Gewerbe - Steuererklärung ohne Eingangsrechnungen

2 Antworten

Das mit den Eigenbelegen kann man ein paar Mal machen, doch nicht als Grundlage für die gesamte Buchhaltung.

Ausserdem ist jeder Mensch der Geld bekommt auch verpflichtet das zu quittieren. Das muss ja keine Rechnung eines Gewerbetreibenden sein.

Wenn ich 10 Kartons mit Akten bei meinem Nachbarn unterstelle, in einem Raum den er zur Zeit nicht braucht, schreibt der mir ja auch keine Rechnung. Ich gebe ihm 20,- euro im Monat unterschreibt eine Quittung "20,- Euro für Akteneinlagerung erhalten, Erwin Meier" und die Sache ist geritzt. Ebenso funktioniert das, wenn ich Jemanden einen gebrauchten Motorradhelm abkaufe. Ich habe eine Quittung und Betriebsausgabe und bei ihm ist es der Verkauf aus einer Bodenentrümpelung und fertig.

Warum haben so viele Leute ein Problem eine Quittung zu bekommen?

Warum haben so viele Leute ein Problem eine Quittung zu bekommen?

Kein Schreibwarengeschäft zwecks Quittingsblock in der Nähe? ;-)

@kevin1905

DAnke. Auf die logischen Begründungen komme ich mal wieder nicht.

Frage wurde anscheinend nicht richtig verstanden.

Mir ist klar das jede Ausgabe quittiert sein sollte. Nur was passiert wenn diese Belege fehlen.(Nicht mehr auffindbar, Rechungen vom Verkäufer waren falsch o.ä.).

Das man die gesamte Buchhaltung nicht auf Grundlage von Eigenbelege machen kann ist mir auch klar, meine Frage war was man dann machen kann, da man ja dann keine tausende von Eigenbelege erstellen kann.

Am Besten noch mal die Beisspiele und Fragen lesen.

Wieso fällt es so vielen Menschen schwer sich alles genau durchzulesen?

@Kooopa
    Wieso fällt es so vielen Menschen schwer sich alles genau durchzulesen?

Das ist schon fast eine bösartige Unterstellung in Anbetracht der ausführlichen Antworten.

    Person A verkauft auf Ebay seine Güter als gewerblicher Händler. Er muss am Ende des Jahres seine Steuererklärung machen, hat jedoch keine Eingangsrechnungen bzw. Belege von irgendwelchen Ausgaben. (z. B er kauft von Privatpersonen die keine Rechnung ausstellen oder hat alle seine Unterlagen durch Festplatten defekt etc verloren.)

Durch einen Festplattendefekt, wird man nicht alle Belege verlieren, weil man nicht alle Belege nur als pdf hat. Ausserdem, wer gewerblich verkauft unterliegt den steuerlichen Aufbewahrungsvorschriften. Damit ist eine einfach Sicherung nicht ausreichend.

Barquittungen hätte man als Papierbeleg udn eMails kann man sich vom Server nochmals runterladen. 

    Person A bezieht alle seine Ware von einer Person B, die seine Ware wiederrum von einer Firma günstig erhält. Nun möchte Person B keine Rechnung ausstellen bzw. schickt Person A gefälschte Rechnungen, da Person B kein Gewerbe angemeldet hat.

Da macht sich B im Fall der gefälschten Rechnungen strafbar. Vor Betrügern ist keiner gefeit. Aber das kommt ja auch erst raus, wenn es geprüft wird.

Sollte es nicht möglich sein Belege für die Ausgaben zu beschaffen, wird dann einfach die Einkommensteuer auf den Reingewinn gerechnet? Da man ja keine Gewinn-Verlust-Rechnung ohne die Belege machen kann.

Letztendlich hilft in so einem Fall nur mit dem Finanzamt dealen.

Aber die geschilderten Fälle sind wirklich sehr unwahrscheinlich und mit diesem Urteil/Vorurteil wird man auch beim Finanzamt konfrontiert werden.

Du hast doch die Buchung auf deinem Kontoauszug für die gekaufte Ware.

Reicht der Kontoauszug für das FA denn aus, wenn sie nach einem Nachweis für die Betriebsausgaben fragen?

Was möchtest Du wissen?