Gleicher Studiengang nach Selbst-Exmatrikulation ohne annerkennung erbrachter Leistungen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du damit verhauene Prüfungsversuche meinst: Nein das geht nicht! Die muss man sich anerkennen lassen, bzw. werden von der alten Uni übermittelt. Auch bereits studierte Semester kannst du nicht rückgängig machen - die werden dir immer als Hochschulsemester angerechnet werden.

Wenn du mit deinen bisherigen Leistungen unzufrieden bist kann ich dir nur raten, dich in Zukunft mehr anzustrengen, versuchen unter einer 2.5 zu bleiben und dann den Master mit einer sehr guten Note abzuschließen. Eine weitere Alternative wäre, falls du die schlechten Noten in Nicht-Pflichtfächern bekommen hast, einfach noch mehr Module zu machen. Überzählige Leistungen tauchen nicht auf dem Zeugnis auf.

das entscheidet allein die Uni. Und jede Uni ist eigenstaendig. Geh lieber mal ins Ausland studieren, damit du merkst , wie affig deutsche Unis mit ihrem " Weltniveau " und " Elitedenken " und " Arierdenken " sind ... gruss an den Prof. M, den A.... mit der Anton-de-Bary-Medaille ... auch so ein Elite ..... denker. - Fazit, ich bin der Meinung, mach weiter mit deinem Studium und blicke nicht zurueck. Denk doch mal nach, niemand will deine Noten der 4. Klasse wissen ... oder hat dich danach schon mal wer gefragt ? Wenn du dich mit abgeschlossenem Studim bewirbst, fragt auch keiner nach deinen Noten aus dem 1. oder 2. Semester. Auch eine Super Note ist unwichtig, denn nur die Probezeit entscheidet bei einem Arbeitgeber ... Oder wie im Film : never give up !!! http://www.youtube.com/watch?v=bI5hi4c4y9k

ich möchte wissen, ob man sich nach einer eigens getätigten Exmatrikulation aus einem Studiengang in den selbigen wieder einschreiben kann, ohne das Leistungen angerechnet werden.

Da sollte eigentlich funktionieren, denn die Anrechnung von Leistung erfolgt schließlich nur auf Antrag des Studenten.

Es ist Pflicht sich das anerkennen zu lassen.

Studiengangwechsel trotz Exmatrikulation?

Ich habe ein heftiges Problem und hoffe, dass ich hier Hilfe bekomme bzw. Gute Ratschläge. Ich studiere bwl im 4. Semester und wurde leider exmatrikuliert, da ich die notwendigen 40 Credit Points nicht erreicht habe, die man am Ende des. 3. Semesters vorlegen muss.

Ich habe einen Antrag auf Verlängerung gestellt in dem ich meine ganzen Probleme aufgelistet habe und die Gründe, weshalb ich schlechzen Leistungen erbracht habe. Ich habe nur 5 Prüfungen bisher bestanden. (2.0, 3.7, 3.7, 4.0, 2.3) ich weiß; das ist wenig. Ich hatte WIRKLICH sehr große Probleme. Von SchwangerschaftsabbrucH bis finanzielle Probleme. (Musste viel arbeiten). Desweiteren musste ich sehr oft auf meine kranke Tante (Gehirntumor) aufpassen und ständig in die Heimatstadt. Ich hatte WIRKLICH große Probleme und war psychisch total neben der Spur. Nur wollte ich mir das nie eingestehen und bin nicht zum psychologen gegangen. Hätte ich mir n Attest geholt, würde das Studium weiter gehen denn ich möchte es wirklich! Ich habe endlich den dreh bekommen, alles geregelt und auch finanziell geht's bergauf. Ich kann endlich durchstarten.

Nun wurde ich aber exmatrikuliert. Anscheinend haben meine Gründe nicht gereicht. Eine Freundin hat diE Erfahrung gemacht - sie hat sich das ganze rückwirkend beim Psychologen attestieren lassen, ist also mit ihren Antrag und ihrem Problem dorthin. Hat funktioniert. Wer hat Erfahrung mit sowas? Sollte ich es nachträglich versuchen oder aufgeben? Wie wäre es mit einem Studiengangwechsel? Ich könnte von Bwl zu Sozial,-und Gesundheitsmanagement intern Wechseln und könnte mir die Fächer anrechnen lassen, da die in dem Studiengang 60% bwl Fächer haben. Würde sonst das funktionieren trotz exma und fristüberschreitung für die Bewerbung? Bei internem Wechsel müsste die Frist doch egal sein, oder? Ich bin echt am Ende :( Danke im Voraus..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?