Größere Tiere beerdigen - verboten?!

5 Antworten

Ja also das darfst du eigentlich. du solltest trotzdem vorher nochmal beim Amt nachfragen! Wir haben unseren LabradorJagdhundmischling und unsre Schäferhündin im Garten(und natürlich auch die Katzen und Kleintiere) es ist sehr anstrengend eine so tiefe Grupe auszuheben. Immerhin müssen sie min. 50cm unter der Erde sein(unsre Hunde sind 75 cm unter der Erde) Aber das ist es uns wert. Ich könnte sie nicht einfach "wegschmeißen" Sie haben gelebt und sie haben das gleiche Recht auf eine anständige Beerdigung. Alternative wäre verbrennen und die Asche behalten oder irgendwo schönes(wenn der Hund gerne schwimmen gegangen ist zum beispiel an seinem lieblingsee) verstreuen ;) Ich wünsche dir auf jedenfall noch eine schöne und lange Zeit mit deinem Knuddler! :)

es ist im wasserschutzgebiet nicht erlaubt. ansonsten darf man es. das loch muss wirklich tief sein für so einen großen hund. am besten zu zweit mehrere tage graben. (ich habe allein eines für einen mittelgroßen hund geschaft) der (verstorbene) hund sollte ca. 1 meter mit erde bedeckt werden. damit ihn die füchse nicht ausgraben. unserer wurde nach 1 jahr von füchsen angegraben..... :-(( aber wir haben schnell wieder aufgefüllt und einen kleinen zaun drüber gelegt. viel herzenskraft fürs graben wünsch ich euch.

Erkundige dich im Rathaus, bei uns ist es erlaubt.

Das ist aber von Kommune zu Kommune unterschiedlich.

Eine Alternative ist verbrennen.

Ansonsten würde ich dir raten, im Garten über Tag das Loch zu graben (kauf ein paar Sträucher und im dunklen legst Du deine Fellnase dann da rein und machst es zu.

Alles gute für euch.

Dieser Link ist interessant für dich

http://www.tierheim-lahr.de/html/letzte_ruhe.html

..die Fellnase- wie süss!

@Gerdamaria

Du hast das so süß beschrieben, da kriegt man grad Tränen in den Augen. Aber ich denke das ist der beste Weg sich von seinem Liebling zu verabschieden.

Aber wo lass ich meinen Eisbären, wenn der in die Jahre kommt. Son großen Garten hab ich nicht.

Nein mal im Ernst, ne Katze mag ja noch gehen, aber ein Berner Senn ist ein Mordsviech, da mußt man ja ne Grube ausheben wie für nen Menschen. Und wenn sie ihn einschläfern lassen mußt, wird der TA ihr schon erzählen, daß das wohl nicht geht.

wo kein Kläger , da kein Richter. Eigentlich darf man das nicht, aber wenn es keiner sieht... Lösung für deinen einsichtigen Garten hab ich leider keine. Wünsche deinem alten Wauzel auch noch ein paar schöne Monate

Das tut mir wirklich leid- aber grosse Hunde darf man tatsächlich nicht im Garten vergraben (ca 45kg), und wenn eure Nachbarn das auch noch sehen würden...und ihr müsstet ihn wieder ausbuddeln, das wäre noch schlimmer!! Gibt es denn bei euch in der Nähe einen Wald, wo ihr euch eine schöne Stelle aussucht? Das würde ich dann einfach in einer "Nacht-und Nebelaktion" machen. Und dahin irgendein kleiner Gegenstand, der an ihn erinnert! Oder du fragst deinen Tierarzt, was du für andere Möglichkeiten hast. Alles Gute!

senne ist noch drunter meist... und wer kommt schon mit ner waage daher...

Was möchtest Du wissen?