Gerichtsvollzieher kommt.. Ratenzahlung möglich?

12 Antworten

Was ist denn der Sinn und Zweck des Besuchs des Gerichtsvollziehers? Er will natürlich die Schulden bei dir eintreiben - irgendwie. Wenn du dich jetzt kooperativ zeigst und auch willens bist, deine Schulden zurück zu zahlen, dann kann es sein, daß er sich darauf einlässt.

Es kommt natürlich auch ganz auf die Situation an, also v.a. auf deine Lebenssituation. Wenn bei dir "nichts zu holen" ist, dann ist das mit der Ratenzahlung durchaus eine Möglichkeit. Aber auf der anderen Seite: 20€ im Monat? Über 35 Monate lang? Ist nicht gerade üppig. Da wären mir (als Gläubiger) 50€ im Monat wesentlich sympathischer.

Bevor ich jedoch in die Röhre schaue und gar nichts von meinem Geld wiedersehe, würde ich mich aber auch auf die 20€/Monat einlassen.

Fazit: Ich würde einfach ganz normal mit dem Gerichtsvollzieher reden und gemeinsam mit ihm nach Möglichkeiten der Zurückzahlung suchen, damit die Schulden früher oder später komplett aus der Welt sind und du deine Ruhe hast.

Ruf den GV an und frag ihn nach einer Ratenzahlung..in den meisten Fällen lässt er sich drauf ein..wenn man ihn höflich gegenüber tritt dann ist er auch höflich..er ist auch nur ein Mensch :-)

Gerichtsvollzieher können m.w. eine Ratenzahlung innerhalb von 6 Monaten akzeptieren, mit 20 ist da wahrscheinlich nix zu machen. Der GV wird wieder abziehen und dich demnächst zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung einladen :-(

Einfache Antwort auf die einfache Frage: Ja, das ist möglich.

Wie lernt man es im Jura-Studium: Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

§ 806b ZPO

Gütliche und zügige Erledigung Der Gerichtsvollzieher soll in jeder Lage des Zwangsvollstreckungsverfahrens auf eine gütliche und zügige Erledigung hinwirken. Findet er pfändbare Gegenstände nicht vor, versichert der Schuldner aber glaubhaft, die Schuld kurzfristig in Teilbeträgen zu tilgen, so zieht der Gerichtsvollzieher die Teilbeträge ein, wenn der Gläubiger hiermit einverstanden ist. Die Tilgung soll in der Regel innerhalb von sechs Monaten erfolgt sein.

Ich bezweifle, dass sich ein Gerichtsvollzieher bei einer Schuld von 700 € mit einer Ratenzahlung von monatlich 20 € zufrieden gibt.

Wenn Du dem GV eine Ratenzahlung von 100 Euro anbieten kannst, dann schlägt er dieses dem Gläubiger vor. Der wird dann sicherlich zustimmen und die Sache erledigt sich dann. Bei einer Ratenzahlung von 20 Euro wird der GV ablehnen, da er nur die Befugnis hat eine Ratenzahlung zu akzeptieren welche in einem Zeitraum von 6 Monaten abgeschlossen werden kann.

Der Handy Anbieter wird wegen Deinem Angebot auch keinen Jubelschrei auslösen, weil schon alleine der Verwaltungs . und Buchungsaufwand enorme Zeit und somit auch Kosten verschlingt. Ich vermute Du wirst um die Abgabe der EV nicht vorbei kommen.

Versuche Dir das Geld oder wenigstens einen Teil von Deiner Familie oder von Freunden zu leihen und dann suche Dir einen Job, was auch immer. Fakt ist, Du wirst dem GV schon was attraktives anbieten müssen.

Was möchtest Du wissen?