Gilt der neue Mindestlohn (8,50€Std.) auch für Akkordarbeit. Weiss das jemand?

4 Antworten

Solange du dein Akkord schaffst nicht. Solltest du ihn nicht schaffen muss dein Arbeitgeber deinen Lohn auf 8,50 Euro aufstocken. Z.B. im Urlaub kannst du ja eben nicht nach Stück bezahlt werden

Nein, der aktuelle Stundenlohn liegt mit 11-13 € ja schon über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Das stimmt so nicht ganz. Der Stundenlohn liegt bei 7,50 Euro. Und das darf nicht mehr sein. Der müsste bei 8,50 Euro liegen.

Die Leistung wird extra bezahlt. Ich kriege auch in der Nachtschicht eine Nachtschichtzulage und damit mehr als 8,50 Euro, dass heißt noch lange nicht, dass mein Grundstundenlohn unter den 8,50 Euro liegen darf.

@Montague

Es muss auch nicht der Grunstundenlohn bei 8,5 € oder höher liegen. Es können durchaus andere Lohnbestandteile oder Prämien auf den Stundenlohn heruntergerechnet werden.

Der Europäische Gerichtshof hat über die variablen Vergütungsbestandteile noch nicht abschliessen geurteilt und selbst wenn, müsste dies erst in nationales Recht umgesetzt werden.

Bis das soweit ist, sind variable Vergütungsbestandteile durchaus auf den Stundenlohn anrechenbar um den Mindestlohn zu erlangen.

Wenn Du 8,50 pro Stunde willst, dann hast Du weniger als jetzt.

Meinst Du, Euer Arbeitgeber zahlt jedem 1 Euro mehr in der Stunde und noch die ganzen Zuschläge?

Seit dem 1.1.15 gilt die neue Mindestlohn von 8,50€ für jeden Betrieb, die in Deutschland sind, das gilt auch für die Amerikaisches Fastfood-Kette McDonalds und Burger King. Jeder muss min. einen stundenlohn von 8.50€ an den Beschäftigten auszahlen...

Das ist so nicht ganz richtig...

Das ganze gilt nicht für Langzeitsarbeitslose, unter 18 Jährige, Fleischverarbeitung, Friseurhandwerk, Gebäudereinigung, Landwirtschaft, Pflegebranche, usw usw usw

Gibt noch genügend Ausnahmen und Überangsvorschriften...

@Montague

Ansichtssache...

Diejenigen die schon die ganze Zeit 8,5 € pro Stunde verdienen und damit kaum über die Runde kommen werden sich in Kürze wundern... Nämlich genau dann wenn die Preise überall auf Grund des Mindestlohns angezogen werden und die Lebenshaltungskosten dadurch steigen. Letztendlich haben dann ne ganze Reihe an Menschen am Monatsende noch weniger Geld als jetzt schon...

Was möchtest Du wissen?