Gewerbe Erotikportal?

4 Antworten

Da das eine selbständige Tätigkeit ist, gibt es keinen Freibetrag. Meldepflichtig ist das Gewerbe ab dem ersten EURO, den du da "verdienst". Du musst eine "Einnahme-Überschuss-Rechnung" erstellen.

Eine Minijob ist nur möglich, wenn der "Arbeitgeber" dich ordnungsgemäß bei der Knappschaft Bahn/See anmeldet. Dann muss er natürlich auch die pauschalen Abgaben entrichten.

  1. Ja, da eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt
  2. Die Höhe des Verdienst spielt keine Rolle, sobald Du die Tätigkeit aufgenommen hast, musst Du ein Gewerbe anmelden und hierfür eine Steuererklärung abgeben
  3. Verdienst ist egal, wie gesagt. Buchführung und Steuer sind zu machen.

zu 1. Ja, du musst das als Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden. Das Gewerberecht kennt weder Umsatz- noch Gewinnfreibeträge.

zu 2. Das Gewerbeamt informiert das Finanzamt automatisch. Da musst du dann eine Steuererklärung mit Einnahme-Überschuss-Rechnung abgeben.

zu 3. Nichts. Die 450 €-Grenze spielt nur bei Angestellten eine Rolle.

Du hattest schon einige Antworten in deiner vorherigen Frage über dasselbe Thema erhalten:

https://www.gutefrage.net/frage/steuern-und-gewerbeschein?foundIn=user-profile-question-listing

Scheinselbständigkeit (nur 1 Auftraggeber) ist strafbar!

Man kann aber zb aus Zeitgründen sich auf einen Auftraggeber beschränken.

@Garfield0001

Woher weiß ich, ob eine Scheinselbständigkeit vorliegt ? Ich werd aus den Texten im Internet nicht schlau.

@gastnutzer987

Da wird eher keine Scheinselbständigkeit vorliegen. Ohne jetzt Deine Details zu kennen, ist das Geschäftsmodell meistens so, dass das Portal nur vermittelt und dafür Provisionen erhält. Zwischen Dame und User werden direkt die Verträge über die Dienstleistung geschlossen. Dann gäbe es nicht nur einen Auftraggeber, sondern zig.

Was möchtest Du wissen?