.

Ja aber diesmal nur die Haelfte, da 50% ueberwignet werden

@Ernestine178

Aber vorauf die 50% auf den aktuellen Wert oder den damaligen Kaufpreis? Oder auf den Preis für das abkaufen der 50% Hälfter meiner Exfreundin?

@Basti2709

Auf den Preis, den du jetzt an deine Freundin zahlst.

@Ernestine178

Aber dann könnten wir uns ja auf einen relativ geringen Preis einigen um die Steuer klein zu halten?...

Was möchtest Du wissen?