Gibt es eine Verpflichtung 10€ Silbermünzen als Zahlungsmittel anzunehmen?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Behalte sie, der Wert steigt noch 100%
Ich habe auch solche Erfahrung gemacht 0%
Die Bank tauscht auch nur den eigenen Kunden 0%
Verkaufe sie bei ebay 0%

4 Antworten

Behalte sie, der Wert steigt noch

auch wenn viele Geschäfte da Probleme machen, weil der Kassierer sich nicht auskennt, sie sind und bleiben gesetzliches Zahlungsmittel, d.h. jede Bank nimmt die an, und die Landeszentralbanken auch auf jedenfall ohne Gebühren.

Da der Silberwert aber auch ca 10 Euro beträgt, ist es auch eine gute Geldanlage: steigt der Silberpreise, steigt der Wert, sinkt der Silberpreis, ist die Untergrenze mit 10 Euro immer abgesichert.

Leider besteht bei den Banken die Verpflichtung nur dann das Geld anzunehmen wenn Du ein Kundenkonto hast.

Un bei der Landesbank die Münzen einzutauschen muss ich zu weit fahren.

Du wirst ja wohl ein Konto bei irgendeiner Bank oder Sparkasse haben

Behalte sie, der Wert steigt noch

https://www.test.de/Leserfrage-Kann-ich-mit-einer-10-Euro-Muenze-zahlen-5242742-0/

Gesetzliches Zahlungs­mittel

Die 10-Euro-Sammelmünzen gelten im Herkunfts­land als gesetzliches Zahlungs­mittel. Geschäfte in Deutsch­land müssen deutsche 10-Euro-Sammelmünzen also annehmen. Insgesamt dürfen die Sammelmünzen bei einer Zahlung den Wert von 200 Euro aber nicht über­schreiten. Allerdings darf das Geschäft die Annahme von Sammelmünzen im Voraus verweigern – zum Beispiel durch ein Schild. In der Praxis zeigt sich jedoch häufig, dass viele Verkäufer sie nicht annehmen wollen, weil sie weder die Münzen noch die Rechts­lage kennen.

Umtausch möglich

Ein Umtausch der Münzen ist immer in den Filialen der deutschen Bundes­bank möglic

Ein Händler ist ein Händler und kann sich entscheiden, mit wem er Geschäfte macht und was er als Tauschwert für seine Ware akzeptiert. Es mag sich um ein offizielles Zahlungsmittel mit staatlicher Garantie handeln, ist aber kein reguläres Zahlungsmittel. Reguläre Zahlungsmittel sind Euro-Münzen im Wert von 1 Cent bis 2 Euro und Scheine im Wert von 5 Euro bis 500 Euro.

Andere Sonderprägungen muss der Handel nicht annehmen. Er kann einfach das Geschäft mit dir verweigern. Ein Kunde muss nicht bedient werden.

Aber bei einer Bank kannst du diese Münze in andere Zahlmittel umtauschen. Dort kann man dir den Umtausch nicht verweigern. Und jeder Kunde hat irgendeine Hausbank. Insofern handelt es sich um ein offizielles Zahlungsmittel, herausgegeben vom Rechteinhaber für Zahlungsmittel.

Ich kann Kassierer verstehen, die mit unbekannten Münzen keinen Verkauf abwickeln. Am Ende hat der Kassierer die Rennerei und den Ärger. Außerdem sind Sonderprägungen eigentlich nicht als Zahlungsmittel für den täglichen Verkehr vorgesehen, sondern eigentlich Sammlerobjekte.

Jeder Händler darf sich aussuchen, mit wem er Geschäfte macht und was er als Vergütung akzeptiert. An Tankstellen werden die großen Scheine auch nicht angenommen.

Was möchtest Du wissen?