Gibt es einen juristischen Unterschied zwischen "Benutzer" und "Nutzer" einer Software?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Egal ob Nutzer oder Benutzer: In beiden Fällen kann immer nur eine natürliche oder eine juristische Person gemeint sein (also ein Mensch oder ein Unternehmen).

Ein anderes Softwarepogramm wäre juristisch eine Sache, und Sachen können weder Nutzer noch Benutzer sein.

Der Unterschied zwischen beiden Begriffen ist lediglich ein sprachlicher, kein juristischer.

Danke, diese Antwort, in Verbindung mit den Erläuterungen, hilft weiter.

so könnt ich's mir vorstellen: "nutzen" tust du eine software, wenn du einen vorteil bzw. ganz banal einen Nutzen für dich daraus ziehst o.ä. "benutzen" bezeichnet die tätigkeit an sich. tut mir leid, mir fällt grad kein konkretes beispiel ein :D aber in meinem kopf macht's sinn, ich probier's trotzdem mal: Wir sind BEnutzer der Plattform gutefrage.net aber wiederum nur Nutzer der Community.

Wir benutzen also den Dienst selbst, nutzen aber die Community, um uns den Rat einzuholen.

Ich kann Deiner Erklärung folgen, aber hier geht es tatsächlich um den juristischen Unterschied. Von daher hilft die Philosophie da nicht wirklich weiter.

Benutzer und Nutzer ist kein Unterschied. Eigentümer und Besitzer ist was anderes...

Danke.

Der Benutzer ist ständig dran, der Nutzer so zwischendurch.

Hier geht es um Computer und Software, nicht um Männlein und Weiblein!

Was möchtest Du wissen?