GEZ-Gebühren trotz Rente wegen voller Erwerbsminderung

3 Antworten

Nur die Bezieher von Sozialhilfe, Grundsicherung und Arbeitslosengeld II (Hartz IV) werden auf Antrag unter Vorlage des entsprechenden Bescheids von der GEZ von der Rundfunkgebührenpflicht befreit. Die früher einmal mögliche Befreiung wegen geringen Einkommens ist schon seit ein paar Jahren abgeschafft. Befreit werden kann man auch wegen erheblicher Behinderungen, die aber so schwer sein müssen, dass man an öffentlichen Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen kann. Es gibt also entweder die Möglichkeit, sich um eine der genannten Sozialleistungen zu bemühen oder wegen einer etwaigen Behinderung bei der Versorgungsverwaltung das Merkzeichen "RF" im Schwerbehindertenausweis eintragen zu lassen und dann den Befreiungsantrag zu stellen.

Die Zahlungen entfallen nicht automatisch, du musst zum Amt gehen und dir eine Bescheinigung holen, dass du befreit bist. In Deutschland regelt sich nichts von alleine.

Das habe ich alles schon gemacht - Rentenbescheid im Original vorgelegt. Extra die Rentenversicherung um ein Doppel gebeten! Trotzdem lehen sie es ab!

@moonjoker

Wie schon oben gesagt, dann liegst Du ggf. über dem Grundsicherungssatz.

Wenn Du unter dem Existenzminimum liegst, hast Du Anspruch auf Grundsicherung. Mit Grundsicherung wirst Du von den Gebühren befreit. Weiterhin ist die Frage, wie sehr Du behindert bist, vielleicht hast Du Anspruch auf einen RF Vermerk, ist aber nicht einfach daranzukommen.

Was möchtest Du wissen?