Gewerbeanmeldung verloren! - Was tun?

4 Antworten

Anmeldung und Abmeldung verschwunden, nicht im System bei der Verwaltung - logische Schlussfolgerung wäre eigentlich, dass überhaupt keine Gewerbeanmeldung erfolgt ist.

vllt hat er nie gewerbe angemeldet? Oder die anmeldung wurde irgendwo verschlampt damals? Also wenn das amt nich weiterhelfen kann, kanns wohl keiner ... vllt mal beim Finanzamt fragen, da gehn die steuern ja schliesslich hin

Wenn er beiden Gewerbeanzeigen nicht hat und die Stadtverwaltung beide Anzeigen nicht kennt, drängt sich doch der nahe liegende Schluss auf, dass er das Gewerbe nie angemeldet hatte !

Wofür braucht er denn die alten Bescheinigungen jetzt ?

Die Gewerbe An- und Abmeldung muß er doch sicher auch beim Finanzamt vorgelegt haben? Vielleicht haben die Kopien gemacht?

Das Finanzamt bekommt eine Kopie von der Stadt bei einer Anmeldung - wenn eine erfolgt ist.

@PatrickLassan

Jaja eben, vielleicht haben sie's erst danach verschlampt, denn man kann ja kein Gewerbe abmelden, das nicht angemeldet wurde..

Leitplanke - Ausland - Unfall - Versicherung?

Vor wenigen Wochen war ich in Italien auf einer Paßstrecke unterwegs. Aufgrund von naßer Fahrbahn, habe ich in einer Kehre mit ca 40 km/h die Kontrolle verloren und bin mit einer Aufprallgeschwindigkeit von ca. 20 km/h gegen die Leitplanke gefahren. Mein Beifahrer und ich sind dann schnell zurückgesetzt und haben festgestellt, dass an der Leitplanke nichts ist. Der Wagen war noch fahrtüchtig sodass wir weiterfahren konnten. Direkt danach (30 min) habe ich die Versicherung angerufen. Diese konnte mir aufgrund von EDV Problemen nicht weiterhelfen und verwies mich auf den kommenden Montag (Der Unfall war an einem Samstag Abend). Am Montag bin ich dann direkt zur Autowerkstatt. Ein Gutachter der Versicherung kam und konnte den Schaden sowie den Hergang bestätigen. Soweit so gut. Im Laufe der Woche bin ich dann unsicher bzgl. eventuellen Schäden an der Leitplanke geworden und habe angefangen zu googeln. Wie so oft – keine gute Idee. Von einer Fahrerflucht kann ich definitiv nicht sprechen. Schließlich kann mein Beifahrer und ich sagen, dass nichts passiert ist. Wie auch immer, am Donnerstag habe ich dennoch die italienische Polizei angerufen und gefragt ob ein Schaden bekannt ist. Die Beamten verneinte das und fragte mich warum ich denn anrufe, wenn kein Schaden an der Leitplanke vorhanden war. Ich habe ihr dann von der 24h-Regelung in Deutschland berichtet. Sie kennt das alles nicht und sagte, dass ich mich melden solle, wenn die Versicherung irgendetwas von mir will. Nun ist es soweit: Alle Unterlagen liegen der Versicherung vor. Es ist alles nachvollziehbar und okay ABER aufgrund des hohen Schadenwert am Auto unterstellen die mir, dass an der Leitplanke was sein muss. Nun habe ich wieder bei der italienischen Polizei angerufen mit der Bitte dass sie mir doch bitte schriftlich bestätigen soll, dass der Unfall gemeldet worden ist und kein Schaden bekannt sei. Ehrlich gesagt fühlen die italienischen Beamten sich schon eher gestört von meinem Kleinkram. Das Problem ist nun, dass die deutschsprachigen Beamten noch im Urlaub sind und mir erst danach mein Anliegen bearbeiten können. Nun zu meiner Frage: Wie kann es jetzt weitergehen? Von den italienischen Behörden werde ich wohl kaum eine Anzeige zu befürchten haben.

...zur Frage

Dienstaufsichtbeschwerde Sinnvoll?

