Gibt es neutrale Bankberater, die nicht abzocken und auf den eigenen Geldbeutel schauen?

9 Antworten

Jeder ist halt auf Gewinn bedacht.Je größer die Summe desto mehr fällt dann ab.

Am besten man lässt sich von mehreren Banker  beraten und nimmt dann die beste Variante....( immer das kleingedruckte lesen )

Wer in einer Bank arbeitet ist schon nicht neutral da er entweder Angestellter dieser Bank ist oder bestenfalls ein Ausschließlichkeitsvermittler einer kooperierenden Finanzorganisation.

Es gibt natürlich unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler oder auch Berater gegen Honorar.

Die Verbraucherzentrale berät auch neutral, aber

  1. nicht kostenlos
  2. übernehmen sie keine Haftung für die Beratung - müssen sie auch nicht.

Wenn du etwas mehr Kontext zur Frage schreiben würdest, könnte man dich auch etwas konkreter in eine Richtung lotsen.

Hallo,

gute Beratung bekommst Du nicht kostenlos. Die einen schauen drauf, dass der Stundenlohn stimmt und die anderen verdienen ein Geld wenn Du ein Geschäft dort abschließt.

In beiden gibt es gute und schlechte Berater. Pauschalisieren kann man das jedoch nicht.

Schöne Grüße

Du musst dir das so vorstellen. Gehst zur Bank und lässt dich beraten.  Die Bankmitarbeiter sind gehalten die Produkte zu verkaufen, bei der die Bank mitverdient. Kommt es zum Abschluss, z. B.einer Versicherung oder einer Anlage, dann bekommt der Mitarbeiter  neben seinem Gehalt eine Provision.Diejenigen die im Anlagegeschäft tätig sind, die haben Umsatzvorgaben. Stehen genaugenommen unter Druck von der Geschäftsleitung. Ixh bekomme mehrmals im Jahr von meiner Bank Angebote über diverse Versicherungen. Würde die Bank daran nichts verdienen wenn es zum Abschluss kommt, würde sie sich bestimmt nicht den Aufwand machen,Unterlagen zu verschicken.

keiner von den normalen Beratern in einer Bank bekommt in irgendeiner Form eine Provision.

Das ist Falsch. Die stehen alle unter Verkaufsdruck.

@megahart

"Der eigene Geldbeutel" hat nichts mit Verkaufsdruck in irgendeiner Form zu tun. Und lass dir gesagt sein: 80% von denen ist das auch sche***egal weil die ihr Gehalt so oder so kriegen, auc hwenn die Zahlen nicht passen.

Und wie es so schön heißt: Eine Hand wäscht die andre: Du willst eine Beratung von der Bank, wieso solltest die Bank also für diese Beratung nicht auch etwas erhalten? Sie beraten dich, zwingen dich aber nicht zu einem Abschluss in irgendeiner Form. Wenn dir das Angebot nicht taugt dann nimmt es nicht. Ganz einfach.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Jeder Mitarbeiter hat Sollvorgaben an Produkten, die er erfüllen muss. Schafft er das nicht, merkt er das spätestens bei der Jahressonderzahlung.

Was möchtest Du wissen?