Girokonto Kündigung, Schlechte Schufa Was jetzt?

5 Antworten

Na ja, es gibt eine Selbstverpflichtung jeden ein Guthabenkonto einzurichten. Klar vergessen die Banken sehr schnell ihre eigene Selbstverpflichtung und kommen mit sehr eigenartigen Ausreden. Du kannst natürlich eine Beschwerde bei dem Ombundsmann reinreichen. Nur das dürfte einige Zeit dauern, bis man da ein Lösung gefunden hat, falls überhaupt. http://www.bvr.de/p.nsf/index.html?ReadForm&main=3&sub=70

Du brauchst also ein Guthabenkonto bei einer anderen Bank. Sparkassen sind da zu nennen, die machen das in der Regel, ansonsten versuche es bei der Deutschen Bank oder der Norisbank, diese hat mit 5 Euro Gebühr pro Monat sogar sehr moderate Kontoführungsgebühren, andere nehmen das doppelte. Die Postbank soll auch sehr "human" sein bei Guthabenkonten und 5,90 Euro/Monat nehmen.

Am besten kurz nach der Eröffnung des neuen Konto dies in ein P-Konto umwandeln lassen.

Hallo, bevor das Finanzamt pfändet schicken sie Mahnungen und man kann sich vorbereiten.

36,223,78 Euro sind kein Pappenstiel. Die Volksbank ist eine Genossenschaft, die haben Angst dass sich die Sache auch auf die ausweitet.

Such Dir einen Schulderberater der Dir weiterhelfen kann. Rechtlich ist keine Bank dazu verpflichtet, Dir ein P- Konto zu eröffnen wenn Du noch nicht Kunde bist. Ein Muss gibt es nicht. Ein Guthabenkonto alleine reicht ja auch nicht, Du braucht ein Pfändungsschutzkonto, sonst ist Dein Gehalt, eventuelle Sozialleistungen etc. weg.

Die Kontogebührungprüfung war kein geschickter Schachzug wenn Du damals schon von der drohenen Pfändung wusstest, denn so können sie Dir vorwerfen Du hättest falsche Tatsachen vorgespiegelt.

Mein Tipp: gehe umgehend zur Schuldnerberatung oder wegen Privatinsolvenz gleich zum Anwalt.

Das P-Konto 2014 - das Pfändungsschutzkonto bei Kontopfändung

(...) Ein P-Konto ist im Grunde eine Funktionserweiterung des normalen Girokontos. Dieses Girokonto bildet die Grundlage für jede wirtschaftliche Existenz in Deutschland. Ohne eine Bankverbindung bekommt der Verbraucher weder einen Handyvertrag noch eine Wohnung und auch keinen Job. Gleichwohl müssen nach Schätzungen von Verbraucherzentralen und Schuldnerberatungen ca. 500.000 Menschen in Deutschland ohne Girokonto auskommen. Die häufigsten Gründe dafür sind Kontopfändungen und negative Einträge bei der Schufa. Leider gibt es bis heute kein Recht auf die Einrichtung eines Kontos.

Quelle: http://www.p-konto-info.de/

ich hatte auch von den konton gehört die lediglich als guthabenkonten geführt werden können und sonst größere einschränkungen haben... musst dich mal mit ner schuldnerberatung in verbindung setzen die wissen da denke ich gut bescheid...

Tja - JEDE Bank oder Sparkasse fragt vor Eröffnung eines Kontos den Schufa-Status des Neukunden ab. Das gilt für eine Sparkasse in Klein-Kutschiwampel genauso wie für die Deutsche Bank in Berlin usw.

Du kannst versuchen, ein "P-Konto" einrichten zu lassen. Ob die sich darauf einlassen, kann ich auch nicht sagen. P-Konten sind bei den Instituten nicht sehr beliebt, weil daran nichts verdient wird (der Höchstbetrag an Sichteinlagen liegt bei rund 1000 €) und weil diese Hungerleider-Konten für die Institute mit erhöhtem Bearbeitungsaufwand verbunden sind.

Was möchtest Du wissen?