Gerichtsladund als Zeuge, kann man es absagen oder ignorieren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tiger111,

bezüglich Deiner Frage sagt das Gesetz:


§ 48 StPO (Zeugenladung) 

(1) Zeugen sind verpflichtet, zu dem zu ihrer Vernehmung bestimmten Termin vor dem Richter zu erscheinen. Sie haben die Pflicht auszusagen, wenn keine im Gesetz zugelassene Ausnahme vorliegt. 

(2) Die Ladung der Zeugen geschieht unter Hinweis auf verfahrensrechtliche Bestimmungen, die dem Interesse des Zeugen dienen, auf vorhandene Möglichkeiten der Zeugenbetreuung und auf die gesetzlichen Folgen des Ausbleibens.


Das bedeutet, dass Du die Zeugenladung auf gar keinen Fall ignorieren darfst.

Welche Folgen Dir blühen, wenn Du der Vorladung keine Folge leistet ist in der Ladung mit angeführt. In der Regel:

  • kannst Du ansonsten zwangsweise vorgeführt werden
  • kann gegen Dich Ordnungshaft verhängt werden
  • kann gegen Dich ein Ordnungsgeld verhängt werden
  • können Dir die Kosten des Gerichtsverfahrens auferlegt werden, die dadurch entstehen, dass ein zusätzlicher Gerichtstermin wegen Deines Fernbleibens angesetzt werden musste

 Schöne Grüße
TheGrow

Du hast bereits mit der Sache zu tun, denn du bist als Zeuge geladen. Du musst dort erscheinen, und ignorieren  ist eine sehr sehr sehr schlechte Idee:

"Nimmt ein Zeuge ohne genügende Entschuldigung den Termin nicht wahr, ergeben sich für ihn einschneidende Konsequenzen: Zum einen hat das Gericht dem Zeugen die durch sein Fernbleiben entstehenden Kosten, die z.B. bei Beteiligung von Anwälten und Sachverständigen beträchtlich sein können, aufzuerlegen. Zum anderen hat der Zeuge mit einem Ordnungsgeld und, wenn dieses nicht gezahlt wird, mit der Verhängung von Ordnungshaft zu rechnen. Auch ist die zwangsweise Vorführung des Zeugen gesetzlich vorgesehen." (Quelle: http://www.justizportal.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=13295&article_id=56779&_psmand=50#a)

Du kannst dort natürlich sagen, dass du nichts wesentliches beizutragen hast, aber du musst die Wahrheit sagen, denn bei einer Falschaussage kommst du in schweren Fällen selber ins Gefängnis.

Aus der Nummer kommst du eh nicht mehr raus, also geh einfach hin und sag, was du weißt.

Wenn Du als Zeuge geladen bist, MUSST Du hingehen, sonst bekommst Du echt ein Bussgeld.

mach doch einfach deine Aussage, sag die Wahrheit und gut. Wenn Du deswegen frei nehmen musst oder Kosten hast, bekommst Du eine Bescheinigung oder das erstattet.

Einer Vorladung durch die Polizei mußt du keine Folge leisten und kannst ebenso gut hingehen wie wegbleiben. Erzwingen kann die Polizei die Aussage eines Zeugen nicht. Einer Vorladung durch die Staatsanwaltschaft mußt du nachkommen, wenn du das Risiko vermeiden willst, von der Polizei festgenommen und dem Staatsanwalt zwangsweise vorgeführt zu werden.Wirst du vom Gericht als Zeuge vorgeladen, kannst du dich über Rechte und Pflichten anhand des Ratgebers Zeuge vor Gericht informieren.

P.S. mit der Sache hast du bereits durch die Ladung zu tun. Der Antwort von Lichtpflicht schließe ich mich an. Geh einfach hin und sage, was du weißt.

Wenn es eine Ladung ist, ist das verbindlich und Du kannst nur mit triftigem Grund fernbleiben (dann solltest Du Dich schriftlich schon vorher entschuldigen)

Du sollst eine Aussage machen, ehrlich und unbefangen, nicht mehr, nicht weniger.

Was möchtest Du wissen?