Golf 5 lohnt noch Reparatur?

4 Antworten

Wenn er ansonsten gut da steht, dann würde ich das auf jeden Fall noch mal machen lassen. Du hast ja auch Möglichkeiten ein bisschen an den Investitionen zu feilen… Außerdem sind 120.000 km ja auch nicht gerade viel.

Die Stoßdämpfer würde ich wirklich nur tauschen lassen, wenn sie defekt sind. Meiner Erfahrung nach ist das ansonsten schlecht investiertes Geld – ich habe noch nie nachgerüstete beziehungsweise getauschte Stoßdämpfer erlebt, die auch nur annähernd die Laufleistung erreicht haben, welche die ursprünglich werksseitig ursprünglich verbauten erreicht haben.

Warum willst du denn das Getriebe spülen lassen? Hat es Schaltprobleme? Wenn nicht und du es nur vorsorglich machen willst, würde ich mir das glaube ich schenken bei einem Wagen, bei welchem du jetzt gerade ja sowieso überlegst, ob du ihn noch erhalten möchtest…

Falls wirklich was am Auspuff fällig ist, dann gibt’s für ein Fahrzeug, das ja an jeder Straßenecke steht, sehr günstige Ersatzteile-Alternativen. Das muss nicht viel Geld kosten. Endtopf und -rohr an unserem VW-Bus hat irgendwas um 30 € gekostet, ist mittlerweile elf oder zwölf Jahre montiert und noch weit entfernt von einem nötigen Austausch…

T3Fahrer

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Getriebespülung. Ich gehe mal davon aus, dass da in den letzten 14 Jahren nicht viel passiert ist. Ich bin seit 3 Jahren der zweite Besitzer, und der Vorgänger hat keine durchgeführt. Da das Auto jetzt 14 Jahre alt ist, und somit das Getriebeöl auch, dachte ich halt daran dies zu erneuern. Wird auch immer wieder gerne empfohlen.

@Mike261069

Das ist sicherlich ein grundsätzlich richtiger Gedanken danke. Jedoch ist das aus meiner Sicht eine schon „gehobene pflegerische Maßnahme“. Die würde ich bei einem Auto, bei welchen du überlegst, ob du die Investition in die Reparaturen noch vornimmst, nicht (mehr) machen. Zumindest nicht, wenn das Getriebe momentan keine Probleme aufzeigt… Immerhin kostet eine solche Spülung, wenn Sie vernünftig gemacht wird, ab 300-400 €, oft und gerne auch teurer. Und wenn du jetzt fragst und kalkulierst, ob die Investitionen noch lohnen, dann ist das sicherlich die erste Investition, die bei mir hinten runterfallen würde.

Das sind alles stino Wartungsarbeiten, die halt irgendwann mal anfallen - eigentlich nicht mal wirklich als Reparaturen zu bezeichnen. Wenn sich solche Dinge ansammeln, kommt eines Tages ein nicht so erfreulicher Betrag zusammen.

Das Auto ist aber weder so alt noch hat es so viele Kilometer runter, dass man es wegen dieser Arbeiten gleich abstoßen müsste.

Ein normaler Getriebeölwechsel reicht auch. Da muss man nicht zwingend Spülen. Stoßdämpfer sollten bei dem km Stand nicht unbedingt kaputt sein, außer es wurde viel mit Anhänger oder Gewicht gefahren.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn das Fahrzeug in einem guten Zustand ist würde ich das Geld investieren, sind eben normale Wartungsarbeiten. 120.000km sind ebenfalls nicht viel. Ich würde es tun.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobby und Ausbildung

Was möchtest Du wissen?