Geruchsbelästigung durch Sisha Bar. Was tun!?

5 Antworten

Wenn man mit dem kurzen Weg nichts erreicht gibt es Grenzwerte für Geruch und Lärm. Hier kann möglicherweise das zuständige Bau- oder Gewerbeaufsichtsamt helfen.

Das wird nicht einfach. Wenn das Ladenlokal so genehmigt wurde, dann ist das schwer. Du könntest höchstens bitten beim Anheizen ein leiseres Gebläse zu benutzen. Ansonsten beim ordnungsamt nachfragen, ob da explizit eine Shishabar genehmigt wurde.

Wenn es wirklich eine feststellbare Belästigung gibt, wende dich an deinen Vermieter und teile ihm schriftlich mit, dass du wegen Beeinträchtigung die Miete minderst. In der Regel wird dieser dann schnell aktiv, denn er wird nicht hinnehmen das du die Miete kürzt, weil ein Laden seinen Rauch in die Umgebung pustet. Das geht dann seinen Gang, der Vermieter wird den Ladenbesitzer auffordern, die Belästigung abzustellen und wenn da nichts passiert wird er es gerichtlich anordnen lassen. Und du bist aussen vor.

Hallo Skyraider13

wir haben das gleiche Problem. Im Nachbarhaus hat auch eine Shisha Bar geöffnet und der Geruch breitet sich überall aus. Man kann nicht mehr die Fenster öffnen.

Wir haben es auch im Gute versucht und mehrfach gebeten, man möge doch Rücksicht auf die Nachbarn nehmen.

Auch wir wurden als Ausländerfeindlich beschimpft und man drohte uns mit Anzeige wegen Rassismus.

Wir haben die Polizei gerufen und dann mussten die Fenster und die Türen geschlossen werden. Anscheinend gab es da Aufflagen. Aber das Gebläse der Lüftung, die den Geruch mit Wucht in die Umgebung bläst mussten sie nicht ausschalten. Da meinte die Polizei nur, das ist die Raumentlüftung. Soweit auch zu unseren Ordnungshütern, die ja da nicht schlafen und leben müssen.

versuchs nochmal im guten, und wenn dieser föhn wirklich so schlimm ist, dann ist es ruhestörung ab 22.00 uhr. wenn sie dann nicht darauf reagieren, dann wirst du wohl die polizei anrufen müssen. frag mal die besitzer, vielleicht können sie den föhn anschmeissen während sie kurz die fenster schließen

Kann man meinem Nachbarn vertrauen?

Hallo, diese Frage steht in Bezug zur letzten Frage. Ich bin hier vor knapp drei Jahren eingezogen und suche jetzt nach einer neuen Wohnung. Ihr selber wisst, wie schwer es ist aufgrund der vielen Flüchtlinge bzw. der neuen Einwohnerzahl hier eine Wohnung zu finden, vor allem mit drei Katzen. Es geht um einen Opa hier, ich nenne ihn so, weil er der Opa meiner Kinder sein könnte. Anfangs hat er meinem Vater geholfen und ich dachte aha son alter Mann dem kann man vertrauen und er hat Lebenserfahrung für all meine Probleme. Es folgten Gerüchte, wie das ich mit ihm für Bier schlafen würde. Ich hab es mir nur ausgeliehen! Er erzählte mir ständig die ist verlogen, eine Russennachbarin. Naja, anfangs wollte ich den Streit zwischen den beiden schlichten, aber die hetzten meistens gegenseitig...Ich dachte sie wäre meine Freundin, da ich all meine Freunde verloren habe, sobald man erwähnt man war in der Klapse...Sie hat sogar über meinen schwulen Nachbarn gesagt, ich soll mir keine Haare schneiden bei dem, weil er Aids hat und es schlecht macht. Ich sagte nur, haste net in Bio aufgepasst?! Ich weiß mittlerweile, dass es meine Schuld ist soviel anfangs preiszugeben, wenn man im Sommer draußen sitzt anfangs. Ich neige dazu meinen ganzen Lebenslauf zu erzählen, Jobs wie aufn Schiff und abgebrochene Ausbildung zur Flugbegleiterin 2 Mal...Danach gings bergab mit mir 2014, wurde sogar vergewaltigt und habe ne Abtreibung gemacht wegen dem asshole...Seitdem ich hier wohne trinke ich viel und ein Spruch meines Nachbarn stellt mich infrage, ob er eine Alkleiche vergewaltigen würde! Er sagte einmal, besoffene Frauen sind Engel im Bett. Wenn man ständig unterstellt bekommt, dass man mit ihm was hat glaube ich das irgendwann auch. Ich habe ihm die dann gesagt, ach so du würdest meine Alkleiche auch ausnutzen und er sagte nein. Aber er lügt in vielen Hinsichten zB. wenn er P* geschaut hat, fragte ich oh du schaust P* und er so nein dass ist Werbung von Ebay...Oder er wusch sich die Hände nicht nach dem Klo...Eimal stand er auch vor meinem Fenster und sagte die ist fett, saudoof, weil sie ihren Führerschein verloren hat. Habe ihn angesprochen darauf und er sagte du hast Hallus... Ich habe ihn auch oft angemault wieso er nix sagt, wegen der Gerüchte, dass ich mit ihm für Alk schlafe?! Er so dann gießt man noch mehr Öl ins Feuer. Komisch dass er sofort zum Anwalt ging, als ihn die Nachbarin als Pädo bezeichnet hat, weil er hier Kindern Süßigkeiten schenkt...Was meint ihr? Veräppeln die mich alle hier bzw. wussten ach mit der kann man Psychospielchen spielen?! Und kann ich zur Polizei gehen wegen Rufmord?

