Gespräch bei Führerscheinstelle wegen Btmg?

1 Antwort

Ist nicht legitim. Wenn du weiteren Ärger vermeiden willst und nicht wie ein verantwortungsloser daherkommen willst, erfüll deine Pflicht und geh hin. Ich hab 7 Tage vor dem Pisstest mal am Joint gezogen, war trotzdem nix angezeigt. Habs mit massig Schnaps verfälscht denke ich, aber unbewusst.

Direkter Führerscheinentzug ohne Aufforderung zur MPU o.Ä.?

Überschrift des gerade eingetroffenen Schriftstücks der Führerscheinstelle:

Entziehung der Fahrerlaubnis

"Nach einer Mitteiliung des Polizeikommissariats xxx haben Sie am 12.4.18 ein Kraftfahrzeug unter Wirkung der berauschenden Mittel Cannabis im öffentlichen Straßenverkehr geführt."

(--> Das Datum im Schriftstück ist falsch, da die Tat im Januar stattfand. Bringt mir das etwas?)

Befund durch Blutprobe:

THC: 2,2 ng/l

11-OH-THC <1. ng/l

THC-COOH: 20,08 ng/l

"Nach Anlage 4 Nr. 9.2 zu den §§11, 13 und 14 FeV führt bereits die gelegentliche Einnahme von Cannabis zur Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen, sofern nicht zwischen Cannabiskonsum und Verkehrsteilnahme getrennt werden kann (Nr. 9.2.2).

Durch den [...] Befindbericht ist zweifelsfrei nachgewiesen, dass Sie den Konsum von Cannabis und Ihre aktive Teilnahme am Straßenverkehr nicht zu trennen vermocht haben, [...]" weil gefahren, obwohl bekifft.

"Nach $3 Straßenverkehrsgesetz ist die Fahrerlaubnisbehörde verpflichtet, ungeeignete Personen dei Fahrerlaubnis zu entziehen."

"Sie erhalten hiermit nach § 28 VwVfg/NW die Gelegenheit, sich bis zum 03.05.18 zu der Bevorstehenden Entziehung Ihrer Fahrerlaubnis zu äußern. Nach Ablauf geht [...] gebührenpflichtige und rechtsmittelfähige Entziehungsverfügung zu."

Dazu zwei Hinweise:

  1. 6 Monate bis 1 Jahr Abstinenzphase + Eignungsbegutachtung
  2. Freiwillige Abgabe um Kosten zu sparen.

Nun zu mir:

  • Ich habe keinerlei Einträge irgendwo, bin komplett sauber in meinen Akten und noch nirgendwo aufgefallen.
  • Ich habe noch keine Post bis auf diesen zitierten Brief erhalten.
  • Ich habe den Konsum seit der Tatzeit komplett eingestellt, vorher täglicher Konsum.

Nun meine kleinen Fragen

  1. Ist es üblich bei meinen Blutwerten die Fahrerlaubnis direkt zu entziehen, wenn, wie bei mir, eine "weiße Weste" vorliegt? Im Schriftstück steht nichts von Aufforderung zur MPU o.Ä.
  2. Habe ich einen Nachteil dadurch, wenn ich meine Fahrerlaubnis freiwillig abgebe? Ich gehe damit Kosten aus dem Weg - ich frage mich nur, ob es dann für das Wiedererlangen der Fahrerlaubnis negative Auswirkung haben könnte.
  3. Hilft es mir, wenn ich mich bis zu dem angegebenen Termin zu dem bevorstehenden Entziehen äußere? Bzw. inwiefern und unter welchen Umständen und Angaben kann es mir helfen?
  4. Was müsste ich sagen, wenn ich bei meinen Werten (auch in Bezug auf Frage 2) auf Probierkonsum plädieren würde bzw ist es überhaupt möglich?
  5. Um meine Fahrerlaubnis wiederzuerlangen muss ich was tun? Vorwissen: 6-12 Monate Abstinenznachweis -> Wo am besten machen lassen?
  6. Sehe ich das richtig, dass ich noch Post mit einer Aufforderung zu einer Zahlung von Bußgeldern rechnen muss?

Da ich einige Foreneinträge zu diesem und anderen Themen gelesen habe, habe ich versucht so detailiert wie möglich den Fall zu schildern, um unnötige Aufregung über Ungenauigkeit Eurerseits zu vermieden. Falls es mir nicht gelungen ist, möchte ich mich an dieser Stelle vorab entschudligen.

Beste Grüße, Dave

...zur Frage

Schwangerschaftsrecht in Österreich bei verbalen Entgleisungen des Dienstgebers - was können wir tun?

Hallo, meine Freundin ist in der 7. Woche schwanger und arbeitet als Landschaftsarchitektin in einem fixen Arbeitsverhältnis. Vor 2 Wochen wurde sie grundlos angeschrieen und daraufhin hat sie Blutungen bekommen (5. SSW.) Zu diesem Zeitpunkt wusste der Arbeitgeber noch nichts von der Schwangerschaft, da wir noch auf den Frauenarzt Termin warteten. Diagnose damals, war "drohende Fehlgeburt", was für uns sehr zerschmetternd war. Sie wurde dann vom Arzt für eine Woche krank geschrieben, was Ihr sehr gut tat. Jetzt stehen wir kurz vor der "Mutter-Kind-Pass Untersuchung" und sie arbeitet wieder. Leider ist Ihr Dienstgeber (eine Frau) sehr cholerisch veranlagt und schreit einfach grundlos herum, was meiner Freundin in dieser Situation sehr nahe geht und sehr belastet.

