Gesetzliche Arbeits / Pausenregelung bei 10,5 Std. Arbeitszeit

5 Antworten

Bei deiner arbeitszeit stehen dir mindestens eine stunde pause zu.

Natürlich mußt du nicht 11,5 stunden im einzelhandel arbeiten.bezahlung hin oder her.

Das ist ja krank.

Was ist das für ein chef?

Was steht denn in deinem arbeitsvertrag wie lange du arbeiten musst in der woche?

Wende dich an die verbraucherzentrale und an das gewerbeaufsichtsamt.

Wende dich an weiter an einen rechtsanwalt, der dir eventuell bei einer kündigungsschutzklage hilft.

Denn wenn dein chef merkt das du deine rechte wahrnimmst wird er dir wohl willkürlich kündigen.

Ein normaler supermarkt öffnet ca. 8 uhr.wer arbeitet dann von 8-9:30 uhr, wenn du ab 9:30 uhr arbeitest?

Oder ist es kein supermarkt?

Ab 9h Arbeitszeit hat man ein gesetzliches Anrecht auf 45 min. Pause. Nicht 1h ... Weiterhin handelt es sich um 10,5h, abzgl. 45min. Pause kommt man auch 9,75h Arbeitszeit ... Dies ist absolut im gesetzlichen Rahmen, wenn die durchschnittliche Arbeitszeit von 8h täglich in einem Zeitraum von 24 Wochen nicht überschritten wird...

Es ist kein Supermarkt. Es ist ein Kosmetikladen :-) Aber wir müssen von 9.30 da sein um den Laden etc. sauber machen. In der Woche wird auch ab 9.30 bezahlt, aber Samstag, wo wir auch geöffnet haben, klar Einzelhandel, müssen wir 9.30 da sein und bezahlt wird erst ab 10h. Ich habe theoretisch eine 39 Std woche, ohne Pause, komme aber meistens auf 43-45 std.

@jean240482

Ich arbeite 10,5 Std ohne Pause, 45min Pause wäre schön, aber da wir den Laden nicht schließen dürfen, geht es nicht.

@jean240482

Wie viele Damen/Herren sind denn zeitgleich im Dienst? ... Es müssen ja nicht alle gleichzeitig in die Pause. Wenn man die Pausen der einzelnen Mitarbeiter versetzt, kommt es zu keiner Überschneidung sodass der Laden dauerhaft besetzt ist...

Wenn nur eine Person im Dienst ist, so ist das gesetzeswidrig, da diese Person nicht in der Lage ist die gesetzliche Pause zu nehmen...

Am besten du sendest dich an die Gewerkschaft, die wissen was zu tun ist. Falls du kein Mitglied bist, kannst du zumindest den Laden melden. Ansonsten stehen dir bei über 9 Stunden Arbeitszeit 45 Minuten Pause zu. Zwischen 6 - 9 Stünden sind es 30 Minuten Pause die dir zustehen. Falls es zu einem Betriebsunfall kommt und du auf die Berufsgenossenschaft angewiesen bist, kann es passieren das die sich weigern zu zahlen,da die Pausenzeiten nicht eingehalten werden.

Wehr dich, hole dir Hilfe bei der Gewerkschaft. Du kannst normalerweise auch in einem Notfall neu eintreten und die helfen dir trotzdem. Kostenpunkt durch Mitgliedsbeitrag waren glaub ich 10% des Nettogehalts.

Hoffe ich konnte dir helfen und ich drücke die Daumen!!

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer (ArbZG)

Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.


§ 4 Ruhepausen (ArbZG)

Die Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.


§ 5 Ruhezeit (ArbZG)

(1) Die Arbeitnehmer müssen nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden haben.


Kopieren und vorlegen mit dem Vermerk - dran halten oder Klage!

Dem ist nichts hinzuzufügen ... DH ...

Das die Arbeitszeiten in dem Betrieb nicht den Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes entsprechen,hat der User "stelari" mit dem Auszug aus dem Gesetz ja dargestellt.

Dein Arbeitgeber ist sich offensichtlich nicht bewusst,dass er sich auf einem schmalen Grad des Arbeitszeitgesetzes bewegt.

Er begeht mit der Abforderung dieser von dir angegebenen Arbeitszeiten zumindest eine Ordnungswidrigkeit nach § 22 Abs.1 ArbZG :

Ordnungswidrig handelt,wer als Arbeitgeber vorsätzlich oder fahrlässig

1. einen Arbeitnehmer über die Grenzen der Arbeitszeit hinaus beschäftigt,

2. Ruhepausen nicht,nicht mit der vorgeschriebenen Mindestdauer oder nicht rechtzeitig gewährt

Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzehntausend Euro geahndet werden.

Wer die genannten Handlungen vorsätzlich begeht und dadurch die Gesundheit oder Arbeitskraft eines Arbeitnehmers gefährdet oder beharrlich wiederholt,wird nach § 23 ArbZG mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden.

Ab 9h muss eine 45 minütige Pause eingerichtet werden. Weiterhin darf in Ausnahmefällen die Arbeitszeit auf bis zu 10h verlängert werden, wenn die durchschnittliche Arbeitszeit von 8h Täglich in einem Zeitraum von 24 Wochen nicht überschritten wird! ...

Was möchtest Du wissen?