Gesetzlicher Erbpflichtteil bei 7 Kindern?

5 Antworten

Ich gehe davon aus, dass Oma verwitwet war, so dass ihre 7 Kinder zu je 1/7 ihre gesetzlichen Erben wären. Da sie 6 Kinder "enterbt" hat, können diese 6 Kinder bzw. die Kinder eines vorverstorbenen Kindes (Ihr Vater) ihre Pflichtteile von dem als Erbe eingesetzten Sohn verlangen. Diese betragen den Geldwert ´der Hälfte ihrer gesetzlichen Erbteile, also je 1/14 des gesamten Nach-lasswertes. Wenn Sie der einzige Abkömmling Ihres Vaters sind, entfällt sein 1/14-Anteil auf Sie; haben Sie noch Geschwister, müssen Sie diesen Anspruch mit ihnen teilen. Bei einem Nachlasswert von 90.000 Euro geteilt durch 14 sind das 6.428.- Euro. Lassen Sie sich aber - hierauf besteht ein Rechtsanspruch - den wahren Nachlasswert durch ein Nachlassverzeichnis nachweisen. Vermutlich wurden die 90.000 als Circa-Betrag möglichst niedrig angegeben, um die Notarkosten niedrig zu halten !

Der Pflichtteil ist die Hälfte dessen, was der berechtigte ohne Berücksichtigung des Testaments und Ausschlagungen erhallten hätte.

Die Kinder der Oma erben gesetzlich zu gleichen Teilen. Das Erbe Verstorbener geht auf deren Nachkommen über. Die die ohne Nachkommen verstorben sind, entfallen und erhöhten den Anteil der anderen.

Das heißt, man muß wissen, wieviele der 7 Kinder leben bzw. Nachkommen haben. Nehmen wir mal an, von den 7 Kindern wäre noch 1 ohne Nachkommen verstorben, dann wäre der Pflichtteil 1/6 / 2.

Man beachte, das jeder Pflichtteilberechtigte für sich den Pflichtteil geltende manchen kann. Ferner ist zu beachten, das ein neuer Pflichtteilberechtigter, der zum Zeitpunkt des Testaments noch nicht bekannt war, das Testament u.U. anfechten kann. Hierbei ist dann zu prüfen, in wie weit auch dieser vom Erblasser gewollt ausgeschlossen wurde.

Den Geschwistern bzw. deren Erben steht die Hälfte des gesetzlichen Erbanspruches zu. Der gesetzliche Anteil wäre 1/7, folglich:

gesetzlicher Erbanspruch je Erbe 1/7-Anteil = € 12.857,14 Pflichtteil wäre die Hälfte des gesetzlichen Anteils = 6.428,57, die der haupterbe an seine 6 Geschwister bzw. deren nachfahren auszahlen muß.

Ihm verbleiben danach rd. € 51.428,58! - Statt nur € 12.857,14.

Die Rechnung ist im Prinzip richtig; es kann aber noch weitere Erben geben, was aus der Frage nicht hervorgeht, aber nicht auszuschließen ist. Die Sache kann dann total anders aussehen.

@Beuerchen

Ein Testament ist samt Inhalt erwähnt - Weshalb dann in eine falsche Richtung Vermutungen anstellen?

Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da Erbansprüche von Seiten Deines Großvaters und Deiner Mutter bestehen können. Geh zum Anwalt oder warte auf den Erbschein.

die hälfte des gesetzlichen pflichteil.

einfach mal googeln.

Was möchtest Du wissen?