GEZ zahlen bei Gewerbe

4 Antworten

Die GEZ gibt es nicht mehr. Die (fast) aktuelle Gebührentabelle steht hier schon.

Ansonsten haben die auch eine Webseite, auf der du dich schlau machen kannst.

GEZ-Rundfunkbeitrag für Selbständige und Freiberufler

Auch für Selbständige und Freiberufler wird der GEZ-Rundfunkbeitrag ab 1. Januar 2013 neu gestaltet. Die Berechnung der Gebühren erfolgt ebenfalls geräteunabhängig. Der Beitrag richtet sich nach der Anzahl der Betriebsstätten, Mitarbeiter sowie der betrieblichen genutzten Kraftfahrzeuge. Unternehmer müssen künftig nicht mehr alle Geräte innerhalb des Betriebs erfassen. Die Art und die Anzahl der empfangbaren Geräte wie TV, Radio oder Computer wirken sich auf den Beitrag nicht aus.

Beitrag für Betriebsstätten:

bis 8 Mitarbeiter: 5,99 EUR/Monat,

9 bis 19 Mitarbeiter: 17,98 EUR/Monat,

20 bis 49 Mitarbeiter: 35,96 EUR/Monat,

50 bis 249 Mitarbeiter: 89,90 EUR/Monat,

250 bis 499 Mitarbeiter: 179,80 EUR/Monat,

500 bis 999 Mitarbeiter: 359,60 EUR/Monat,

1.000 bis 4.999 Mitarbeiter: 719,20 EUR/Monat,

5.000 bis 9.999 Mitarbeiter: 1.438,40 EUR/Monat,

10.000 bis 19.999 Mitarbeiter: 2.157,60 EUR/Monat,

ab 20.000 Mitarbeiter: 3.236,40 EUR/Monat

Ein Firmenfahrzeug ist pro Betriebsstätte beitragsfrei im GEZ-Rundfunkbeitrag bereits enthalten. Für jedes weitere Auto muss ein Betrag von 5,99 Euro pro Monat gezahlt werden. Für Betriebe imHotel- und Gaststättengewerbe richtet sich die Rundfunkgebühr nach der Mitarbeiteranzahl pro Betriebsstätte, der Anzahl an Hotelzimmern pro Betriebsstätte sowie der Zahl der Kraftfahrzeuge. Das jeweils erste Zimmer ist beitragsfrei. Für alle anderen Zimmer fallem 5,99 Euro im Monat an.

Die neue Regelung verschafft vor allem Kleinunternehmern eine finanzielle Entlastung. Wer bis zu 8 Beschäftigte und nur einen Firmenwagen hat, zahlt lediglich 5,99 Euro pro Monat. Fremdenverkehrsunternehmen keine Gebühren, wenn aus saisonalem Gründen der Betrieb für einen Zeitraum von drei Monaten ruht. Freiberufler und Selbständige, die von zu Hause aus arbeiten, zahlen für die Betriebsstätte nichts, wenn für die Privatwohnung bereits eine Gebühr gezahlt wird.

GEZ-Rundfunkgebühren: Hinweise und Details für Selbständige und Unternehmen

Die GEZ-Rundfunkgebühr richtet sich nach der Zahl der Betriebsstätten. Eine Betriebsstätte ist als eine Einheit definiert, die nicht ausschließlich privat genutzt wird. Bei mehreren Einheiten auf einem Grundstück zählt dies als eine Betriebsstätte. Bei den Beschäftigten werden die Voll- und Teilzeitbeschäftigten mit sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen sowie Bedienstete in einem Dienstverhältnis. Nicht eingerechnet werden hingegen Auszubildende und geringfügig Beschäftigte.

Für ein gewerblich genutztes Kraftfahrzeug muss ein Beitrag von 5,99 Euro pro Monat entrichtet werden. Allerdings ist das erste Kfz des Inhabers bereits im Beitrag für die Betriebsstätte enthalten, so dass keine zusätzliche Gebühr anfällt. Sind mehrere Betriebsstätten vorhanden, ist jeweils ein Kfz pro Betriebsstätte beitragsfrei. 

Quelle http://www.cecu.de/gez-rundfunkbeitrag.html

"Die neue Regelung verschafft vor allem Kleinunternehmern eine finanzielle Entlastung"

schön wäre es... früher hatten sie kein Radio/TV und damit nichts bezahlt. Gewerblich wird der ÖR noch weniger genutzt (praktisch fast nie) wie privat. Gerade im gewerblichen zieht somit die definierte Vorzugslast des bayerischen Urteils überhaupt nicht da bis auf minimale Ausnahmen keine Firma durch die nutzung des ÖR irgendwelche Vermögensvorteile erhält (die Notwendig wären bei einer Vorzugslast). Gewerblich sehe ich die neue Version der GEZ noch viel weniger durchsetzbar wie privat.

Du hast ja schon die richtigen Antworten bekommen. Ergänzung: Du bist gesetzlich verpflichtet, die Neueröffnung der neuen Betriebsstätte beim Rundfunkbeitragsservice zu melden. Bisher war die ja, weil innerhalb der Wohnung, beitragsfrei. Jetzt musst du aber zahlen.

Was möchtest Du wissen?