Gründungszuschuss Arbeitsamt -> Anmeldung des Gewerbes

5 Antworten

wenn das Gewerbe schon 3 Monate läuft, bist Du nicht Gründer, sondern steigst in ein neu gegründetes Unternehmen ein. Ich bezweifle, dass Du Zuschässe bekommst, da Du nicht der Gründer bist. Oder steht Dein Name in der Gewerbeanmeldung?

Hallo Ferris, wozu hat dir denn das Amt das OK gegeben? Ich selber habe einen Widerspruch gegen die Ablehnung meines Gründungzuschusses und der Einstellung des ALGI gestellt, da mir genau bei der Vorlage der Anmeldung beim Finanzamt (für Freiberufler) gesagt wurde, ich habe mich selbständig gemacht und deswegen keinen Anspruch mehr auf ALG I. Ich hatte auch gedacht, ich stelle den Existenzgründungsantrag und wenn dieser abgelehnt würde, beziehe ich weiter ALG I, aber nein, man fliegt direkt aus dem ALG I-Bezug und steht dann ohne jeglichen Bezug da. Das hat mir kein Sachbearbeiter gesagt, nur nachher heißt es: das eine hat mit dem anderen nichts zutun. Also später ist man klüger, deshalb frage noch mal nach, wozu hat dir denn das Amt das OK gegeben? und stelle nochmal die Frage, ob das ALG I eingestellt würde, wenn du das Gewerbe anmeldest. Viel Glück dabei!

Hallo Hummelfruehling,

ja, das kann natürlich sein, denn es ist 1. eine Ermessenssache und 2. ist man dann ja Selbstständig. Allerdings habe ich dem Arbeitsamt mitgeteilt, dass ich plane mich selbstständig zu machen und habe dazu einen Antrag zugesendet bekommen:Alle hiesigen Institutionen sagen mir, dass, wenn der Businessplan gut aufgestellt ist, es in der Regel keine Schwierigkeiten gibt. Und dadurch, dass ich die Antragsformulare schon habe, ist es natürlich auch leichter dann, Widerspruch einzulegen.

Und Risiken muss man wohl als Angehender Unternehmer bereit sein, einzugehen. Notfalls muss ich mir noch nen 20 Std. Job oder so nebenbei suchen, solange bis das Geschäft läuft.

Dir auch viel Glück!

Hallo das ist schwierig. Ich glaube wenn das Gewerbe schon so lange angemeldet ist bekommst Du keinen Zuschuss mehr, denn der Gründungszuschuss ist ja dafür gedacht, das Du in den ersten Monaten nach Gründung eines Unternehmens deine privaten Ausgaben tragen kannst .Es sei denn du kannst nachweisen, das du dich erst jetzt mit in das Gewerbe eintragen lässt. Ich weiß ja nicht um was für ein Gewerbe es sich handelt. Aber da das AAmt ja was zahlen soll, werden die das ganz genau prüfen.

Wenn in dem Gewerbe sowieso nichts gemacht wurde, dann meldet es doch ab udn die GbR neu an.

Warum macht Ihr ein Problem, wo keines ist.

Das angemeldete Gewerbe ist sowieso ein Einzelunternehmen und ihr wollt eine GbR machen. Also müßt ihr die Gesellschaft anmelden.

Nachtrag und Danke:

Da ich nun heute Abend auf meinem ersten Abend bei einem Existenzgründungsseminar war, hat sich meine Frage schon beantwortet. Für alle, denen es ähnlich geht, erläutere ich hier kurz die Antwort:

Da meine Partnerin und ich planen eine GbR zu gründen, meldet jeder von uns ein Einzelunternehmen an und legt es dann vertraglich zu einer GbR zusammen. Das heißt, es ist also kein Problem, dass SIE schon gegründet hat - ich werde es später nachholen. Denn sobald zwei Einzelunternehmen zusammen ein Unternehmen führen, ist es eine GbR.

Vielen Dank nochmal Ferris

Was möchtest Du wissen?