...zur Frage

Nachbarin (30 Jahre) geht subtil vor, mobbt direkt und indirekt. Spricht mit anderen Nachbarn über mich und beschuldigt mich. Was tun?

Seit über 3 Jahren wohne ich hier und meine Nachbarin (ca. 32 Jahre, Beruf: Hauptschulabschluss-Ausbildungsberuf, lebt mit ihrem Freund) lässt mich nicht in Ruhe. Sie mobbt mich immer wieder. Sie ist höchstwahrscheinlch mit ihrem Leben unzufrieden. Schreibt mir unfreundliche Notizen und klebt an meine Türe...Spricht mit mir in Befehlston, fragt so agressiv und im Befehlston, sehr unfreundlich, beschuldigt mich ohne Beweise. Sie lästert über mich mit Nachbarn und sogar mit anderen Nachbarn vom Nebenhaus. Sie hört auch laute Musik.

Sehr störend sind aber ihre subtilen Gerüchtsverbreitungen bei den anderen Nachbarn. Und diese Nachbarn schreiben mir Beschwerdebriefe über belanglose Sachen wie Wohngeräusche! (Höre keine laute Musik) Wohngeräusche sind aber gesetzlich normal, und darüber darf sich keiner Beschweren. (Türgeräusch etc.) Ich habe rechtlich nichts in der Hand, gegen kleine Pöbelnotizen und Briefe. Aber diese Kleinigkeiten nerven sehr. Sind Nervenaufreibend.

Meine Vermutung ist, die Nachbarin möchte mich so weit mobben wie es geht, damit ich hier ausziehe. Dabei holt sie Stärkung von anderen Nachbarn im Haus und vom Nachbarhaus. Sie mag mich einfach nicht. Am Anfang stellte ich mich bei allen Nachbarn vor und strebte gute Nachbarschaft, aber diese Nachbarin wollte einfach nicht.

Was glaubt ihr, was ich hier am besten tun soll? Wie soll ich vorgehen, damit diese Nachbarin mich endlich in Ruhe lässt? Es sind ja so subtile Vorgehensweisen. Wenn sie mich nicht mobben kann, dann lästert sie über mich mit anderen Nachbarn, damit die sich über mich beschweren und einen Brief an mich schreiben. Diese Briefe sind kurz gefasst, mich (ungerecht) beschuldigend, vorwurfsvoll, "wie störend ich sei", wir informieren Sie und "wir wollen ja Gute Nachbarschaft"-mässig. Trotzdem stört es mich sehr. Es kommt mir so vor: "Es gibt eigentlich nichts wichtiges, aber wir schreiben dir trotzdem einen Brief, damit du weisst, wer hier was zu sagen hat-mässig". Die Beschweren sich über Türgeräusche! Ich habe normale Wohngeräusche-Türgeräusche! Angeblich wacht ein Kind dabei auf, obwohl ich bisher kein Kind von nebenan gehört habe. Ich habe auch kein Kind gesehen hier in der Gegend. (Vielleicht auch gelogen?)

Habe unseren Vermieter informiert, aber da stehe ich wieder im schlechten Licht, weil ich mich bei ihm beschwere. Das fällt dann auf. (Evtl. hat sich diese Nachbarin bei ihm auch über mich beschwert, evtl. sogar Lügengeschichten erzählt und ihren Freund als Zeuge genannt, keine Ahnung. Sie hat mich schon mal ohne Beweise beschuldigt) Ich habe mich bei ihm ca. 2-3 Mal über diese Nachbarin beschwert, per Mail. Unser Vermieter wird mit mir bald sprechen, sagte er. Habe ein komisches Gefühl jetzt. Was wird wohl unser Vermieter mit mir besprechen? Ich bin ein friedliebender Mensch, habe niemals jemand gestört...

Was würdet ihr in so einem Fall tun?

Was kann mir im schlimmsten Fall zukommen? Kennt sich jemand aus?

...zur Frage

Zum Rechtsanwalt oder eine Anzeige wegen Mobbing?

Hallo,

ich werde schon längere Zeit von dem Nachbarn auf meiner Etage terrorisiert. Vor einigen Monaten begann er, mir Werbung aus seinem Briefkasten in meinen zu stopfen. Zuerst noch ganze Blätter, danach in Form von etlichen Papierkügelchen.

