Gesetzliche Kündigungsfrist vor vertraglicher?

 - (Arbeitsrecht, Kündigung, Kündigungsfrist)

5 Antworten

Du kannst mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende kündigen, weil Du schon mehr als zwei Jahre im Betrieb bist.

In Deinem Arbeitsvertrag ist vereinbart, dass die verlängerten Kündigungsfristen nach § 622 Abs. 2 BGB für Dich genau so gelten wie für den AG.

Die Kündigungsfristen nach § 622 BGB sind "Mindestkündigungsfristen". Vertraglich kann durchaus vereinbart werden, dass für den AN die gleiche Frist gilt wie für den AG.

Unzulässig ist nach § 622 Abs. 6 BGB nur eine Kündigungsfrist, die für den AN länger ist als die für den AG.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du kannst nur zum Monatsende kündigen.

Wieso hast du denn nicht zum 28.2. gekündigt? Dafür ist es jetzt natürlich zu spät.

Du kannst aber mit dem jetzigen Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag schließen.

Das geht dann meist nach dem Motto: "Reisende soll man nicht aufhalten"

Da so vertraglich vereinbart, gelten die verlängerten Fristen auch für dich, Du könntest also jetzt nur mit einer Frist von einem Monat zum Monatsletzten kündigen, zur Zeit also noch zum 31.03.2019.

Ne da stehen ja vier Wochen , das wäre dan zum 31.03

...ein Monat nicht 4 Wochen.

4 Wochen nur in den ersten 2 Jahren der Beschäftigung, da wäre dann auch eine Kündigung zum 15. möglich.

Zum 15. und zum Ende eines Monats.

Zum 15. kann der Fragesteller nicht mehr ordentlich kündigen, dies ging nur in den ersten zwei Jahren der Beschäftigung.

Was möchtest Du wissen?