Gewohnheitsrecht auf Urlaub oder was?!

5 Antworten

Das Bundesurlaubsgesetz besagt:

"(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen."


Wenn der Betriebsrat gute Arbeit gelesitet hat, dann hat er möglicherweise eine Betriebsvereinbarung zum Thema Urlaub abgeschossen, in der geregelt ist, wie man mit solchen Fällen umgeht. Weiterhin könnte es sein, dass es eine gemeinsame Urlaubskommission mit Beteiligung von Betriebsrat und Geschäftsleitung gibt. Diese würde dann gemeinsam darüber entscheiden, und nicht eine "Hexe" aus der Personalabteilung.

Allerdings musst du auch Argumente haben, die "aus sozialen Gründen" für dich sprechen.

Wenn Du weißt, das genau zu dieser Zeit ein anderer Kollege in den Urlaub fährt, warum habt Ihr Euch dann nicht abgesprochen?? Kommunikation ist das halbe Leben.

Das haben wir ja :) Dafür arbeiten wir schon zulange zusammen. Aber in dem Gespräch hat mein Vorgesetzter nicht die kleinste Unstimmigkeit geäußert und ist ne gute Stunde später beim AL gewesen. Nach so langer Zusammenarbeit hätte ich das nicht für möglich gehalten.

Ein Gewohnheitsrecht auf eine bestimmte Urlaubszeit gibt es nicht. Es gibt unter bestimmten Voraussetzungen (wie schulpflichtige Kinder, etc.) unter Umständen einen sozialen Grund, aus dem du innerhalb eines bestimmten Zeitraum Urlaub nehmen musst, darauf muss die Geschäftsleitung unter Umständen Rücksicht nehmen (das bedeutet, dass du dann unter Umständen ein Vorrecht hast gegenüber anderen Mitarbeitern, die keine schulpflichtigen Kinder haben).

Ansonsten ist die sinnvollste und stressfreieste Methode, mit deinem direkten Vorgesetzen auch direkt zu sprechen, statt den Betriebsrat einzuschalten. Es wird ja neben der Bequemlichkeit und der Gewohnheit Gründe haben, warum du in diesem speziellen Zeitraum deinen Urlaub nehmen willst. Wenn ihr beide aus betrieblichen Gründen nicht gleichzeitig Urlaub haben könnt, ist ein Kompromiss für (bzw. gegen) euer beider Magengeschwür besser.

Wie schon erwähnt, das Gespräch fand stand und mein Vorgesetzter hat nichts negatives dazu geäußert sondern selber festgestellt dass er "eigentlich" ne Woche verschieben könnte. Nun siehe da, das ist am Ende dabei raus gekommen.

Tolles Betriebsklima! Bei uns ist es so, dass der Chef als letzter(!) seinen Urlaub einträgt!

Um es kurz und knapp zu halten: Du wirst dich der Entscheidung der Geschaeftsleitung fuegen muessen. Wenn du damit nicht einverstanden bist, musst du dagegen klagen.

Ist geplant.

Was möchtest Du wissen?