Gibt es vor Gericht eine Kleiderordnung/Aussagepflicht?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, gibt es nicht, Kleidung kann aber eine gewisse Haltung ausdrücken (wie Missachtung) und den Richter schon etwas beeinflussen. Noch schlimmer wäre das bei einem Geschworenengericht...

Als Angeklager darf man zu Fragen schweigen, auch das beeinflusst das Urteil. Als Zeuge muss man die Wahrheit sagen (oder schweigen), Lügen und evtl. Meineid ist strafbar.

Als angeklagter darf man auch lügen.

@bansheen

Nein, Lügen darf man unter keinen Umständen, so ein Schmarn...

@J1384

Doch, Angeklagte dürfen. Die werden auch nicht vereidigt. Ist tatsächlich so! (Angeklagte behaupten doch immer, sie wären unschuldig....)

Wenn man das Gericht verhöhnen will, könnte man auch als Clown erscheinen.
Maximal muss man sich abschminken, wenn man Schminke trägt, falls die das Gesicht vergleichen wollen.
Flickenkluft etc. können sie einem nicht ausziehen.


Auch gut, eine KZ-Kluft.
DAS dürfte Wirkung zeigen.

Und das "F*ck this Court"-T-Shirt (mit "u" statt "*") aus dem Film "Larry Flint" kann man auch kaufen. Auf eigene Gefahr einsetzen..... Bild davon unten angehängt.


Interssant wäre auch ein Hemd auf dem Piktogrammartig ein Richter an einem Strick baumelt. Wobei ich nicht sage, dass das keine Probleme geben könnte.


Was man aber auf der Straße, auf dem Auto zeigen darf ist "Die Deutsche Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle".
Das ist nicht anklagbar. Vor Gericht könnte aber unterstellt werden, man beziehe sich evtl. absichtlich auf evtl. anwesende Polizisten.
Wenn man weiß dass keine Anwesend sein werden, oder das Teil erst nach dem Verlassen der Polizisten freilegt, dürfte es aber keinen Grund geben das als "Beleidigung" zu verfolgen.

Ähnlich:
http://www.thesmokinggun.com/buster/f-word/defendant-wore-ftp-shirt-678549


Man muss überhaupt nichts sagen.
Kann auch den ganzen Prozess über schweigen.
Auch kann man den Kopf auf den Tisch legen und schlafen, oder so tun.

Auch mit sichtbaren "Oropax" in den Ohren.

Auch muss man nicht aufstehen, nur weil das Gericht meint sie würden eine Heilige Messe abhalten.....
Und wenn man doch auftsteht, könnte man sagen "Wenn es der Wahrheitsfindung dient". So bringt man das Gericht bzw. den Richter mit Nazirichter Rudolf Freisler in Verbindung (weil das mal ein Angeklagter gegenüber Freisler sagte, als Freisler das laut und erbost von ihm forderte...), ohne dass man dies bestrafbar direkt täte.

Auch interessant, das heimliche Aufzeichnen/FIlmen ist keine Straftat anch StGB 201, wenn der Prozess wie üblich "öffentlich" ist.

Und gerade wenn es ein Zuschauer ist, wird es denen unmöglich sein nachzuweisen wer es filmte, wenn es anonym im Internet hochgeladen wird.
Zuschauer werden erstens nicht registriert, und zweitens nicht mit Sitzplatz.
Und auch dann wäre es schwer es genau auf einen bestimmten Sitzplatz zu begrenzen.

"F*ck This Court"-T-Shirt aus "Larry Flint" - (Gericht, Justiz)

Erstens sind ALLE Gerichtsverhandlungen in TV-Shows gestellt (mit Schauspielern),

Zweitens, gibts es keine Kleiderordnung im Gerichtssaal, nur die Bediensteten müssen sich daran halten.

Drittens muss man gar keine Fragen vom Richter beantworten, wenn man sich selbst damit belasten würde.

Glaub nicht alles was im Fernsehen läuft, vor allem nicht Gerichts-shows :)

So schauts aus

Die Richter in den Gerichtsshows sind echte, studierte Richter bzw. Staatsanwälte und Rechtsanwälte.

Kleiderordnung ist vorhanden! Ein Zuschauer der sehr schlecht gekleidet ist wird nicht in den Saal gelassen.

@shokwave8

Trotzdem Schauspieler und der Producer kümmert es einen Dreck ob das stimmt was da geplappert wird.

@bansheen

Natürlich sind alle Leute den Shows Schauspieler, doch ist beispielsweise Richter Hold immer noch im Strafrechtswesen als echter Richter aktiv.

@shokwave8

Ja, aber die Handlung ist erfunden und die restlichen Leute Laienschauspieler

@Marriah89

Ja. Das Gerichtsverfahren selber, wie auch die behandelten Straftaten sind frei erfunden.

Du musst vor Gericht die Wahrheit sagen, sonst machst du dich strafbar. Aber als unvereinigter Zeuge musst du nichts sagen, was dich selber belastet. Und ich denke, eine Kleiderordnung gibt es nicht. Man sollte halt gepflegt aussehen. ist einfach glaubwürdiger.

Falsch

@bansheen

Nein, vollkommen korrekt, was hier geschrieben wird.

Du kennst doch den Satz : der 1. Eindruck zählt. Eine Kleiderordnung gibt es nicht, aber man sollte nicht wie ein Obdachloser erscheinen. Kostümieren brauchst Du Dich aber auch nicht. Ordentlich und sauber. Das was in den Serien gezeigt wird ist alles Fake und nachgespielt.

Was möchtest Du wissen?