Gewerbe auf Ehemann anmelden?

5 Antworten

Bedenke aber, 400 € Lohn für dich und zusätzlich 124 € an die Bundesknappschaft sind schon 524 €, die jeden Monat erwirtschaftet werden müssen. Wirst du soviele Kunden haben um erst einmal das aufzubringen?

So lange dein Mann der Hauptverdiener ist, und du mit deinem Nagelstudio nicht mehr als er verdienst, kannst du bei ihm familienversichert bleiben. Eure Krankenkasse wird euch regelmäßig einen Fragebogen zu eurer Einkommenssituation schicken. Entsprechende Belege beifügen und alles kann so bleiben. Für ne 400€ Kraft zahlt dein Mann pauschal Abgaben an die Knappschaft rund 140€ pro Monat. Bringt aber keine Vorteile bei Krankheit oder ähnlichem. Und ob er ohne Befähigungsnachweis einfach so ein Studio aufmachen kann ? Klärt das mit eurem Steuerberater oder holt euch Hilfe bei einer Existenzgründer-Beratung. Tolle Institution ist auch der gemeinnützige Verein Alt hilft Jung, Ehrenamtliche Menschen aus Führungspositionen die nicht mehr im aktiven Berufsleben stehen helfen Neu-Einsteigern beim Weg in die Selbständigkeit oder bei der Unternehmensführung/ Organisation. Zu einem geringen Budget.

"So lange dein Mann der Hauptverdiener ist, und du mit deinem Nagelstudio nicht mehr als er verdienst, kannst du bei ihm familienversichert bleiben. "

Falsch.

Ab 365€/M. muss ein gewerbetreibender Familienangehöriger selbst Krankenkasse zahlen.

Legal ist es nicht, es sei denn, du arbeitest nur entsrechend der 400 € und dein Mann leitet wirklich das Unternehmen. Ansonsten wäre das ein "Strohmannverhältnis".

du kannst es doch auch als nebengew. anmelden auf dich! wenn du unter 400€ gewinn im monat bleibst ist es doch eh sv und steuerfrei!wenn du es auf deinen mann anmeldest und er stellt dich ein bekommst du 400€ er muss aber zusätzlich ca.30% abführen also kostest du dann 520€,lg malli

Krankenkassenbeiträge sind - da gibt es Unterschiede bei den einzelnen Kassen - ab etwa 350,- Euro Einkommen pro Monat fällig. Das heißt aber nicht, dass du bei einem Einkommen von 400,- Euro gleich den gesamten Betrag entrichten musst - da lassen die Kassen oft mit sich verhandeln, auch wenn sie anfangs behaupten, das sei gesetzlich alles soooo festgelegt und sie könnten gar nix machen.

Zudem: Wenn du selbständig bist, hast du ja eine ganze Reihe von Kosten, die du steuerlich abziehen kannst - sodass du, wenn du 400,- Euro einnimmst, nicht auf einen Verdienst von 400,- Euro kommst. Wenn du aufgrund der Abzüge ins Minus gerätst, kann sich das - allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum - positiv auf eure Steuerrückzahlungen auswirken - so ihr zusammen veranlagt werdet. Also, rechnen, rechnen, rechnen, vielleicht gibt es ja eine Beratungsstelle in deiner Nähe, die dabei behilflich sein kann.

Was möchtest Du wissen?