Gesellschafter = Geschäftsführer = Angestellter oder Selbstständig?

2 Antworten

Meine Antwort wird Dir nicht gefallen .... aber einer meiner Freunde hatte dieses Problem und ... das Problem hat recht große Ausmaße, weil sich die Gerichte nicht wirklich entscheiden können ..... lies mal hier nach:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Geschaeftsfuehrer_Anstellungsvertrag.html

Danke für die Antwort. Der Link ist sehr hilfreich. Aber ich wäre lieber als Angestellter klassifiziert :).

Du solltest dich mal dringend um eine D&O Versicherung und damit um deine Haftung als Geschäftsfüher kümmern. Schau dir doch mal die Seite http://www.lecura.de/warum-eine-d-und-o-versicherung.html an und du wirst erkennen, Mietvertrag oder Bankkredit sind da deine kleinsten Probleme.

Amtsniederlegung als Geschäftsführer einer GmbH?

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Bezug meiner geplanten Amtsniederlegung als Geschäftsführer habe ich ein paar Fragen.

Situation:

Ich bin derzeit als angestellter Geschäftsführer für eine GmbH bestellt. Diesem Amt gehe ich seit ca. 5 Monaten nach. Ich habe mich dazu entschlossen dieses Amt niederzulegen da die dort arbeiteten Personen (inkl. Gesellschafter) in meinen Augen eine absolute Beratungsresistenz ausstrahlen und ich keinerlei Möglichkeit sehe dieses Amt ordnungsgemäß auszuführen.

Zudem möchte ich nicht haftbar gemacht werden für Fehler die ich nicht begangen habe, sondern in der Vergangenheit bereits gemacht wurden.

Die GmbH besteht derzeit aus einem Gesellschafter und 2 Geschäftsführern. Meines Erachtens ist die GmbH mit einem Gesellschafter und dem verbleibenden GF weiterhin Geschäftsfähig oder sehe ich das falsch?

Fragen:

  1. Ist die Amtsniederlegung jederzeit möglich und müssen evtl. Gründe angegeben werden?

  2. Kann ich die Eintragung der Amtsniederlegung gegenüber dem Handelsregister selbst durchführen?

  3. Reicht es aus, dem einzigen Gesellschafter meine Amtsniederlegung (schriftlich) vorzulegen und bestätigen zu lassen?

  4. Ist mein Anstellungsvertrag davon betroffen, oder gelten die dort vereinbarten Kündigungsfristen (12 Wochen), oder kann man mich sofort fristlos kündigen?

  5. In wie weit muss ich für evtl. Missstände haften sofern die GmbH irgendwann vielleicht in Zahlungsschwierigkeiten kommt? Muss ich mich evtl. für die vorangegangenen Monate Entlasten lassen?

  6. Der Gesellschafter hat von einer möglichen Amtsniederlegung meinerseits zur "Unzeit" gesprochen. Wie ist diese definiert?

Danke für Ihre Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?