Fakten:

  • kleiner Betrieb mit 8 Angestellten
  • kein Betriebsrat
  • Schwangerschaft wurde dem Dienstgeber gemeldet
  • Schwangerschaft wurde nach Aufforderung meiner Freundin dem Arbeitsinspektorat gemeldet
  • Arbeitgeber hätte gerne eine Bescheinigung für "Risiko Schwangerschaft"
  • Frauenarzt meint es sei keine Risiko Schwangerschaft (was wir natürlich auch sehr gut finden)
  • Im Betrieb wurde für eine Couch zum ausruhen gesorgt
  • die verbalen Entgleisungen des Dienstgebers haben sich trotz Gespräch nicht geändert

Jetzt zu meiner Frage: was können wir tun um den Arbeitgeber diese verbalen Entgleisungen (die sich nur durch persönliche Stimmungsschwankungen des Arbeitgebers erklären lassen) abzugewöhnen? Meine Freundin ist in allem was sie macht sehr korrekt und will natürlich Ihren Arbeitsvertrag pflichtbewusst erfüllen (kein Krankenstand wenn nicht krank,...) Aber natürlich muss sie jetzt auch auf sich und auf Ihren "Bauch" hören.

Ich habe bei der AK eine Punkt gefunden, der auf diese Thematik ansatzweise eingeht: (Ab Beginn der 21. Schwangerschaftswoche besteht für Schwangere ein absolutes Beschäftigungsverbot für Arbeiten unter Zeit- und Leistungsdruck.) Warum erst ab der 21. SSW?

Gibt es sonst noch Möglichkeiten?

VIELEN DANK!!

Lg. J

...zur Frage

Ich kriege kein Bildungsgutschen von Jobcenter für Umschulung, obwohl ich die pflichten erfüllt habe Ich brauche Hilfe?

Hallo Miteinander,

Es geht um folgende Thema, un zwar ich will ein Umschulung als Lagerist machen. Vor ca. 1 Jahr hat mein Arbeitsvermittlerin zu mir gesagt das ich dies nicht kriege, weil ich nicht über 3 Jahre Sozialversichert gearbeitet habe und das ich Durchhaltevermögen zeigen muss "dafür wollte sie mich zu 1 Euro Job schicken" und wenn ich dies durchziehen würde, würde ich dann ein Bildungsgutschein kriegen.

Heute habe ich bereits bei ein Firma gearbeitet, in Probezeit gekündigt "üblich bei leifirmen" in dieser zeit habe ich auch in Betriebsurlaub Schulung gemacht die sich TQ2 nennt, bei Prüfung teilgenommen und bestanden. dafür ein Zertifikat bekommen in bereich Fachkraft für Lagerlogistik von IHK.

Jetzt war ich in Jobcenter, habe zu mein Arbeitsvermittlerin gesagt So Frau Muster, Wie sie sehen habe ich aus-reichliche Durchhaltevermögen gezeigt! Wie sie sehen habe ich jetzt fast 4 Jahre Sozialversichert gearbeitet und als Bonus habe ich ein Prüfung bestanden, hier die Zertifikat von IHK

Ich möchte jetzt mein Weiterbildung machen!! also Umschulung.. Sie sagte das sie es gut fand und sie mich dabei unterstützen wird, nur das sie zeit braucht und sich bei mir wieder meldet...

Ich bekam nochmal Termin bei mein Arbeitsvermittlerin, dann hieß es ich kriege keine Bildungsgutschein, die unterstützen mich für ein NORMALE 2-3 jährige Ausbildung.. ich soll sofort anfangen mich bei Firmen zu bewerben :))) Ich habe so ein dicken hals bekommen als sie vor mir alles so locker aufgeschildert hat, ich habe nur noch gesagt was das sein soll? sie haben erst gesagt ich habe kein aus-reichliche Sozialversicherte Beschäftigung, jetzt habe ich es. dann Durchhaltevermögen, habe ich auch gezeigt dazu Zertifikat, in allem drum und dran das ich für die weg aktiv bin! sie hat mich ständig unterbrochen und sich rausgeredete von dem was ich da als Argument gestellt habe und hat mir weiterhin ihre alternative angeboten, ich wollte unbedingt Antwort weshalb die so machen was das jetzt soll, erst sagen die so dann so, ich fühl mich verarscht von euch.. sie hat sich ständig nur rausgeredet und zu dem punkt gekommen was sie mir anbietet.. kein Antwort gegeben gar nix zu mein frage..

Das Gespräch endete mit ein Diskussion und ich verließ die Raum ohne ihr was zu sagen weil ich kurz vor durchdrehen war...

Wer sich jetzt diese Story gelesen hat bedanke ich mich erstmal und hoffe das jemand von euch mir Helfen kann mir ein Weg zeigen kann was ich machen soll in dieser Unfaire lage, letztendlich sieht das zu ein totale Verarschung aus. Die machen jede mögliche Politik um ein Bildungsgutschein nicht zu geben..

Ich habe soviel Private Probleme das ich ein Langes Ausbildung nicht mehr akzeptieren kann, ich bin 28 Jahre Alt mir steht große Verantwortungen kurz bevor.. letztendlich will ich NOCH mein Berufsabschluss ergattern... Hilfe Hilfe HIlfe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?