GEZ kennt neue Adresse- Abgleich mit welchen Behörden?

7 Antworten

Das hat nichts mit Datenschutz zu tun, sondern liegt im Interesse des Vermieters, weil, wenn er nicht meldet, dass er einen neuen Mieter hat, er selbst die Gebühren zahlen müßte.

Zahlbar ist der Rundfunkbeitrag grundsätzlich durch den Inhaber der Wohnung. Wobei es sich nicht nur um den Eigentümer, sondern auch um den Hauptmieter handeln kann. Praktisch jede Person, die mindestens 18 Jahre alt ist. Sollten mehrere Personen in einer Wohnung wohnen, so müssen diese gemeinsam für den Rundfunkbeitrag aufkommen, aber nur einer zahlt.

http://studentennachrichten.de/studenten-rundfunkbeitrag/

Danke.

mit Ausnahme von behördlichen Anfragen.

Wenn, warum auch immer, das Einwohnermeldamt die Anfrage gestellt hat und der Beitragsservice bei denen eine Anfrage gestellt hat, schliesst sich der Kreis. So einfach ist das.

Guter Einfall. Das Einwohnermeldeamt stellt allerdings keine Anfragen, da mein Umzug dort noch unbekannt ist. Die schicken mir auch keine Post.

Früher meldete das Fernmeldeamt einen GEZ Schuldner, wenn dieser ein Telefonanschluß haben wollte. Möglich, dass es Telekom heute auch so macht. Auf jeden Fall kannst Du davon ausgehen, dass sich Gerichtsvollzieher, wenn sie mal in einer Wohnung waren, den Schudner weitere Schwierigkeiten machen werden und eine Meldung zum Beitragsservice schicken werden.i

Alle Daten die Du bei der Bank mitgeteilt hast, können von dem Bundeamt für Steuern abgefragt werden. So werden aufgrund von Freistellungsaufträgen viele Ermittlungen möglich und ein Pfändung erleichtert.

Solltest Du Dich beim Einwohnermeldeamt ummelden, dann mache keine Angaben welche Wohnung Du in einem Mehrfamilienhaus bewohnst.

Kostenschuldner bei Beitragsservice können so nicht eindeutig ermittelt werden.

das läuft über den sogenannten Datenabgleich -

ein einmaliger Vorgang, der natürlich jeder Datensicherung etc. Hohn spricht..

Außerdem hast du Recht mit deiner Aussage, daß diese Einzugsstelle, denn mehr ist sie nicht.., keine Behörde ist etwa wie das Finanzamt o.ä.

Sie vermittelt nur gerne diesen Eindruck, weil damit die Frage, wer hier der Stärke ist, also wer mehr Macht hat, von vornherein klar ist..

Das ist so ähnlich wie die Sta.. in der ehemaligen ..., die ja auch niemand

wollte und doch erdulden mußte..

Ihrem letzten Satz kann ich zur 100% zustimmen.Zu Blu (e) m (chen`s) Zeiten (die Rente ist sicher! aber in welcher Höhe hat er nicht gesagt.) Einführung der Pflegekostenversicherung = Lohnkürzung. EU=Pöstchen für viele weggelobte Politiker. Riesterrente=verarsche der normal Verdiener ( 100% Verrechnung im Rentenfall (lachende dritte Herr Riester der sich mit Versicherungs,-Vermögensberaternberatern vermarkten ließen und den Rahm abschöpften) war er nicht auch im Aufsichtsrat bei ... , hat es bestimmt nicht umsonst getan. Schröder folgt ( keine Besserung für den Steuerzahler : HartzIV+Soz.Hilfe Zusammenlegung gut, Arbeitnehmerüberlassung=Seelenverkäufer auf unendlich, Lohndamping auch für EU-Arbeiter aus Rumänien, Bulgarien usw. Betrug u. Abzocke ) Merkel u. Genossen führen weitere Abgaben u.Gebühren ein um beim kleinen Mann den letzten übriggebliebenen Cent aus der Tasche zu schütteln ( und wenn sie ihn auf den Kopf stellen (es wird doch noch was aus seiner Tasche rausfallen. Mehr und mehr verkommt der dt.Staat zum Handlanger der Lobby, den Steuerflüchtigen;Vermeidern (Starbacks, Amazon u. Konsorten (Abhilfe schafft nur der Verbraucher durch Meidung dieser Eikaufmöglichkeiten und der Geldmacht. Nur der Verbraucher kann u. muß die Firmen bzw. Regierungen zum Umdenken,Handeln durch Boikot und Einspruch (gegen jede neue Gebühr) und Nichtwahl abstrafen.

Natuerlich ist der Beitragsservice als Teil der oeffentlich rechtlichen Landesrundfunkanstalten eine Behoerde. Er nimmt oeffentliche Verwaltungsaufgaben wahr indem er fuer die jeweilige Landesrundfunkanstalt die Haushaltsabgabe beibringt und verwaltet.

Danke - laut Impressum des Beitragsservice ist das korrekt, und damit die Erklärung, die am wahrscheinlichsten ist.

D.h. die Post darf trotz ausdrücklicher Nicht-Einwilligung von mir meine persönlichen Daten an den "Beitragsservice" weitergeben.

Trotzdem wäre es schön, einmal eine Übersicht zu haben (eine Art Matrix), auf welche Daten der Beitragsservice zugreifen kann, um daraus zu schlussfolgern, ob gegen Datenschutzgesetze verstoßen wird.

@dghtrgh

entweder dieser Einzugsincassodienst ist eine Behörde oder nicht...?! Als Teil von irgendwas ist sie es sicher nicht.

Sie vermittelt natürlich gerne diesen amtlichen Eindruck,

hat aber noch nicht einmal einen Stempel, geschweige sitzen dort

Beamte, noch sagen sie offen, daß sie für den WDR oder ähnl. tätig sind - 

man wird also niemals mit dem WDR zu tun haben!

Warum wohl nicht?

Was möchtest Du wissen?