Geschäft -und Privatkonto in einem läuft das gut?

5 Antworten

es gibt kein Gesetz, dass man die Konten trennen muss bei Personengesellschaften. 

Aber gute Gründe es zu machen, wenn man ein Gewerbe mit üblichem grösseren Geschäftsvolumen betreibt.

Ausnahme: wenn ich nur Kleinstumsätze mache und nur wenige Buchungen, z.B. als Freiberufler 1-2 Rechnungen im Monat und kaum Ausgaben, dann lohnt es nicht  .. ich mache das so, kann aber alle Buchungen eines Jahres bequem auf einer Excel Seite darstellen. Dann wäre das extra Geschäftskonto, bei dem auf jede Einzahlung sowieso nur der Übertrag aufs Privatkonto folgt, und sonst keine Buchung ausser Steuerabbuchungen .. nur Geldverschwendung. Immer Vorausgesetzt, die Bank spielt mit, wenn die eine typisch gewerbliche Nutzung feststellen, können die die Umwandlung auf teurere Kontenmodell verlangen.

die anderen Fragen kann nur der Steuerberater beantworten: die Steuererklärung kann man normalerweise auch auf Antrag später angeben, nicht aber die Vorsteuererklärung (Umsatzsteuer), die muss man im ersten Jahr monatlich abführen, fall man nicht die Kleinunternehmerregelung gewählt hat. 

habe die Frage evtl Falsch formuliert, mir geht es eher darum ob meine Privaten Ein -und Verkäufe nun jetzt auch versteuert werden. z.B. die 500€ Hardware was ich meinem Kumpel verkauft habe, die auch von Privat gekauft wurde von mir, Rechnung vorhanden. Jetzt will ich mit dem 500€ plus 360€ drauf legen von mein Distributor neues Hardware bestellen für 860€ oder so (Also geschäftliches einkauf). Und dem Finanzamt will ich sagen das ich das für den Betrieb investiere damit ich die Steuern von 137€ absetzen kann. Durch den PC arbeite ich geschäftlich als auch privat zocken usw. da können die mir ja nichts sagen? Jetzt ist die frage ob die 500€ die ich kriege und die Beiträge von mein Kumpel die für den Server mir monatlich gezahlt wird versteuert werden. 

Habe vergessen zu erwähnen das ich alleine Arbeite. Mein Kumpel der für den Server mit bezahlt nutzt den Server für seine privaten zwecke (teamspeak, game server und HomePage) ich nutze sie für geschäftlich von daher passt es. Genug Leistung hat das ding um problemlos alle Dienste auszuführen von daher braucht man sich keine Gedanken machen erst mal. Zu mein geschäftlichen zeug hat er kein Zugriff drauf. Intensive Daten lager ich aber bei mir auf den Heimserver.

@XEQtR

tja, wenn dein Kumpel den Server privat nutzt ....

macht die Sache nur schlechter .......

da die Kosten als Betriebsausgabe angesetzt werden sind die Überweisungen deines Kumpels Betriebseinnahme ........

Ein Gesetz zur Trennung der Konten gibt es nicht.

Es jedoch doch sinnvoll und auch angeraten, ab dem ersten Tag der Selbsständigkeit, ein Geschäftskonto ein zurichten.

Somit lässt sich eindeutig beim Fianzamt belegen: das ist geschäftlich und das ist privat. Was ich so in deinen Kommentaren gelesen habe ist so wie so frag fürdig, private verkäufe für einen Kumpel ausführen und dann mit ins Geschäft nehmen. Das kauft dir das FA nicht ab. Warum verkauft der Kumpel seinen Gram nicht selbst?

Und was hast du sonst noch so gemacht? Hast du eine Gewinn-Verlustrechnung erstellt? Sprich Buch geführt über deine Umsätze und Ausgaben?

Lese ich so deine Frage und deine Kommentare, ersparich ich mir weitere Antworten ausser:

Du hast keine Ahnung von der Selbsständigkeit und der Buchführung.

Du bist jetzt schon Pleite.

Suche dir einen Steuerberater und belege schleunigst einen Kurs für Existenzgründer, damit du zumindest die wichtigsten grundlegenden Dinge zur Selbstständigkeit erlernst.

Leuet, leute da bleibt nur noch Kopfschütteln.

Prinzipiell ist es für dich und später für den Steuerberater besser, wenn du getrennte Konten hast. Ansonsten musst du alle Buchungen trennen und das bedeutet früher oder später viel Verwaltungsaufwand.  Gesetzlich bist du aber bei einem Einzelunternehmen nicht verpflichtet. Du kannst auch ein zweites Privatkonto eröffnen und als Geschäftskonto nutzen. Die Bank wird dir erst bei erhöhtem Zahlungsverkehr auf die Nerven gehen. Die Privatkonten sind dann meist günstig oder sogar kostenfrei.

Es gibt auch diverse Onlinekonten für Selbständige. Achte dann hier drauf, dass die Einzahlungen günstig sind und beleghafte und belegfreie Kontobewegungenau kostenfrei sind!

Grüße 

Aki

du solltest lernen, Schreiben vom Finanzamt richtig und vollständig zu lesen ....

für welche Steuer hat das Finanzamt die Frist 10.03.2017 gesetzt?

und bei deinen Kenntnissen empfehle ich, die Steuerangelegenheiten in die Hände eines Fachmannes / Fachfrau zu geben ...

Trenn die Konten, es ist weniger Aufwand.

Was möchtest Du wissen?