Gilt Ebay Artikelbeschreibung als rechtlicher Kaufvertrag?

5 Antworten

Dass die Versandkosten (aufgrund der Sperrigkeit des Artikels) zusätzlich anfallen werden, ist doch in der Artikelbeschreibung deutlich geschrieben! Bei der Angabe, die bei Ebay (beim Ausfüllen des Auktionsformulars) steht, konnte der Betrag wohl aufgrund der "Deckelung" nicht eingetragen werden. Der Artikel selbst ist gut und gern über 250 EUR Wert, wenn er echt ist! Da fallen die Versandkosten doch bescheiden aus.

Bei dem Gesamtpreis (Versandkosten extra) hast du bei dem Artikel immer noch ein "Schnäppchen" gemacht. Nutze den Irrtum/Formulierungsfehler doch nun nicht aus.

Es steht doch in der Auktionsbeschreibung und das es bei eBay nicht so sonderlich einfach ist unterschiedliche Versandkosten zu hinterlegen müsste doch eigentlich jeder wissen. Anstatt hier nun dem Verkäufer eine Arglist zu unterstellen und den Käufer als jemanden zu bezeichnen der gerne Fehler von anderen zu seinem Vorteil nutzen möchte, würde ich doch folgendes Vorschlagen wollen

Verkäufer und Käufer einigen sich auf jeweils eine 50/50 Anteil der Versankosten. Oder der Käufer tritt wegem dem Missverständnis einfach vom Kauf zurück.

Er hat vermutlich auch selbst mitgeboten . Zwar nicht ganz bis zum Schluß , für mich wäre dieser Verdacht schon ausreichend , nicht zu kuafen .

http://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewBidderProfile&mode=1&item=221086066544&aid=0***i&eu=A6QyjfdgcAxTPBqeYUjzKDqNr36NxG4t3m5ZevLIMoM%3D&view=NONE&ssPageName=PageBidderProfileViewBids_None_ViewLink

Ja ich hatte das schon gesehen, aber eine sog. "Zauberrolle" aus dem 17. Jh in Lebensgröße ist schon was besonderes, und der Preis angemessen, deswegen hab ich trotzdem mitgeboten.

Das ist der neueste Trick ... oben steht kostenloser Versand und unten dann irgendwo doch Versandkosten .. Ruf doch einfach mal bei Ebay an, was die sagen ... ich würd die VK nicht bezahlen ..

Was möchtest Du wissen?