Guten Tag ihr Lieben,

Im Spätsommer vergangenen Jahres wurde ich im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Ich habe zuvor einer Grillparty mit meiner Freundin beigewohnt. Dabei habe ich 3 Bier getrunken und von nem Bekannten am Joint gezogen. Nach dem Essen haben wir es uns auf der Couch des Gastgebers gemütlich gemacht bei einem Film. Wir sind eingeschlafen. Nach ein paar Stunden wurde meine Freundin wach und hat mich unmittelbar geweckt weil sie nach Hause wollte. Ich fühlte mich super. Kein Rauschzustand mehr. Deswegen habe ich mich hinters Steuer gesetzt. Bei der Kontrolle waren 3 Polizisten, 2 Frauen 1 Mann. Ich fand die Umgangsweise sehr forsch und respektlos. Ich habe den Konsum eingeräumt. Dementsprechend mussten die Herrschaften mich mit in die Wache nehmen für eine offizielle alkohol Atemkontrolle und Blutabnahme. Die Sache, weswegen ich Beschwerde einreichen will ist, dass die Beamten meine Freundin mitten in der Nacht haben stehen lassen. Meine Freundin fragte ob sie mitfahren könne, weil sie sonst nicht weiß, wie sie nach Hause kommt. Daraufhin meinte der Herr. ,,Sehen sie denn nicht, dass wir keinen Platz mehr im Auto haben?Nehmen sie sich ein Taxi!" Ist ja rational, sachlich verständlich. Nur haben sich die Beamten nicht einmal versichert ob meine Freundin überhaupt aus der Region kommt, sich auskennt, noch ob sie ein Handy hat um sich ein Taxi zu rufen. Meine Freundin wurde einfach alleine, mitten in der Nacht an der Straße stehen gelassen. Es hätte sonst was passieren können. Ich bin der Meinung, dass die 3 Beamten in dieser Situation ihre Fürsorgepflicht missachtet haben. Sie hätten wenigsten anbieten können, meiner Freundin ein Taxi zu rufen. Für uns waren die Polizisten kein Freund und Helfer. Eher getreu dem Motto: ,, Freundchen, ich helf dir gleich!" Ich habe mir leider nicht die Dienstnummern der 3 Personen geben lassen. Ich habe heute einen Termin beim Straßenverkehrsamt wo ich Einsicht in meine Akte nehmen werde, weil ich zur MPU aufgefordert wurde und ich die Sachlage genau beäugeln will. Ich hoffe das ich in dieser Akte den Polizeibericht mit den entsprechenden Dienstnummern auffinden werde.

Meine Frage:

Macht eine Beschwerde sinn? Ein Freund meinte, dass der Grund für die Beschwerde unerheblich ist und dass die Beamten alleine nur wegen der Beschwerde eine Beförderungssperre bekommen. Genau das würde ich mir wünschen zusammen mit einer ernstgemeinten Entschuldigung.

Die Polizei ist schließlich von unseren Geldern finanziert und hat den Bürger vor möglichen Schaden zu schützen.

An diesem Abend hat diese Instanz für mich vollkommen die Glaubwürdigkeit verloren.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen

...zur Frage

ALG2 Antrag und Vorschuss, Bearbeitungszeit dauert zu lange, was kann ich in meinem Fall genau tun?

Folgendes:

Zum 1.8.2017 bin ich in einen anderen Bezirk umgezogen (alleine). Daher musste ich ALG2 komplett neu beantragen. Mir wurde die vorgetragenen Wohnung bestätigt vom Jobcenter, also unterschrieb ich den Mietvertrag. Alles soweit gut. Hab dann Antrag für ALG2 abgegeben mit allen vorhanden wichtigen Unterlagen. Bekam dann ca. 6 Wochen später einen Brief das noch 2-3 Sachen fehlen. Bin am 15.9.2017 aus dem Krankenhaus gekommen (in der Zeit kam besagtes Schreiben an). Hab alles fertig gemacht und am 20.9. persönlich abgegeben. In der ersten Oktober Woche rief ich beim Jobcenter an ob alles einging und schon in Bearbeitung ist. Eingegangen ja, bearbeitet nein. Man sagte mir ich habe einen neuen Sachbearbeiter (da es eine „Umstrukturierung“ gab) der meine Dokumente schon auf dem Schreibtisch hat und sich in den kommenden 2 Wochen bei mir meldet. Es wurde im PC vermerkt das es eilt und ich um Rückruf bitte. Nichts passiert. Am 24.10. rief ich erneut an was nun mit meinen Dokumenten sei. Immer noch wie gehabt: Auf dem Schreibtisch unbearbeitet. Ich sagte der Dame am Telefon das es hieß das man sich innerhalb der nächsten 2 Wochen meldet die aber schon längst um sein. Erneut wurde im PC vermerkt das ich anrief und es mittlerweile sehr eilt. Am 30.10. rief ich zum dritten mal und frage nach. Endlich hatte ich mal eine nette Dame am Telefon die mir auch mehr Infos gab. Sie riet mir einen Vorschuss zu beantragen, dieses Schreiben kann ich bei meinem zuständigen Rathaus abgeben. Ich machte also den Antrag auf Vorschuss fertig den ich am 1.11. (nach dem Feiertag) bei meinem Rathaus abgab. Eine Woche später sollte das Schreiben beim Jobcenter eingehen. Allerdings bekam ich auch hier wieder keinerlei Rückmeldung. Ich rief am 13.11. (also gestern) beim Jobcenter erneut an. Wieder wurde was im PC vermerkt, bekam keine Info darüber ob mein Antrag auf Vorschuss einging. Man fragte mich ob ich mit meinem Sachbearbeiter gesprochen hätte oder versucht hätte ihn anzurufen. Ich verneinte, weil ich seine Nummer nicht hatte (die von meiner alten Sachbearbeiterin schon, die mir aber nicht weiter helfen kann). Ich bat im besagten Telefonat mehrfach um die Telefonsummer meines (neuen) Sachbearbeiters, die Dame am Telefon wollte mir die Nummer aber nicht aushändigen...ziemlich paradox...

Da leider nicht genug hier rein passt kommt in den Kommentaren Teil 2.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?