Gewerblicher Verkauf E-Zigaretten Onlinehandel?

2 Antworten

Melde dich erst einmal als Einzelunternehmen an. Das bedeutet, dass du mit dem Gewerbe identisch bist.

Eine Gewerbeanmeldung reicht. Eine Handelsregistereintragung ist nicht erforderlich,

Hallo mpudwell

Hast du denn überhaupt Erfahrungen mit Dampfen?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Nichtraucher und Dampfer seit 2016

Dampfe tue ich seit meinen Umstieg 2014 - Liquids werden hauptsächlich selbst gemischt, Coils selbst hergestellt und selbstverständlich auch selbst gewickelt, trotzdem tue ich die Wahrenbeschaffung über diverse Großhändler Portale beziehen, da ich meine Produkte nicht TDP testen lassen möchte. ( coils liquids ect.

@Franky1962

Keine sorge durch den ganzen ärger meinte ich, ich würde meine eigenen Coils usw nicht verkaufen durch die TPD, sondern auschließlich Produkte die bereits TDP rechtlich in Deutschland zugelassen sind.

Rechtliche Einschätzung benötigt - in Strafrecht?

Ich bin weiblich 26 und möchte anonym bleiben. Ich würde mich jedoch freuen wenn ich hier eine rechtliche Einschätzung(keine Rechtsberatung) bekommen würde, von unabhängigen Meinungen, da ich leider gar kein Plan habe.

Folgender Sachverhalt:

Ich bin mit meinem Freund ca. 8 Jahre zusammen. Ich bin weder vorbestraft noch sonst wie in Erscheinung getreten. Ich spiele auch in dieser Sache keine wesentliche Rolle auf strafrechtlicher Sicht

Mein Freund wurde Sonntag Nacht an unserem Wohnsitz von mehreren Polizisten festgenommen mit einem Haftbefehl.

Seitdem habe ich nicht mehr mit ihm reden können. Ihm wird Handel mit BTM vorgeworfen, er soll 150 Kilometer von uns auf einem Bauernhof 1400 Pflanzen betrieben haben, weiterhin soll er innerhalb von 2 Jahren 74 Kilo Marihuana verkauft haben, in die Niederlande und nach Marokko. Weiterhin soll er Leute zum Verkauf angeworben haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gewerbsmäßiger Handel vor.

Ich habe von dem all dem keine Ahnung. Bei uns wurde eine Hausdurchsuchung im Zuge des Haftbefehls gemacht. Beschlagnahmt wurden sein Mobiltelefon, sein Notebook, aber auch mein privater Laptop und mein privates Handy.

Im Zuge der Hausdurchsuchung wurden auch ca. 30 000 Euro in bar beschlagnahmt. Weiterhin wurde sein Konto gesperrt, wo 23000 Euro drauf lagen.

Mein Freund hat vor einigen Wochen gesagt, sofern er jemals verhaftet werden sollte, soll ich eine Telefonnummer eines türkischen Anwalts aus Berlin anrufen und ihm alles erzählen.

Was soll ich nun tun? Was kommt auf mich zu? Die Polizei meinte ich darf ihn nicht besuchen, da ich als Zeugin oder gar Mittäterin in Betracht komme. Soll ich den Anwalt anrufen was meint ihr? Mein Freund hatte vor einigen Jahren mal eine Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung von 14 Monaten, diese ist aber erloschen.

Was kommt auf ihn zu?

Danke fürs durchlesen

...zur Frage

Darf ich ohne Anwalt private Verkäufer bei Ebay abmahnen?

Schönen guten Tag.

Darf ein gewerblicher Ebayverkäufer einen privaten Verkäufer ohne Anwalt abmahnen und hier eine Art Verletzergewinn bzw. Schadensersatz geltend machen?

Folgendes Szenario: Als gewerblicher Verkäufer auf Ebay habe ich täglich mit privaten Verkäufern zu tun, die im großen Stil die selben Waren wie ich verkaufen. Es handelt sich hierbei um virtuelle Währungen für bekannte Spiele. Einige der privaten Verkäufer treiben es wirklich auf die Spitze und haben aktuell bis zu 20!!! gleiche Artikel gleichzeitig auf Ebay. Die Bewertungen sind meist zu 100% nur über diese eine Ware, immer und immer wieder.

