Gerichtsvollzieher Pfändung GEZ

5 Antworten

Die Pfändungsfreigrenze bezieht sich ja auf das Einkommen, sprich die Rente und hat nicht mit dem zu tun, was auf dem Konto ist.

Auf dem Konto ist nichts geht alles für Leben drauf

KEINE ERSPARNISSE

@TimoNRW

Dann hättest Du Dir ein P-Konto besorgen sollen.

Ohne P- Konto darf er pfänden. Sie müssen ihr Konto in ein P- Konto umwandeln, ansonsten ist alles pfändbar.

Solange es kein P-Konto ist, kann fröhlich drauflos gepfändet werden. Die Pfändungsgrenzen spielen erst bei der Errichtung eines P-Kontos oder bei Einkommenspfändungen eine Rolle.

Ja das darf gepfändet werden ,ihr solltet schleunigst ein P- Konto einrichten ,jeder sein eigenes Konto.

meinst du das monatliche einkommen liegt unter der pfaendungsfreigrenze? warum haben sie dann keine GEZ-befreiung beantragt? ratenzahlung vereinbaren und fertig

Ja genau monatliches Nettoeinkommen des Ehemanns und der Ehefrau gehen auf ein Gemeinshaftskonto. Da der Ehemann ja unterhalftspfichtig ist liegt man unterhalb der Pfändungsfreigrenze.

GEZ Befreiung geht doch nur bei ALG2 oder Grundsicherungsbezug.

Was möchtest Du wissen?