Dann gab er sich damit nicht mehr zufrieden und müllte meinen Kellerraum zu. Zuerst nur mit Papier, dann mit Folie, einem Karton, Kabelresten, Glasscherben. Irgendwann warf ich alles zurück, beschwerte mich aber beim Vermieter. Dieser drohte mit Abmahnung, wenn noch mal so etwas vorfallen würde. Letztendlich habe ich dann den ganzen Müll entsorgt und dachte, es sei Ruhe. Doch seit kurzem habe ich wieder Papierschnipsel in meinem Kellerraum. Auch machte der Nachbar desöfteren das Licht in meinem Kellerraum an. Er konnte problemlos durch die Tür an den Schalter gelangen. Ich habe dann die Glühbirne rausgedreht.

Inzwischen ist es so, dass er auch vor Sachbeschädigung nicht halt macht. Er riss den Türkranz von meiner Wohnungstür und warf den Gartentisch mit einer schönen Marmorplatte, der in meinem Keller steht, um. Auch da gelangte er wohl mit einem Besen oder ähnlichem durch die Tür an den Tisch.

Er hat mich auch schon mehrmals beschimpft, wenn er mir zufällig im Treppenhaus begegnet. Er benutzt dann die übelsten Schimpfworte und betitelte mich vor einigen Tagen als "asoziale Fo.ze". Er drohte mir auch schon mit Handgreiflichkeiten wie "Ich schlag dir in die Fre..e" oder es kommen Drohungen wie "Dich krieg ich schon noch."

Ehrlich gesagt habe ich Angst, dass mal etwas schlimmes passiert könnte und er vor Körperverletzung nicht zurückschreckt.

Ich möchte rechtliche Schritte einleiten, aber meine Bekannten meinen, dass ich keine Zeugen habe und auch keine Beweise, dass die Sachbeschädigung von ihm ausging. Versuchen will ich es trotzdem.

Soll ich zum Anwalt gehen oder besser zur Polizei und Anzeige erstatten wegen Mobbing/Stalking?

LG Yandira

...zur Frage

Nachbar unterstellt uns Geruchsbelästigung! Was tun?

Guten Tag, Mein Freund und ich leben knapp zwei Jahre zusammen in unserer ersten Wohnung. Wir haben den Tipp von einem guten Freund bekommen damals, da dieser gleichzeitig der Sohn der Vormieterin war.

Danach ging eigentlich alles sehr schnell wir wurden uns alle einig und schlossen den Mietvertrag ab. Bei der Schlüsselübergabe dann verabschiedete sich die Mum unseres Freundes mit den Worten "ihr werdet noch viel Spaß haben mit dem" Damit meinte sie den Hausmeister, der übrigens die Wohnung neben unserer hat. Wir wohnen in einem Block, aber er ist wirklich schön wunderschöner gemeinschaftsgarten das einzige was mich beziehungsweise uns stört ist das der Balkon des Hausmeisters direkt an unseren angrenzt! Da ist also nicht viel Platz für Privatsphäre. Ich dachte mir nicht viel dabei.. Schließlich empfand ich ihn als ganz normal. Aber meine Meinung änderte sich schnell

Nun ja weiter im Text, wir haben uns dann eingerichtet.. Es hat ca ein Jahr gedauert bis wir den Balkon komplett hatten mit sichtschutz usw zudem hatte mir mein Freund ein Kätzchen zum Geburtstag geschenkt also haben wir auch noch ein Katzennetz montiert natürlich nicht in die Fassade verschraubt da dies verboten ist.

Schien ihm nicht so sehr zu gefallen. Genausowenig wie meine dekoration auf dem Balkon. Ich liebe Buddha paletten und mandala tücher alles in einem mein Balkon ist sehr bunt und gemütlich. Als ich die tücher aufhängen wollte anfangs als sichtschutz wurde ich von dem hausmeister direkt dabei "erwischt" Anstatt normal mit mir zu reden wurde ich direkt angemotzt vor den anderen Mietern die auf ihren Balkonen saßen ich könne mir das abschminken ich soll diese hässlichen Tücher sofort abhängen wir wären hier nicht bei den Zigeunern ... Gut.. die tücher hängen jz hinter meinem sichtschutz auf einer Höhe von 1,80 m.

Jetzt bekam ich jedoch eine Email aus dem Büro meines Vermieters Aus meiner Wohnung würde ein beißender Geruch kommen. Es wäre so schlimm, und riecht so sehr nach Katzenpipi und Katzenkot das innerhalb von 5 minuten nachdem ich die Balkontür öffne ein Geruch aufkommen der die Mieter der umliegenden Balkone belästigt. Wenn sich nichts ändert wollen sie einen Besichtigungstermin ausmachen und daran machen sie dann aus ob sie uns die Wohnung kündigen. Da dies nur Falsche Anschuldigungen sind habe ich einem Termin gern eingestimmt. Außerdem habe ich Freunde und Nachbarn gefragt diese bezeugten noch nie einen solchen Geruch bei mir vernommen zu haben. Ich ärgere mich darüber sehr. Da mir hier Sachen gegen den Kopf geworfen werden und ich bei meinem Vermieter schlecht dargestellt werde.. Mein Hausmeister arbeitet für mein Vermieter..

Was kann ich jetzt tun? Ist es überhaupt schlau etwas zu machen oder soll ich es ignorieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?