Gibt es irgendwo eine Risiko-Krankenversicherung?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

auf keinen Fall interessant 75%
würde ich auch nutzen 25%
nur, wenn die Kosten < 50 % der normalen KV 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
würde ich auch nutzen

Ich finde Gabixxx´s Frage absolut berechtigt und nicht nur ich, sondern viele selbständige Freunde hätten sehr großes Interesse an einer "Vollkasko-Versicherung mit SEHR hoher Selbstbeteiligung (3k€, 5k€, 10k€, ...) und SEHR niedrigem Monatsbeitrag. WICHTIG: Die Versicherung sollte eine RICHTIGE Versciherung sein, also ohne unsinniges Splitting in unterschiedliche Zuständigkeiten für Kranken-, Pflege-, Renten-, Berufsunfähigkeit- und was weiß ich, was es noch so an Unsinn gib....

würde ich auch nutzen

Ich finde das Thema ebenfalls sehr interessant, insbesondere in Anbetracht der ab 01.01.09 geplanten 15,5 % KV. Ich lebe sehr gesund: rauche nicht, trinke nicht, ernähre mich bewusst, und wäre bereit, meine bislang einzigen 2 Arztbesuche pro Jahr (Zahnarzt-Vorsorge) auch selbst zu bezahlen, ebenso wie eventuelle kleinere Probleme, die einen Arztbesuch notwendig machen. Aber wie gesagt reduzieren sich meine Arztbesuche in den letzten Jahrzehnten auf oben Genanntes. Irgendwie sehe ich es nicht mehr ein, permanent mehr zu bezahlen, ohne irgend einen Nutzen davon zu haben. Wenn ich (als Selbständiger) meinen monatlichen KV-Betrag auf einem Tagesgeldkonto anlegen würde, dann hätte ich am Jahresende einen stattlichen Betrag, den ich für Eventualitäten dann auch einsetzen könnte. Alle Jahre zusammengerechnet und alle Kosten gegengerechnet könnte ich mir inzwischen davon ein Haus kaufen! Deshalb suche auch ich nach einer Möglichkeit, eine Risikoversicherung für schwere Krankheiten oder Notfälle (Unfälle) abzuschließen, den Rest des Monatsbetrages anzulegen und im Bedarfsfall entsprechend zu verwenden. Daher ist meine Meinung zu diesem Thema: ja, diese Möglichkeit würde auch ich nutzen!

würde ich auch nutzen

Die Frage und die Absicht finde ich verständlich und zukunftsweisend. Dr. med. M. O. Bruker hat ein solches Versicherungssystem bereits weitgehend angedacht, bei dem sich jeder, vor allem jeder Gesundheitsbewußte und Gesundheitswillige, ein Gesundheitskonto anspart und verwaltet. Bereits damit wäre den Krankheitsgewinnlern weitestgehend Einhalt geboten. Es ist Zeit, jeder an seinem Platz, kümmern wir uns um unsere Gesundheit! granwuerd

Irgendwie scheinst Du etwas missverstanden zu haben, denn JEDE KV ist eine Risiko-KV, weil Du dort versichert bist gegen das RISIKO, einmal zu erkranken und die ev. sehr hohen Kosten dann nicht tragen zu können.

Meine Fragestellung geht dediziert um die Absicherung von Notfällen, die eine Akutbehandlung in einem Krankenhaus in Form z.b. von chirurgischen Leistungen nötig machen. Letztendlich egal, wie man es nennt. Ich suche eine Möglichkeit, dieses Risiko abzusichern, ich brauche keine KV für den normalen täglichen Wahnsinn, sondern für den akuten Notfall, der mich statistisch gesehen wahrscheinlich einmal in meinem Leben treffen wird oder auch nicht.

auf keinen Fall interessant

Ich kann mich nicht gegen das Risiko "krank zu werden" versichern, sondern nur für die daraus folgenden Kosten.

Eine solche Versicherung hätte das Risiko eines "unfairen Spiels" gegenüber der Versicherung, da ich das inhaltlich facettenreiche Risiko Krankheit einigermaßen sicher beeinflussen kann, z.B. Erkältung durch wetterunangemessene Kleidung (ein einigermaßen ungefährliches Risiko).

Es gibt Versicherungsarten, die an dem unfairen Spiel sehr nahe dran sind, z.B. die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Was möchtest Du wissen?