Goldverkauf, wo bekomme ich den höchsten Preis?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn es nur um den goldwert geht, zahlt die scheideanstalt ganz gut, jedenfalls habe ich dort immer 100% bis 200% mehr bekaommen, als die örtlichen goldankaufstellen mir geboten haben. mehr bekommst du natürlich, wenn du den schmuck als solchen und nicht als goldmasse verkaufst. dafür brauchts du aber einen interessenten. entweder inserierst du in der lokalen presse oder du versuchst es über ebay.

Habe bei der Schneideanstalt nachgefragt, die mir alleine für das eine Armband: 13,5 gr 180 € angeboten haben. Im Vergleich zum Leihhaus: für beide Armbänder 170 € und städt. Pfandhaus: 165 € ist es der beste Preisvorschlag bis jetzt gewesen:) Werde beide dorthinschicken:) Vielen Dank für die Antwort.

@Sibelle

ich danke für die auszeichnung :)

Hallo, die Preise sind tagesaktuell überall gleich. Beim Juwellier bekommst du Bargeld, aber dann ist der Schmuck weg. Wenn du ihn verkaufen willst, also zum Juwelier gehen oder zu einem Geschäft, das Gold ankauft, siehe GelbeSeiten. Pfandleihaus nur, wenn du den Schmuck wieder zurückhaben willst, und kurzfristig Geld brauchst, ansonsten zu teuer.

unsinn die preise schwanken teilweise enorm selbst von schmuckhändler zu schmuckhändler...manchmal bietet ein händler der 100m weiter liegt 20% mehr

@BlueDash

Zur Information: Der Goldpreis orientiert sich an dem aktuellen Börsenkurs - und das ist kein Unsinn. Das ist Fakt!

@PeterSchmitt2

die antwort ist totaler käse...es ist sache des händlers was er dir dafür bietet..wenn du DEN goldpreis meinst hast du recht aber nicht die Ankaufpreise der händler

@BlueDash

Hier ging es ausschließlich um den Goldpreis in der Frage. Einen schönen Tag wünsche ich dir noch.

Geh zu 5 oder 6 verschiedenen Ankäufern und nimm den mit dem besten Preis. Differiert locker um einige 100 Prozent .

Bei mir bekommst Du den besten Preis, zahle Dir 22€ pro gramm Feingold das ist etwa soviel, wie der aktuelle Börsenpreis, ist das o.k.? Gruß Ingo

Bei Juwelieren fragen oder unter Goldankauf und Ortseingabe googeln

Bin ich verpflichtet, mein Auto per Telefon (mündlich) zu verkaufen an einen privaten Interessenten?

Habe Auto ausgeschrieben auf einer bekannte Autoseite im Netz, Käufer (auch privat) ruft am Telefon mich an, ich sage, ich will mindestens. 3500 Euro haben (ist wie ich jetzt weiß, ca 2500 Euro unter Durchschnittspreis, der auf der Autoplatform angegeben wird für dieses Modell und km usw.), es Es wird ein Termin zum Anschauen für zwei Tage später ausgemacht und ich faxe ihm darüberhinaus noch die Kopie des Fzg.-Brief und des Scheins (hat er gleich verlangt am Telefon). .Am nächsten Tag (1 Tag vor geplanter Besichtigung) stelle ich fest, dass der Preis viel zu tief ist, und sage dem Interessent die Besichtigung ab über Whatsup und EMail (sage,dass ich für den Preis nicht verkaufen kann, weil der noch weniger ist, als ein Händler mir zahlen würde, das ich mich als Laie geirrt habe im Preis, biete den Wagen dann für 400 Euro mehr an, immer noch ein riesen Verlust für mich. interessiert den leider gar nicht, wird agressiv zu mir). Der Interesent droht mit Anwalt, wenn ich den Wagen ihm nicht sofort gebe zu dem Preis, den ich am Telefon als Mindespreis genannt habe. Ich sage, dass ist wie gesagt ein Mindestpreis für dem ich evtl.verkaufen würde, und er soll erst mal besichtigen kommen. Nein, er hätte Zeugen, er würde das als Vertrag sehen... Sagt dann noch, dass er schon heute neue Reifen für das Auto bestellt hat (ob das stimmt?) Droht zudem mit Anwalt und ich hätte einen mündlichen Vertrag mit ihm. Dabei hat er noch nicht mal meine genaue Anschrift gefragt gehabt. Bin mit den Nerven fertig...danke Elvi

...zur Frage

EBAY -> Angebot an unterlegene bieter. Rechtsanwalt droht!

Guten Tag. Ich wollte bei Ebay einen Verkauf von felgen tätigen, wodurch es nun zu Schwierigkeiten gekommen ist. Fall: Ich hatte eine Auktion gestartet die auch für einen Höchstbietenden beendet wurde. Dieser schrieb mir allerdings nach Auktion, dass er sich vertan hat und die Felgen aufgrund der Einpresstiefe nicht auf sein Auto passen. Nach ein wenig hin und her geschreibe habe ich mich dazu entschlossen mein Ok für den Abbruch zu geben um weiteren Diskussionen etc. aus dem Weg zu gehen. Dann habe ich über Ebay die Option genutzt, dass ich den anderen Bietern ein Angebot machen wollte.

So schrieb ich diejenigen an (unteranderem ein Bieter der nur 150,- geboten hatte) mit dem Hinweis, dass wenn sie mir ein passendes Angebot machen würden, man sich gerne auf einen Sofortkauf einigen könnte.

-> Das nutzte jedoch ein Käufer sofort aus und meinte er würde lt. Ebay bei einem "Angebot an unterlegende Bieter" nur seinen Bieterpreis zahlen müssen, obwohl ich direkt in der ersten Mail geschrieben habe es würde nur zum Verkauf bei einem entsprechenden Angebot kommen.

Ich sagte ihm gleich, dass dies kein realistischer Preis seie und es niemals beabsichtigt wäre die Felgen zu dem Preis zu verkaufen etc. Die Paypal-Zahlung die sofort einging habe ich zurück geschickt mit dem Hinweis, dass ich keine weiteren Zahlungen annehme (Danach hat er noch zwei mal Geld geschickt, was ich natürlich auch zurück geschickt habe).

Nun kam ein Schreiben von seinem Rechtsanwalt, dass ich ihm die Felgen aushändigen müsste für 150,- und den Rechtsanwalt auch bezahlen soll.

Fazit: Es war nie meine Absicht dem Verkäufer ein Angebot für 150,- zu unterbreiten ( Was auch direkt im ersten Kontakt geschrieben wurde). Außerdem stand auch in der Artikelbeschreibung das bei entsprechendem Angebt über einen Sofortkauf zu reden ist.

Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?