Gerade in einem Cafe von einem taubstummen Bettler ein Plüschtier bekommen - Nachbar sagte es sei GEFÄHRLICH! Was tun?

5 Antworten

Euer Nachbar ist ein unglaubliche r Dummkopf. An dem Gerücht ist ausser Hetze nichts wahr. Nichts,  nix garnichts. Dr Typ soll nicht so dumme Facebookseiten lesen.  Check das mal via Mimikama.

Ich kaufe die Dinger on de Regel nicht,  ich bin eher  genervt.  Aber es ist einfach eine Betteltour. Nicht  mehr,  nicht weniger. 

Das Betteln über "Geben und Nehmen" ist uralt, wird schon im Mittelalter beschrieben. 

Die Sache mit dem Ortungschips ist neuer, und nicht sehr verbreitet, aber ich habe davon schon in Dänemark gehört, als ich da im vergangenen Jahr durchgefahren bin. 

Es stimmt: Diese "taubstumme" Bettler können sehr wohl hören und reden, und brauchen auch nicht zu betteln. In Ost-Europa, wo sie in der Regel herkommen, gibt es gut organisierte Ausbildungsinstituten für Behinderten. Sie erhalten, gemessen an dem gesunden Teil der Bevölkerung, sehr viel Unterstützung und leben gar nicht so schlecht. Wer wirklich behindert ist, bleibt meistens dort wo er Familie oder Verwandten hat.

Die Bettler gehören zum organisierten Verbrechen, und man sollte sie keinen Cent geben. 

Es gibt keine "taubstummen Bettler". Diejenigen, die da durch Cafés ziehen und von den Leuten für irgendwelchen Plunder Geld erbetteln wollen, sind nur Abzocker.

Ja, ich bin mir sicher. Ich habe einen mal in Gebärdensprache etwas gefragt. Er hat irgendeine Gebärde gemacht, die es nicht gibt, und ist sehr schnell verschwunden.

Wenn du solchen Leuten etwas gibst, unterstützt du die Bettelmafia.

Komisch, immer heißen die Nachbarn hier Manni...

Guckt doch einfach, ob in dem Tier was drin ist. Dann seht ihr das ja. Das mit der "Bettlermafia" halte ich übrigens für recht wahrscheinlich, vielleicht sind auch nicht alle dieser Leute taubstumm und es handelt sich um eine Masche.

Was möchtest Du wissen?