Gewerbe eröffnen oder nicht?

4 Antworten

Wenn Du Deine Einkommenssteuererklärung machst, wird das Finanzamt , falls Dein Einkommen den Steuerfreibetrag überschreiten sollte (wird es wahrscheinlich schon mit Deinem Haupteinkommen), dann nachdem Du den Steuerbescheid erhalten hast die Steuer für das Jahr auf einmal haben wollen, für die nächsten Jahre leistest Du dann mehrmals jährlich Vorrauszahlungen, wann und wieviel steht im Steuerbescheid.

Wenn es bei den T-Shirts rein! um das Design geht, würde ich das auch als künstlerisch ansehen. Kommt da aber sicher auf Einzelheiten des Vertrages mit Redbubble (sagt mir nichts) an

Du brauchst gar nicht unbedingt ein extra Geschäftskonto, auch wenn das Deine Buchhaltung durchaus vereinfachen kann:

Wieviel Du zurückbehalten solltest für die Steuer, kann Dir niemand sagen, weil ja niemand Deinen Steuersatz kennt. Der wird natürlich auch schon maßgeblich durch Dein Haupteinkommen mitbestimmt.

Ich bin gerade etwas verwirrt...
Du arbeitest als Übersetzer und hast dafür ein Gewerbe angemeldet und bist auch beim Finanzamt gemeldet? Wenn Du also nur von Einkommensteuer sprichst, gehe ich davon aus, dass Du gem. §19 UStG Kleinunternehmer bist und keine Umsatzsteuer ans Finanzamt abführst. Liege ich da Richtig?
Hast Du für Deine Tätigkeit ein eigenes Konto bei der Bank Deines Vertrauens oder läuft alles über Dein Privatkonto?

Wenn Du für die T-Shirts wirklich nur das Design entwirfst und keinen Verkauf und keine Produktion planst, könnte man gucken ob Du als Designer durch gehst (müsste durch das Finanzamt geprüft werden). Aber da es theoretisch eine andere Tätigkeit ist würde ich schon getrennte Konten bei der Bank verwenden. Ein T-Shirt-Produzent wird doof gucken wenn er an einen Übersetzer zahlen soll. Außerdem behältst Du so die wirtschaftliche Lage jedes Bereichs besser im Überblick. Andernfalls mit Kostenstellen in der FiBu arbeiten.

Einkommensteuer-Vorauszahlungen sind immer vierteljährlich. Wenn keine Vorauszahlungen festgesetzt werden dann leg halt mal ein Drittel der Einkünfte zurück.

Okay, vielen Dank!

Was soll ein "T-Shirt-Business" sein? Design, Produktion oder Verkauf? Da gibt es nämlich gravierende Unterschiede. Und mal so ein kleiner Tipp am Rande: Wenn man als Unternehmer (und das bist Du für das Finanzamt) kein Geld für den Steuerberater hat, dann sollte man das Ganze besser lassen. Denn nichts kostet soviel, wie am Steuerberater zu sparen!

Oder man kennt sich auf dem Gebiet aus ;-)

Was möchtest Du wissen?