Gerichtsvollzieher. Kann er meine sachen pfänden.

5 Antworten

Er kann alles pfänden, was sich im (Mit-)Gewahrsam des Schuldners befindet. Das kann in diesem Fall auch auf dein Eigentum zutreffen. Er wird aber selbstverständlich davon absehen, wenn es offensichtlich ist, dass diese Gegenstände dir zuzuordnen sind. Außerdem versprechen heutzutage selbst Konsolen und andere hochwertige Elektronikartikel keinen allzu hohen Erlös mehr, womit es sich ohnehin nicht lohnen würde.

Was Dir gehört kann nicht gepfändet werden. Am besten ist, ihr legt das gleich schriftlich nieder.

Nein deine Sachen solltest du frühzeitig markieren oder weg räumen.

Wenn es Dir gehört nicht. Allerdings solltest Du nachweisen können, dass es Dir gehört. Ein Kaufbeleg wäre hier nicht schlecht.

Wenn es dir gehört, darf der GVZ das nicht pfänden. Falls er das (was ich nicht glaube) doch machen sollte, gibt es die Möglichkeit einer Drittwiderspruchsklage (§ 771 ZPO).

§ 771 Drittwiderspruchsklage

(1) Behauptet ein Dritter, dass ihm an dem Gegenstand der Zwangsvollstreckung ein die Veräußerung hinderndes Recht zustehe, so ist der Widerspruch gegen die Zwangsvollstreckung im Wege der Klage bei dem Gericht geltend zu machen, in dessen Bezirk die Zwangsvollstreckung erfolgt.

(2) Wird die Klage gegen den Gläubiger und den Schuldner gerichtet, so sind diese als Streitgenossen anzusehen.

(3) Auf die Einstellung der Zwangsvollstreckung und die Aufhebung der bereits getroffenen Vollstreckungsmaßregeln sind die Vorschriften der §§ 769, 770 entsprechend anzuwenden. Die Aufhebung einer Vollstreckungsmaßregel ist auch ohne Sicherheitsleistung zulässig.

Es muss aber auch nicht sein, dass der GVZ immer gleich was pfändet, wenn er kommt. Man kann mit ihm auch eine Ratenzahlung oder Stundung vereinbaren.

Was möchtest Du wissen?