Verständlich also, dass mich diese privaten Verkäufer preislich unterbieten können. Laut meiner Auffassung genügt eine normale Aufforderung den Handel zu unterlassen nicht, da mir durch diese enorme Anzahl der Verkäufe** theoretisch ein Schaden entsteht.**

Ich könnte nun einen Anwalt eine Abmahnung verfassen lassen, die den Betroffenen mehrere Hundert bis Tausend Euro kosten würde. Im Recht wäre ich alle Male, denn was ich teilweise sehe ich einfach nur Betrug! Wenn jemand 5 gleiche Artikel im Monat verkauft, lasse ich mir das vielleicht noch gefallen. Aber wird das private Ebaykonto seit Monaten nur dafür verwendet immer und immer wieder den selben Artikel zu verkaufen, ist hier ganz klar von einer gewerblichen Tätigkeit die Rede. Vor allem da die virtuellen Spielwährungen auf verschiedenen Servern angeboten werden und Woche für Woche neu "organisiert" bzw. "beschafft" werden. Mit dem Hintergrund diese dann auf Ebay zu barem Geld zu machen!

Meine Frage ist, ob ich nun auch selbst (mit Hilfe eines befreundeten Jurastudenten, damit ich rechtlich nichts falsch mache) Abmahnungen an besagte Personen verschicken kann, mit der Aufforderung über eine Schadensersatz- oder Verletzergewinnsumme. Hinzu kommen meine Arbeitszeit (Stundenlohn * x-Stunden die ich zum Ausarbeiten des Falles benötigt habe) sowie eine Versandpauschale erheben kann.

Man hört in letzter Zeit vermehrt dass es Anwälte geben soll, die nur aus reiner Profitgier private Verkäufer abmahnen. Es geht mir wirklich nur darum jene Leute dafür bezahlen zu lassen, die offensichtlich gegen geltendes Recht verstoßen und mich somit um meine Gewinne bringen.

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

PS: Dass ich selbst eine Abmahnung verfassen kann, ist mir bereits bekannt. Hier geht es um das Verlangen einer Schadensersatzsumme.

...zur Frage

Kunde unzufrieden, muss er trotzdem zahlen?

Guten Morgen miteinander. Ich habe folgendes und das 1. Mal so ein Problem. Ich habe für einen Kunden einen Auftrag erledigt. Der Kunde ist überhaupt nicht zufrieden, und hat böse Kritik an mir abgelassen. Es wirkte schon beleidigend. Ich habe dem Kunden angeboten Änderungen vorzunehmen. Dies nimmt er nicht war. Jetzt reagiert der Kunde nicht mehr auf meine Mail. Ich erklärte ihm noch einmal das er die Möglichkeit hat kleinere Änderungen vornehmen zu lassen. Ich habe das gemacht was der Kunde mir als Vorlage gab.

Ich habe ihm dann noch erklärt, dass wenn er keine Änderungen mehr will er die Rechnung trotzdem erhält oder wenn er das Projekt nicht möchte er eine Bearbeitungsgebühr zahlen muss. Ich habe mir das aus folgendem Grund erlaubt zu schreiben.

Der Kunde hat in seinem Auftrag bestätigt mit meinen Regeln/Ablauf einverstanden zu sein. Vorher kann man den Auftrag nicht abschicken und eine Auftragsbestätigung per Mail hat er auch bekommen mit dem Ablauf im Anhang (PDF). Die PDF ist sogar kopiergeschützt, sie ist nicht veränderbar.

In meinem Ablauf/Regeln steht drin das diese Aufträge (das was ich halt anbiete) vom gesetzl. Widerrufs/Rückgaberecht ausgeschlossen ist, wegen Sonderanfertigung usw.

Jetzt bin ich hin und her gerissen ob ich vielleicht nicht einfach alles komplett lassen soll und gut. Ich meine der Kunde hat es so ja akzeptiert mit der Bestätigung. Bin doch im Recht oder nicht? Beispiele gibt es auf meiner Seite genug. Oder soll ich jetzt einfach die Rechnung schicken? Aber wenn der Kunde unzufrieden ist, hab ich kein gutes Gefühl dabei :( Ich hatte damit auch Zeit verschwendet. Und das ist das 1. Mal das so was passiert ist. Mache da jetzt seit 1 1/2 Jahre. Bisher waren alle zufrieden.

Danke für eure Ratschläge. Weiß echt nicht wie ich es richtig mache. Gruß P.S: Mir ist bewusst das ich hier keine Rechtberatung bekomme. Ich suche nur Meinungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?