Gewinnspiel bei Qualitätskontrolle gekündigt?

3 Antworten

Das eigentliche Abo schliesst du nicht bei dem ersten Gespräch ab,sondern beim zweiten - der sogenannten Qualitätskotrolle, wie du es selbst auch genannt hast...

Erst dort werden per Tonbandaufzeichnung dann die Verträge aufgezeichnet. Falls du dort nicht eingewilligt hast, hast du nichts zu befürchten.

Ansonsten würde ich dir empfehlen (rein zum Sichergehen): Rufe deine Bank an und sag, sie sollen entsprechende Lastschriftverfahren aus dem System löschen, dann kann auch nichts mehr abgebucht werden. Ich nehme an, es war der übliche Kram eines Zeitschriften-Abos, oder? Und die werden dir erzählt haben, dass diese Anbieter die Reise sponsern?

Auf sowas wie "der zweite Anruf" zählt würde ich mich nicht verlassen.

@AldoradoXYZ

Alles andere kann er anfächten. Die Aufzeichnung ist nur erlaubt, wenn der andere das ankündigt. Und diese Ankündigung und das Einverständnis des Angerufenen muss auf der Aufzeichnung selbst zu hören sein. Hat er diese nicht gegeben, ist kein Vertrag zustande gekommen. Bei allem anderen kann er einfach Rechtsvorschlag erheben und gut ist. Die werden dass dann nicht weiter verfolgen, weil sie wissen, dass sie nicht durchkommen.

Hallo,

wie dir schon geantwortet wurde, kommt ein Vertrag normalerweise erst beim zweiten sogenannten Kontrollanruf zustande.

Falls du trotzdem Post bekommen solltest muss auch eine Widerrufsbelehrung mit dabei sein.

Dann widerrufst du schriftlich per Einschreiben an die angegebene Adresse. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Zeitpunkt an dem man schriftlich über sein Widerrufsrecht informiert worden ist.

Sollte trotz Widerruf Geld vom Konto abgebucht werden, kann man seine Bank anweisen, das Geld zurück buchen zu lassen. Bei unberechtigten Abbuchungen geht das sogar 13 Monate lang.

Zeitschriften, die trotzdem geliefert werden einfach beiseite legen, die können dann auf Wunsch von denen abgeholt werden.

Da deine Daten weiterverkaufit werden, solltest du dein Konto jetzt immer gut im Auge behalten

Hallo kurzefrage1997,

deine Frage hier zeigt doch schon ziemlich deutlich, dass Du Zweifel hast. Sind die Zweifel berechtigt? Natürlich.

Ich würde jetzt das Konto beobachten ob da irgend eine Art Lastschrift stattfindet. Dazu darauf achten ob Du Vertragsunterlagen zugesandt bekommst.

Darüber hinaus würde ich den Laden anschreiben und den Vertragsstatus erfragen.

Am Telefon gibt man keine Kontodaten raus, aber das weißt Du ja längst.

Gruß

Man kann dort nicht mehr anrufen (können schon, nutzt nur nichts). Die Callcenter haben den Standort in der Regel in der Türkei und beantworten Rückfragen nach Vertragsabschlüssen nicht mehr weiter. Sie geben das "Abo" dann an den Verlag ab, welchen es eben betrifft und kassieren die Provision. Das Gewinnspiel selbst gibt es nicht, das ist nur die Masche.

In der Regel ist ein Vertrag nur dann zustande gekommen, wenn der Anrufer folgendes sagt: "Zu ihrer und unserer Sicherheit wird das Gespräch jetzt aufgezeichnet, sind sie damit einverstanden?" (das ist immer der gleiche Satz, die arbeiten nach einem Script). Sollte der Angerufene dann "ja" sagen und seine Daten erneut bestätigen, dann hat er ein Problem. Hat er das NICHT gemacht, nutzen die vorangelaufenen Gespräche nichts, da der Anrufer keine belegbaren oder legalen aufnahmen vorweisen kann (vorab aufgenommene Gesprächsteile können nicht verwendet werden, da sie ohne das Wissen des Angerufenen statt gefunden haben).

@SarahSchweiz

Und der User hier hat beim ersten Gespräch keine solche Einwilligung gegeben? Ansonsten beim Verlag anfragen was der Vertragsstatus ist.

@SarahSchweiz

Er hat diesen Satz gesagt aber mir danach trotzdem gesagt das er es storniert hat. Was soll ich jetzt machen? Danke für eure Antworten.

@AldoradoXYZ

So, ich habe beim Verlag angerufen und nochmal alles storniert. Sonst gibt es auch noch die 14-Tage Frist haben sie mir gesagt. Jetzt bin ich ja mal gespannt ob da noch was kommt. Dazu gelernt habe ich definitiv auch etwas :)

Vielen dank für alle antworten!

@kurzefrage1997

Hallo Kurzefrage1997,

ich weiß man muss nicht übervorsichtig sein aber ....trotzdem :P

Schick noch nen Kündigungsbrief hinterher.

Gruß

Was möchtest Du wissen?