Gewerbe erst anmelden, wenn Einnahmen entstehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein ist es nicht, denn du hast bereits jetzt die Absicht damit Geld zu verdienen und das auf Dauer angelegt.

Daher liegt gewerbliches Handeln im Sinne von § 15 Abs. 2 EStG vor und dies bedingt ZWINGEND die Anmeldung spätestens binnen eines Monats nach Aufnahme (§ 14 GewO).

Auch ist es steuerlich nicht sinnvoll, da dir ja auch Betriebsausgaben entstehen (Gewerbeanmeldung, Software, anteilige Kosten für Hardware, Internetanschluss, etc.).

Wenn du das Gewerbe erst später anmeldest und dann mit dem Finanzamt zu argumentieren versuchst dies seien ja vorweggenommene Betriebsausgaben gewesen, ist das als ob du dir auf die Straße einen riesigen Stein und andere Hindernisse legst, weil gerade aus zu fahren ja langweilig ist.

Das Gewerberecht kennt weder Testphasen noch Gewinnfreibeträge. Ob du EInnahmen erzielst, ist egal. Es zählt nur, dass du mit Gewinnerzielungsabsicht am Wirtschaftskreislauf teilnimmst.

§ 14 GewO sagt dazu, dass das Gewerbe anzuzeigen ist, gleichzeitig mit dem Beginn der Tätigkeit.

Nein, du musst das Gewerbe anmelden, auch wenn noch keine Einnahmen erzielt wurden. Sinn deines Gewerbes ist Geld zu verdienen. Deshalb ist eine Gewerbeanmeldung unumgänglich und nicht erst dann, wenn Geld eingeht.

Du kannst alle Kosten die dir im Zuge dieses Neubeginns anfallen, steuerlich geltend machen, soweit diese dein Gewerbe betreffen.Werbungskosten, Büroeinrichtungen, PC, Auto , Miete , Nebenkosten usw.

Vom Finanzamt erhälst du nach der Gewerbeanmeldung ein Formular. In diesem Formular wird auch nach dem Umsatz gefragt. Diese Frage kann man noch nicht beantworten. Es reicht wenn man vermerkt, derzeit unbekannt.

stimme da Kevin zu. Es gibt Anfangsinvestitionen. Man kann das als Kosten geltend machen & auch sog. Vorsteuer herausziehen & sich diese erstatten lassen

Bei wesentlich späterer Gewerbeanmeldung gibt es Schwierigkeiten mit dem sog. "gewillkürten Betriebsvermögen", also wenn man dann vorher privat gekaufte Gegenstände dann Jahre später in Firmeninventar einfließen lassen will.

Natürlich hat man anfangs Kosten, dafür hat das Finanzamt schon Verständnis.

Die Verluste kann man auch geltend machen

Die Gewerbeanmeldung kostet je nach Stadt 20-30 Euro einmalig. Die kannst du dann bei der Einkommenssteuererklärung auch wieder angeben.

Investiere das, dann bist du auf der sicheren Seite. Wenn dein Kleingewerbe 2 Jahre keine Einnahmen einfährt kannst du es ohne Aufhebens wieder abmelden.

Was möchtest Du wissen?